Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
3 I Os 12
iOS 12 bekommt die meisten Neuerungen ab (Fotos: Apple)
Apple WWDC Software

Apple: „No more thing“ statt „One more thing“

Die gute Nachricht ist auch die schlechte Nachricht: Wer schon Geld gespart hat, um sich diesen Sommer die neuesten Gadgets von Apple zuzulegen, kann sein Portemonnaie wieder einpacken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es droht keine Verarmung. Denn Apple-Chef Tim Cook präsentierte am Montagabend auf seiner Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC 2018 in San Jose exakt null neue Hardware – wenn man ein regenbogenfarbenes Pride-Armband für die Watch außen vor lässt. Keine aufgerüsteten MacBooks, kein überarbeitetes iPad Pro, kein längst überfälliger neuer Mac mini. Apple setzt seine Fans auf Diät. „No more thing“ statt „One more thing“. Und daran wird sich voraussichtlich bis Herbst, bis neue iPhones anstehen, auch nichts mehr ändern. „Heute dreht sich alles um Software“, erklärte der Konzernchef gleich zu Beginn der über zweistündigen Show, die trotzdem eine überraschende Botschaft hatte: Bei Apple sind die Frauen auf dem Vormarsch! Sechs hauseigene Ingenieurinnen und Entwicklerinnen stellten auf der Bühne Neuheiten vor, so viele wie noch nie auf einer Apple-Keynote. Frauenpower bei Apple, das war die deutliche und zeitgemäße Botschaft von San Jose.

Tim Cook, Software-Chef Craig Federighi und ihre Kolleginnen präsentierten Updates für alle Betriebssysteme des Unternehmens. Die neuen Versionen heißen iOS 12, watchOS 5, tvOS 12 und macOS Mojave. Entwickler können ab sofort erste Beta-Versionen laden. Für die Apple-Kunden erscheinen die Updates dann wie gewohnt im Herbst als kostenlose Aktualisierungen der bestehenden Geräte. Lead verrät die wichtigsten Neuerungen.

Anzeige

iOS 12

Hier hatte Apple gleich zu Beginn eine verbraucherfreundliche Botschaft parat. Im Gegensatz zu den letzten Jahren verschwinden 2018 keine iPhones oder iPads von der Liste der unterstützten Geräte. Auch das neue iOS 12 läuft bis hinunter zum iPhone 5S aus dem Jahr 2013 – ein wohltuender Gegensatz zu Android, bei dem sich Smartphones oft schon nach ein, zwei Jahren nicht mehr aktualisieren lassen. Und das, obwohl selbst ältere Geräte unter iOS 12 um bis zu 50 Prozent schneller laufen sollen. Die wichtigste und überfälligste Neuheit sind Werkzeuge, mit denen sich ein Übermaß an Nutzung bis hin zur Smartphone-Sucht besser kontrollieren und einschränken lässt. Das hatten Experten bereits seit Monaten von Apple gefordert.

„Screen Time“ heißt die App, die exakte Statistiken zur Verwendung von iPhone und iPad liefert. Damit können Nutzer auch App-Limits setzen – also zum Beispiel „45 Minuten am Tag für Instagram“. Wenn die Zeit abläuft, erscheinen Warnhinweise auf dem Display. So lässt sich auch die Nutzung durch Kinder besser als bisher regeln. Eines der denkbaren Szenarien: Kids können ohne Limit mit einem iPhone telefonieren, um erreichbar zu bleiben – und trotzdem nur 30 Minuten am Tag Apps nutzen. Wer nachts schlecht zur Ruhe kommt, kann einstellen, dass beispielsweise zwischen 23 und 7 Uhr keinerlei Nachrichten angezeigt werden.

4 Screen Time
So lässt sich die Nutzungsdauer künftig per „Screen Time“ kontrollieren und einschränken

Damit die Nutzung nicht zu sehr sinkt, hat sich Apple aber auch wieder Neuheiten ausgedacht, die die Verweildauer erhöhen dürften. Dazu gehören Gruppen-Facetime-Telefonate mit bis zu 32 (!) Teilnehmern und die neuen Memojis. Sie sind eine Weiterentwicklung der Animojis vom iPhone X, die die Mimik des Nutzers nachahmen. Die Memojis zeigen das Gesicht des iPhone-Besitzers im Comic-Look. Und Tim Cook als Memoji sah schon mal sehr amüsant und durchaus wiedererkennbar aus.

2 Cook
So sieht Cook also als eines der neuen „Memojis“ aus

watchOS 5

Die Neuerungen für Apples Uhr, deren Absatz laut Cook 2017 erneut um 60 Prozent gestiegen ist, fallen nicht ganz so üppig aus wie in iOS 12. Mit einer „Walkie-Talkie“-App können Watch-Nutzer in Echtzeit Sprach-Chats führen, ohne dafür telefonieren zu müssen. In der Fitness-App sind nun unter anderem Yoga und Bergwandern als neue Disziplinen verfügbar, deren Leistungen genau ausgewertet werden. Freunde und Bekannte können sich zu einwöchigen Fitness-Wettbewerben herausfordern. Am Ende kürt die Watch anhand der Bewegungsdaten den Sieger. Und Podcast-Fans hören ihre Inhalte künftig auch direkt auf der Watch.

5 Watch Os
watchOS 5 bietet künftig die Funkgeräte-Kommunikation „Walkie-Talkie“

tvOS 12

Die wichtigste Neuerung für Apples Fernsehbox betrifft nicht das Bild, sondern den Ton. Mit tvOS 12 beherrscht das Apple TV 4K künftig auch Dolby Atmos – eine dreidimensionale Tonwiedergabe, die derzeit als modernste und spektakulärste Klangtechnik gilt. Bis zum Herbst aktualisiert Apple viele seiner Filme im iTunes Store auf Dolby Atmos. Wer noch die ältere Version eines dieser Filme gekauft hat, bekommt ein kostenloses Update auf die verbesserte Tonqualität. Augenfutter gibt es auch, mit aufwändigen Bildschirmschonern vom Planeten Erde, die aus der Internationalen Raumstation ISS aufgenommen wurden.

6 Tv Os
Bei tvOS 12 verbessert sich vor allem der Sound

macOS Mojave

Die Wüste, die sich über Kalifornien, Utah, Nevada und Arizona erstreckt, ist Namensgeberin der nächsten Mac-Software. „Besonders die dunklen Nächte in der Wüste haben uns inspiriert“, verriet Software-Chef Federighi. Deshalb bekommt der Mac ab Herbst einen „Dark Mode“, ein optionales dunkles Design seiner Oberfläche, das sich über alle Programme von Mail bis Photos erstreckt. Der Mac wird black! Chaotische Schreibtische räumt der Apple-Rechner künftig selbstständig auf – indem er einfach alle Fotos, PDFs oder Word-Dokumente feinsäuberlich auf einzelne Stapel aufteilt. Im Safari-Browser schränkt Apple die Überwachung durch Like-Buttons und andere Tracker stark ein – ein Tritt vors Schienbein von Facebook. Der Mac App Store bekommt ein völlig neues Design, das sich an iOS orientiert. Und iOS-Apps wie News, Aktien, Sprachmemos und Home gibt es künftig auch auf dem Mac. Das ist der Vorbote für Apples nächstes großes Softwareprojekt. Denn künftig sollen iOS-Apps mit ganz wenig Entwicklungsaufwand auch auf dem Mac laufen. Doch das wird dann das ganz große Thema auf der WWDC 2019.

7 Mac Os
macOS Mojave bekommt einen dunklen Modus
Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote