Anzeige
Anzeige
Live Event Social Media

Wie man Live-Events in Social Media richtig in Szene setzt

Bei der Planung eines Live-Events darf der Social Media-Auftritt nicht dem Zufall überlassen sein. Sonst verpufft die Wirkung und viel Geld, Zeit und Mühe waren umsonst. Vier Tipps, wie die Zielgruppe vor, während und nach der Live-Veranstaltung über Facebook, Instagram und Co. effizient angesprochen werden sollte.

Bei der Planung eines Live-Events darf der Social Media-Auftritt nicht dem Zufall überlassen sein (Bild: Pixabay)
Anzeige
Anzeige

Ob Gala-Event, Konferenz, Workshop oder Teamausflug – Veranstaltungen über Social Media zu begleiten schafft enorme Aufmerksamkeit und sorgt für zusätzliche Reichweite. Die Umsetzung ist inzwischen schon beinahe spielend leicht. Und das unabhängig von der Plattform. Aber am besten der Reihe nach.

Der erste Schritt zum erfolgreichen Event: Die Veranstaltungsseite bei Facebook

Über den Veranstaltungskalender von Facebook lassen sich Events als Micro-Page anlegen. Die Verantwortlichen können hier den Namen der Veranstaltung, ein passendes Bild, Zeit und Ort sowie evtl. die Häufigkeit einer geplanten Reihe individuell anpassen. Wenn es um den Online Ticketverkauf via Ticket-URL zum Beispiel mit Eventbride oder einfach nur um die Generierung von Veranstaltungszusagen geht, lassen sich spezifische Marketing-Ziele entlang des Sales-Funnel mit dem Einsatz von Paid effizient erreichen.

Tipp: Marketer sollten die Option nutzen, andere Facebook Seiten als sogenannte Co-Hosts (zum Beispiel Mitveranstalter, Künstler, Redner, etc.) einzurichten. Diese haben dann die Möglichkeit, den entsprechenden Event in ihren eigenen Veranstaltungskalender aufzunehmen und zu teilen.

Live-Video: Denn Live ist eben Life!

Von simplen Videostreams per Smartphone bis zum aufwendigen Live-Broadcasting: Die Live-Funktionen von Facebook und Instagram sind ein gutes Kommunikations-Tool für die Onsite-Kommunikation von Events.

Anzeige

Professionelle Livestreams, welche mittels eines Broadcasting-System eingespeist werden, lassen sich nur über die Live Funktion von Facebook einrichten. Diese Lösung ist interessant für große Live Events mit entsprechenden Budgets. Wer das nicht zu Verfügung hat und einen Livestream via Smartphone einrichten möchte, kann das ganz einfach tun, in dem er bei Facebook oberhalb des News Feed auf "Beiträge" klickt und dann auf Live-Video. Oder bei Instagram in die Story-Funktion geht und dann in den Live-Modus wechselt. Vorteil des Live-Videos auf Facebook gegenüber der Instagram-Lösung: Der Live-Stream ist teilbar und generiert somit potenziell mehr Reichweite.

Das könnte dich auch interessieren: Fortnite-Konzert: 10 Millionen Zuschauer für 10 Minuten

GIFs & Hashtags: Mit kreativen Ideen zum Dienstleistungserlebnis

Wenn es darum geht authentischen Fan-Content zu erstellen, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Am Anfang steht der passende Hashtag zur Veranstaltung. Wobei es hier zu beachten gilt, dass vor dem Erstellen des Hashtags überprüft werden sollte, wie oft der Hashtag bereits verwendet wurde. Und in welchem Zusammenhang. Denn unter dem ausgewählten Hashtag wird die Veranstaltung am Ende über die Hashtag-Suche in der App gefunden.

Wer sein eigenes GIF oder seinen eigenen Sticker kreieren möchte, muss sich zuerst bei GIPHY für einen verifizierten Channel anmelden. Sobald das geschehen ist, können GIFs und transparente Sticker eingepflegt werden, welche dann auf Instagram über die GIF- und Stickersuche aufrufbar sind. Tipp: Hier am besten auch gleich das Logo der Veranstaltung nutzen.

Pre-Event- und Post-Event Marketing

Studien zeigen, dass die Interaktionsbereitschaft von Nutzern in den sozialen Netzwerken vor einem Event fast genauso hoch ist wie während der Veranstaltung selbst.* Aktives Channel Marketing und eine redaktionelle Betreuung der News und Updates wirken sich also positiv auf die Reichweite einer Veranstaltung aus. Auch im Bereich Post-Event Kommunikation lässt sich durch Formate wie Recap Videos nochmals Buzz im Nachgang erzeugen. Auch Highlights – z.B. in Form eines Fotoalbums oder einer Umfrage funktionieren gut.

Wer sich rechtzeitig vor der Veranstaltung Zeit nimmt und einen genauen Plan erstellt, der die oben genannten Tipps berücksichtigt, wird am Ende ein klares Plus an Aufmerksamkeit rund um seinen Event verzeichnen können. Und das ist zugleich auch die Vorbereitung für eine mögliche Fortsetzung: Denn im Netz bleibt alles erhalten und kann jederzeit – auch Monate später – zur Information und Recherche sowie zur Planung der nächsten Veranstaltung wieder herangezogen werden.

Helge Ruff ist Geschäftsführer von der Münchner Agentur OneTwoSocial

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige