Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Blockchain LEAD 03/18 Kryptowährung

Wie die Blockchain das Marketing verändern wird

Alle reden über die Blockchain-Technologie, die unsere Gesellschaft grundlegend verändern soll - nicht zuletzt das Marketing. Welche Auswirkungen hat sie eigentlich auf das Marketing? Erich Wasserman, Co-Founder und Head of Strategic Business Development bei MediaMath, klärt auf.

(Bild: Getty Images-iStockphoto)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LEAD: Herr Wassermann, können Sie erklären, wie die Blockchain-Technologie in der Praxis den Arbeitsprozess eines Marketers verändern wird?

Erich Wasserman: Blockchain darf Marketer nicht dazu zwingen, ihre Arbeitsprozesse grundlegend zu verändern. Vielmehr handelt es sich um eine Infrastrukturtechnologie, die einen Mehrwert schafft, indem sie zum einen die Verschwendung von Werbegeldern durch Diskrepanzen und Adfraud beseitigt, mehr Transparenz von Daten und Prozessen gewährleistet, die aufzeigen, ob und wie einzelne Akteure in der Wertschöpfungskette tatsächlich Wert für das Marketing schaffen und die Effizienz von Arbeitsprozessen erhöht. Außerdem werden die erheblichen Belastungen, die durch die Aufdeckung und den Ausgleich von Unstimmigkeiten zwischen Teilnehmern entlang der Supply Chain verursacht werden, beseitigt.

Richtig konzipiert und eingesetzt, wird Blockchain die bestehenden Marketinginstrumente aufwerten und einen neuen Innovationsboom ermöglichen, der die Beziehungen zwischen Werbetreibenden und Konsumenten verbessern wird. Damit werden für Marketer zahlreiche neue Möglichkeiten und demzufolge auch neue Methoden im Umgang mit ihren Technologielösungen und der Zusammenarbeit mit Partnern geschaffen.

Anzeige

LEAD: Wenn ein Marketing-Unternehmen die Blockchain-Technik integrieren möchte, wie muss es da anfangen?

Wasserman: Da Blockchain eine Enabling-Technologie ist, sollten Marketer vor der Implementierung sicher stellen, dass sie für ihre vorhandenen Prozessen und Beziehungen auch wirklich einen Nutzen daraus ziehen können. Tools, die Transparenz ermöglichen, sind beispielsweise auch nur dann sinnvoll, wenn die Parteien, die diese Tools nutzen, auch wirklich beabsichtigen, transparent zu sein. Viele Blockchain-Befürworter wenden einfach Blockchain-Lösungen (oder Simulationen von Lösungen) auf digitale Marketingkampagnen an, ohne vorher die notwendige Akzeptanz, Kooperation und Unterstützung aller Beteiligten einzuholen.

Wenn die Teilnehmer innerhalb einer Blockchain jedoch nicht beabsichtigen, sich mit dieser Technologie auch anders zu verhalten – indem sie beispielsweise Finanz- oder Performance-Daten liefern – wird diese mangelnde Beteiligung auch durch die Blockchain-Technologie sichtbar gemacht.

Wasserman Bio
Erich Wasserman, Co-Founder und Head of Strategic Business Development bei MediaMath (Bild: MediaMath)

LEAD: Welche Effekte hat die Blockchain auf die Marketing-Branche?

Wasserman: Trotz der großen Erfolge und vielversprechenden Aussichten digitaler Marketingmaßnahmen, sieht sich die Branche immer noch mit grundlegenden Herausforderungen konfrontiert. In zu vielen Fällen fehlt es den Werbetreibenden an Transparenz und Übersicht über ihre Ausgaben, es entstehen Unstimmigkeiten zwischen den Beteiligten, das Inventar entspricht nicht den Qualitätsstandards und/oder eine laute Minderheit von "schwarzen Schafen" nutzt die Schwächen der Internet-Infrastruktur aus, um daraus ohne jeglichen Anspruch Gewinn zu erwirtschaften. Gleichzeitig sind sich Konsumenten zunehmend der Auswirkungen auf die Privatsphäre und des wirtschaftlichen Wertes, der von ihnen erzeugten digitalen Daten bewusst und fordern eine Beteiligung an der Kommerzialisierung dieser Daten. Der umsichtige Umgang mit dem Vertrauen der Konsumenten ist heute wichtiger denn je.

Wenn sie auf die richtige Weise aufgebaut ist und alle Beteiligten berücksichtigt, wird eine digitale Marketing-Technologie-Ebene, die Beständigkeit, Vertrauen und Transparenz verkörpert (das sind übrigens auch die Hauptmerkmale von Blockchain und verwandten Technologien) es uns ermöglichen, diese langjährigen Herausforderungen endlich zu bewältigen. Aber damit nicht genug. Wir können und sollten solche Technologien nutzen, um noch mehr aussagekräftige Geschäftsergebnisse zu schaffen, an denen wir uns messen lassen können; die Effizienz, Einfachheit und Effektivität von Marketing zu erhöhen und die Abrechnung und Bezahlung von Kampagnen durch neue, flexible Lösungen zu optimieren.

LEAD: Wo nehmen Arbeitnehmer oder Kunden die Veränderung wahr und welche Vorteile/Nachteile haben sie dadurch?

Wasserman: Richtig konzipiert und eingesetzt wird die Blockchain-Technologie den Verwaltungsaufwand komplexer Kampagnen drastisch reduzieren, Unstimmigkeiten beseitigen und die Flexibilität und Effizienz von Zahlungsoptionen erhöhen. Die Bekämpfung von Betrug und die Offenlegung von Wertschöpfungsströmen in der Supply Chain kann Marketern zudem dabei helfen, ihre Marketingbudgets möglichst effizient einzusetzen.

LEAD: Welche Entwicklungen wird Blockchain in etwa fünf bis zehn Jahren annehmen?

Wasserman: Blockchain und andere Krypto-Technologien werden die strukturellen Herausforderungen, die sich aus der gewachsenen Architektur der AdTech-Branche ergeben, lösen und einen neuen Innovationsboom ermöglichen. Mithilfe einer neuen Marketing-Technologie-Ebene, die die Blockchain bereitstellen kann, werden Marketer Konsumenten auf interessantere und effektivere Weise ansprechen können.

Fokussier Dich

Hol' dir LEAD 03/18!

Die Blockchain-Technologie soll nach der Erfindung des Internets die nächste große digitale Revolution werden. Aber kaum jemand kann erklären, was die Blockchain eigentlich ist. Dabei wird sie viele Bereiche im Leben grundlegend verändern – nicht zuletzt das Marketing. LEAD klärt auf - so leicht und verständlich wie eben möglich.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote