Anzeige
Anzeige
Game Of Thrones Pre Air Helen Sloan Hbo
Die achte Staffel von Game of Thrones polarisierte in den sozialen Medien - das zeigt nicht nur eine Online-Petition (Bild: PreAir_Helen Sloan_HBO)
Social Media Facebook Twitter

Wie das "Game of Thrones"-Finale die sozialen Netzwerke zum Beben brachte

Der finale Kampf um den Eisernen Thron zog Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Dass die achte Staffel polarisierte wie keine andere, zeigt nicht nur eine aktuelle Online-Petition. Auch der Blick in die sozialen Netzwerke beweist: Die Fans mussten ihrem Ärger Luft machen.

Anzeige
Anzeige

Wie sagte es Tyrion Lannister in der finalen Folge "Game of Thrones" so schön? "Keiner mag mich. Die einen hassen mich, weil ich der Drachenkönigin treu war – die anderen, weil ich sie verraten habe." Nun könnte sich aktuell der Gedanke aufdrängen, dass sich auch die Serien-Macher in dieser undankbaren Position befinden, von niemandem wirklich geliebt zu werden.

In einer Online-Petition fordern jedenfalls über 1,5 Millionen GoT-Fans, dass die achte Staffel der erfolgreichsten TV-Produktion aller Zeiten noch einmal gedreht werden soll. "Game of Thrones" verdient ein Staffel-Finale, das Sinn ergibt, heißt es in dem Aufruf auf "change.org".

Die sechste Folge erhielt die meisten negativen Kommentare

Auch Analysen und Einschätzungen des KI-gestützten Social-Media-Marketing-Unternehmens Socialbakers untermauern die Unzufriedenheit der GoT-Fraktion, die zum Finale ihren Höhepunkt erreichte. So wurde die Stimmung unter den Posts der GoT-Facebook-Seite ausgewertet. Die Erkenntnis: Die sechste Folge der achten Staffel erhielt die meisten negativen Kommentare.

Das könnte dich auch interessieren: Wenn Virtualität auf Realität stößt

Anzeige
Kommentare Negativ Staffel 8
Keine andere Folge erhielt so viele negative Kommentare wie das große Finale. (Bild: Socialbakers)

Und auch, dass das Redebedürfnis auf Twitter bei keiner anderen Staffel so groß war, muss nicht unbedingt positiv zu werten sein. Wir erinnern an dieser Stelle an den unsäglichen Kaffeebecher-Gate – ein Fail, der in den sozialen Netzwerken extrem hohe Wellen schlug (in der vierten Folge der finalen Staffel stand in einer Szene für alle sichtbar vor Daenerys ein Coffee-to-Go-Becher auf dem Tisch). Aufreger wie diese dürften dafür gesorgt haben, die Interaktionen der Twitter-Nutzer "anzuregen".

Das könnte dich auch interessieren: Was verdienen Medien via Facebook?

Interactions Tw Normal
Das Redebedürfnis war in der achten Staffel besonders groß. (Bild: Socialbakers)

Dass die Fans allerdings stets von offizieller Seite informiert sein wollten, zeigt der beeindruckende Anstieg der Follower-Zahlen des Twitter-Profils:

Fan Growth Tw Normal
Die GoT-Fans wollten immer up to date sein. (Bild: Socialbakers)

Das Beben der Schlacht um den Eisernen Thron war also längst nicht nur in den Sieben Königslande spürbar, sondern hat auch die sozialen Netzwerke ordentlich durchgerüttelt. Es bleibt abzuwarten, welche Serienproduktion dieses drachenförmige Loch nun auffüllen wird. Wir vermuten, dass die fünf (!) Spin-offs wieder für jede Menge Redebedarf sorgen werden. Zum ersten haben bereits die Dreharbeiten begonnen. Erzählt wird darin laut HBO die Urgeschichte von Westeros – in einer Ära, die als "Die lange Nacht" bekannt ist.

Lead 4 Change Management 1200X1200
Mensch und Technik vereinen

Die Digitalisierung eröffnet neue Chancen in der modernen Arbeitswelt. Sollten Unternehmen jetzt mehr Experimente im Alltag wagen? Im LEAD Bookazine 4/2018 spricht Alexandra Borchardt über Change-Management und eine erfolgreiche Kombination von Mensch und Technik.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige