Anzeige
Anzeige
Was macht eigentlich Jobprofile Karriere

Was macht eigentlich ... eine Storytelling Beraterin?

Stefanie Möser ist stets auf der Suche nach spannenden Geschichten - und weiß, wie man mit Worten Bilder in den Köpfen der Leser malen kann. Wie sie in ihrer täglichen Arbeit Marken dabei hilft, Storytelling erfolgreich einzusetzen, erklärt sie im Jobprofil.

Anzeige

Jobtitel: Storytelling Beraterin

Name: Stefanie Möser

Ausbildung: Studium in Allgemeiner Theoretischer Linguistik

Unternehmen: Mashup Communications

Anzeige

Was machst du als Storytelling Beraterin?

Für unsere Kunden sind wir stets auf der Suche nach spannenden Geschichten, die wir mit ihnen erzählen können. Dafür schauen wir uns genau die Entwicklung der Unternehmen an und bilden ihre ganz eigene Heldenreise ab. Vor allem die Werte der Firmen sind uns hierbei besonders wichtig, da diese das Warum zeigen, weshalb sie ihrer Idee nachgehen.

Wir unterstützen Marken dabei, Storytelling erfolgreich in ihrer gesamten Strategie und Kommunikation einzusetzen. Es kommt auf den ganzheitlichen Ansatz an, der sich durch alle Kanäle ziehen sollte. Die Werte legen dafür den Grundstein. Sie müssen definiert und im Unternehmen intern gelebt werden. Von der Geschäftsführung bis zu den Mitarbeitern. Wir nutzen die Werte sowohl für Employer Branding, Content Marketing als auch in der klassischen PR. Unsere Expertise geben wir zudem in Form von Workshops weiter, und helfen Unternehmen und ihren Mitarbeitern dabei, ihre eigenen Geschichten zu finden und zu erzählen.

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?

Nach meinem Studium in Allgemeiner Theoretischer Linguistik habe ich einige Jahre in verschiedenen Verlagen und Medien-Agenturen gearbeitet. Geschichten zu erzählen, zieht sich also wie ein roter Faden durch meine berufliche Laufbahn - auch während ich als Freelancerin und freie Lektorin tätig war. Um mir dann aber eine kleine Auszeit von den Medien zu gönnen und mich in etwas Handwerklichem auszuprobieren, habe ich vor vielen Jahren einen Exkurs in eine Brillenwerkstatt gemacht.

Anzeige

Nach zwei Jahren präziser Handarbeit und mit ganz neuer und frischer Sicht auf die Dinge suchte ich eine neue Herausforderung. Ich wollte meine Leidenschaft für das Schreiben auch wieder beruflich ausleben. So bewarb ich mich vor fünf Jahren bei Mashup Communications. Schon nach dem ersten Gespräch hatte ich sofort das Gefühl, dass ich hier richtig bin. Denn neben der klassischen PR- und Content-Marketing-Arbeit hat mich als Krimi-Fan und Bücherwurm das Erzählen von Geschichten im Handumdrehen gecatcht.

Welche Eigenschaft hilft dir in Deinem Alltag am meisten? Warum?

Als großer Literatur-Fan weiß ich, was eine gute Geschichte ausmacht und wie man mit Worten Bilder in den Köpfen der Leser malen kann. Das hilft mir sowohl beim Texteschreiben als auch bei der ganzheitlichen und strategischen Beratung unserer Kunden. Natürlich ist auch Humor ganz wichtig im Miteinander. Es hilft mir immer wieder, nicht alles zu ernst zu nehmen.

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat

Es ist weniger ein Projekt als eine Aufgabe, der ich nun schon seit einigen Jahren bei Mashup Communications nachgehen darf. Seit 2016 bin ich hier für die Ausbildung der Praktikanten und Trainees zuständig. Da mir das sehr viel Spaß macht und ich den Ablauf professionalisieren wollte, habe ich vor zwei Jahren eine Weiterbildung zur Ausbilderin gemacht. Schon immer habe ich mich für Menschen begeistert, teile gerne meine Erfahrungen und bin ein guter Motivator und Enabler.

Neben diesen Softskills habe ich in der Weiterbildung dann das theoretische Handwerkszeug gelernt. Mit dem Wissen und meinem persönlichen Interesse weiß ich nun, wie ich Trainees auf ihrer Ausbildungsreise sicher begleiten und sie dabei unterstützen kann, ihren eigenen Träumen nachzugehen. Um es anhand der Storytelling-Heldenreise zu beschreiben: Ich bin der Mentor für meine Auszubildenden und begleite sie auf ihrer ganz persönlichen Heldenreise. Mit nützlichen Tipps und Feedback helfe ich ihnen dabei, Challenges zu meistern, ihr Wissen und Fähigkeiten zu erweitern und mit neuem Elixier den Berufsalltag zu meistern.

Was ist dir in deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Neben der Traineeausbildung definitiv das Finden und Produzieren von Geschichten für unterschiedlichste Brands. Wir haben das Glück, dass wir immer wieder mit neuen Kunden kooperieren und somit große Abwechslung bei den Themen haben.

Die Arbeit mit meinem Team ist außerdem ein großer Faktor. Wir Mashies sorgen dafür, dass wir Spaß im Job haben und es immer etwas zu lachen gibt. Es ist schön zu sehen, was wir in der Agentur alles erreichen können. Wir unterstützen und motivieren uns gegenseitig. Wenn mal jemand einen schlechten Tag hat, fängt das ganze Team das auf. Das ist Zusammenhalt, der nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch gelebt wird.

Dein Job ist unverzichtbar, weil…

...Storytelling eines der wichtigsten Werkzeuge für die Zukunft ist, das uns für viele weitere Kanäle und technische Möglichkeiten wappnet. Vor allem Traditionsunternehmen und die Industrie stehen vor der Herausforderung, sowohl bei der Kommunikation nach außen als auch nach innen einen neuen, persönlicheren Ton anzuschlagen.

Mit der Macht des Storytellings ermöglichen wir Organisationen, die bereit sind, neue Wege zu gehen, ihr Publikum immer wieder in den Bann zu ziehen. Wir lieben es, neue Geschichten zu erzählen und sind überzeugt davon, dass Firmen sich auf diese Weise von Mitbewerbern abgrenzen können und es somit langfristig der Schlüssel zum Erfolg ist.

Wenn du nicht Storytelling-Beraterin wärst, was wärst du dann?

Wahrscheinlich würde ich dann trotzdem auf der Suche nach Geschichten sein. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mein eigenes Buch zu schreiben, also vielleicht wäre ich dann Autorin. Oder was noch viel besser wäre: Ich würde in der Wildnis von Skandinavien ein Gästehaus haben und dort Leuten aus aller Welt begegnen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, was für spannenden Geschichten und interessanten Menschen ich dort begegnen würde. Damit hätte ich dann auch mit Sicherheit genug Futter für meinen selbst geschriebenen Roman. Wer weiß, was nicht ist, kann ja noch werden.

Mehr zum Thema: Was macht eigentlich ... eine Ideenvisualisiererin?

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 Red Pag8

Digitalisierungsexperten sind gefragt: Unternehmen suchen sie unter Entwicklern, Querdenkern und Berufsanfängern. Talente sind heiß begehrt. Doch auch kleinere Firmen können sie bekommen – wenn sie sich auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. Mehr dazu im aktuellen LEAD Bookazine 3/2019.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige