Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
29062018 Schaefer Sominic Planus Media
© Planus Media
Jobprofile Location Based Services Karriere

Was macht eigentlich ein ... Teamleiter Geomarketing?

Die Geografie hat es Dominik Schäfer angetan. Deswegen kann er sich auch ein Leben als Ranger vorstellen. Momentan sorgt er aber dafür, dass Broschüren und Mailings beim Richtigen im Briefkasten oder auf dem Handy landen.

Anzeige
Anzeige

Name: Dominic Schäfer

Position: Teamleiter Geomarketing

Unternehmen: Planus Media

Alter: 34

Ausbildung: Diplomstudiengang Geographie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Anzeige

Was machst du?

Das digitale Zeitalter hat einen beispiellosen Informationszuwachs bzw. -austausch ausgelöst. Marketer stehen vor der Herausforderung, die ihnen zur Verfügung stehenden Daten intelligent zu nutzen und sie für eine erfolgreiche und individuelle Zielgruppenansprache einzusetzen. Geodaten spielen dabei eine wichtige Rolle, denn diese identifizieren und lokalisieren verborgene Potenziale bis auf Hausebene. Meine Aufgabe ist es, anhand von Geodaten Markt-, Kunden- und Potenzialanalysen durchzuführen, die als Grundlage für die spätere Mediaplanung dienen. Zu der Optimierung des Mediaeinsatzes gehört auch die Optimierung von Vertriebs-, Einzugs- sowie Beilagenverteilgebieten. Außerdem entwickele ich mit meinem Team interaktive Dashboard-Lösungen, die unsere Geoanalysen noch übersichtlicher präsentieren und die Steuerung der Werbemaßnahmen vereinfacht.

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?

Nach dem Geographie-Studium habe ich 2013 in einer Düsseldorfer Mediaagentur als Junior Consultant Geomarketing angefangen. Die Branche hat schon früh begriffen, wie wichtig das Zusammenspiel von menschlichem Verhalten und von Räumen ist. Diese Faktoren sichtbar zu machen, Daten sinnvoll zu nutzen und in effektive Werbemaßnahmen zu überführen, ist eine spannende Aufgabe. Und dank der digitalen Entwicklungen stehen wir bei vielen Prozessen noch am Anfang. Hier kann ich als Geograph meine interdisziplinären Erfahrungen aus Studium und Praxis sehr gut einbringen und viele Dinge mitgestalten.

Anzeige

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat.

Natürlich gibt es viele Paradebeispiele. Eines zeigt aus meiner Sicht allerdings die Herangehensweise im Geomarketing besonders gut: Planus Media wurde von einem Bankhaus beauftragt, Bausparverträge zu bewerben. Im Rahmen dieses Auftrags beantworteten wir zunächst zwei zentrale Fragen des Kunden:

  1. (Geoanalyse) Wer sind die potenziellen Käufer und Kunden von morgen – und wo trifft man diese Zielgruppe tatsächlich an?
  2. (Geomedia) Wie erreicht man die zuvor als relevant definierten und verorteten Menschen effizient mit geeigneten Medien?

Die erste Frage wurde unter anderem mit Zielgruppenscoring beantwortet: Die Analyse zeigte bis auf Hausebene, wo die Menschen mit einer hohen Affinität für das Bausparen wohnen und wo eher nicht. Die produktaffine Zielgruppe genauso wie die weniger produktaffinen Häuser wurden ebenfalls auf einer Landkarte für den Kunden sichtbar gemacht. Daraufhin haben wir dann ein Mediafokusgebiet abgeleitet und dort gezielt Großflächen und Ganzsäulen eingesetzt. Eine zweite, aus der Analyse abgeleitete, Maßnahme war eine Postwurf-Kampagne. Affine Häuser wurden mittels Postwurfsendung über die Deutsche Post unmittelbar angeschrieben. So hat man einen direkten persönlichen Kontakt mit der Zielgruppe unter Minimierung von Streuverlusten generiert.

Welche Eigenschaft hilft dir in deinem Alltag am meisten? Warum?

Bereits im Studium war mir klar, dass mich Daten besonders interessieren. Dabei war ich in der Schule weit davon entfernt, ein Mathegenie zu sein. Die konkreten Bezüge von Daten und räumlichen Entwicklungen fand ich einfach spannend. Im Alltag hilft es mir heute sehr, die immer größere Datenflut aus einer ständig wachsenden Anzahl von Datenquellen zu ordnen, zu hinterfragen und auf die Sinnhaftigkeit in der Nutzung zu prüfen. Die Hülle und Fülle an Daten können einem nämlich schnell die Sinne vernebeln.

Was ist dir an deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht mir es, aus unterschiedlichen Datenquellen und mit Rückgriff auf geographische Methoden, Analysen für die diversen Fragestellungen unserer Kunden zu entwickeln. Die Ergebnisse in unserem Team dann in konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten, die dem Kunden auch wirklich einen Mehrwert bieten. Wichtig dabei ist, immer offen für neue Datenquellen zu sein und diese immer zu hinterfragen und nicht blind zu nutzen.

Mein Job ist unverzichtbar, weil

… viele Menschen sonst irrelevante Werbung erhalten würden und einfach nur noch genervt wären.

Wenn du nicht Teamleiter Geomarketing wärst, was wärst du dann?

… ich wäre gerne Ranger in einem Nationalpark. An der frischen Luft zu sein und Wissen über die Zusammenhänge in der Natur zu vermitteln, das würde mir gut gefallen. Aber eigentlich ist alles gut so, wie es ist.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote