Anzeige
Anzeige
Was macht eigentlich Jobprofile Video

Was macht eigentlich ... ein Video Manager?

Tina Kempf begeistert mit Video-Content Millionen von Nutzern in den sozialen Netzwerken - wie das Ganze von der Idee bis zur Postproduktion abläuft, verrät sie im Jobprofil.

© Robert Schlesinger
Anzeige

Jobtitel: Video Manager

Name: Tina Kempf

Alter: 31

Ausbildung: Kommunikations und Mediendesign (Diplom)

Unternehmen: "Wisst ihr noch?" / cormes

Anzeige

Was machst du als Video Manager​?

Ich bin Videomanagerin bei der Agentur cormes und kümmere mich dort um den Bewegtbild-Content, den wir über die verschiedenen Kanälen von "Wisst ihr noch?" in den sozialen Netzwerken und unserem eigenen Onlinemagazin ausspielen. Dabei bin ich für alles zuständig, was im Lebenszyklus eines Videos anfällt, von der Idee bis zur Postproduktion. Dazu gehören Aufgaben auf der Management-Ebene, aber ebenso viel kreative und handwerkliche Arbeit. Ich kreiere Ideen, Konzepte und Formate. Außerdem bereite ich Drehs vor, plane und kommuniziere mit Promis, Influencern und Marken.

Bei der Umsetzung von Drehs sorge ich dafür, dass aus einer Idee am Ende das bestmögliche Video entsteht. Dazu muss ich die Cutter briefen und mich mit allen am Produktionsprozess beteiligten Personen intensiv austauschen. Genau das liebe ich auch an meinem Job, dass ich täglich im Dialog mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten stehe. Die Auswertung von Social-Media-Kanälen wie Facebook, YouTube, Snapchat und Co geben mir als Video-Schaffende viele wertvolle Informationen. So zum Beispiel, wo die Zuschauer dranbleiben, bei welchen Inhalten sie abspringen und wie lange sie ein Video gucken. Diese Insights helfen mir tagtäglich bei der Entwicklung von neuen Video- und Dreh-Formaten.

Anzeige

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?

Nach meinem Studium habe ich den Social Media Sender joiz fünf Jahre im Bereich Technik begleitet. Dazu gehörte Kameraarbeit, (Live-)Regie, Schnitt, Audiotechnik oder Studioplanung. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Produzenten und Moderatoren habe ich mir einen großes Wissensschatz in allen Bereichen aufbauen können. In meiner Selbständigkeit bin ich dann auf die Agentur cormes und deren Projekt "Wisst ihr noch?" gestossen und habe dabei geholfen, das erste große Videoprojekt zu verwirklichen.

Welche Fähigkeiten brauchst du für deinen Job?

Organisationstalent, Aufmerksamkeit, Handwerk und Kommunikation sind das A und O in meinem Job. Man muss gut planen, um jeden Dreh für alle Beteiligten so effizient wie möglich zu gestalten. Handwerkzeug ist außerdem wichtig, damit man weiß, wie man seine Ideen am besten visuell umsetzen kann. Zum Beispiel muss ich genau wissen, wie ich Licht, Kamera und Setting vor jedem Dreh einrichte. Kommunikation ist am Ende das Allerwichtigste, denn meist sind so viele Leute involviert, dass man immer ein gutes Gefühl bei alles erzeugen muss, um am Ende das optimale Ergebnis zu erreichen.

Was ist dir in deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Auf jeden Fall die Arbeit mit Menschen, mit denen ich etwas Großes auf die Beine stellen kann. Man lernt unglaublich viele tolle und talentierte Leute kennen und verwirklicht mit ihnen gemeinsam tolle Projekte. Am besten ist es dann noch, wenn ich ein Video in der Postproduktion fertigstelle, es online geht und dieses dann von mehreren Millionen Menschen geschaut wird. In diesen Momenten bin ich dann sehr stolz.

Es macht geradezu süchtig und man hofft natürlich, dies mit jedem Video gemeinsam im Team zu schaffen. Da ich unsere eigenen Produktionen schon von Anfang an begleite, ist es für mich auch ein großer Spaßfaktor, die Teamentwicklung von cormes zu beobachten: Wir wachsen stetig. Dies gibt mir ein tolles Gefühl und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat.

Da gibt es viele! Für "Wisst ihr noch?" drehen wir täglich mit vielen bekannten Namen. Besonders viel Spaß hatte ich mit Álvaro Soler, James Morrison und Finch Asozial. Am witzigsten sind unsere Quiz- und besonders unsere Reactformate. Beim Dreh hat man das Gefühl, man sitzt in einer Live-Show. Unsere Community und Freunde sind einfach großartig und stellen eine wichtige Unterstützung dar. Jeder Dreh ist dabei anders und jeder auf seine Art aufregend. Man kann mitfiebern und Spaß haben - genau diese Gefühle möchten wir auch an unser Publikum weitergeben.

Mein Job ist unverzichtbar, weil…

...ich dafür Sorge trage, dass alle Videoprojekte vorankommen, sich jeder im Team wohl fühlt und sein bestes gibt. Es muss jedem im Team klar sein, dass wir mit "Wisst ihr noch?" ein Millionenpublikum entertainen und den Zuschauern zeigen können: Hier sind wir!

Was wärst du, wenn du nicht Video Manager wärst?

Auf jeden Fall wäre ich im Bereich Video tätig. Dies habe in den vergangenen Jahren schätzen und lieben gelernt. Da ich in der Vergangenheit auch im Eventbereich gearbeitet habe, wäre es sicherlich schön, auch dort wieder Fuß zu fassen. Allerdings gefällt mir die Arbeit in dem bestehenden und professionellen Team so sehr, dass ich mit cormes und "Wisst ihr noch?" weiterhin Millionen von Nutzern in den sozialen Netzwerken begeistern möchte.


Mehr zum Thema: Was macht eigentlich ... eine Unconscious-Bias-Trainerin?

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 Red Pag8

Digitalisierungsexperten sind gefragt: Unternehmen suchen sie unter Entwicklern, Querdenkern und Berufsanfängern. Talente sind heiß begehrt. Doch auch kleinere Firmen können sie bekommen – wenn sie sich auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. Mehr dazu im aktuellen LEAD Bookazine 3/2019.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige