Anzeige
Anzeige
Dirk Ploss Quer Bildrechte Dirk Ploss Beiersdorf
Dirk Ploss ist Technology Scout bei dem Hautpflegehersteller Beiersdorf (Bild: Dirk Ploss / Beiersdorf)
Was macht eigentlich Jobprofile Jobs

Was macht eigentlich ... ein Technology-Scout?

Dirk Ploss ist Technology Scout bei dem Hautpflegehersteller Beiersdorf, der für Marken wie Nivea, Labello, Eucerin bekannt ist. Dabei hat er ein tolles Leben: Er kommt viel herum, trifft spannende Leute und lernt jeden Tag dazu. Und wenn es richtig gut läuft, steht am Ende des Tages auch noch eine überzeugende neue Geschäftsidee.

Anzeige

Name: Dirk Ploss

Position: Digital Technology Scout

Alter: 48

Ausbildung: Texter und Konzeptioner

Unternehmen: Beiersdorf

Anzeige

Was machst du?

Mein Job umfasst im Wesentlichen drei Bereiche: Erstens suche ich Start-ups, die zu uns passen und bemühe mich, eine Zusammenarbeit zu etablieren. Außerdem helfen wir Start-ups hier im Unternehmen Beiersdorf die richtigen Ansprechpartner zu finden - was für Außenstehende nicht immer ganz leicht ist.

Zweitens scanne ich den Markt nach neuen Technologien und prüfe ob diese schon ausgereift genug sind, um für uns interessant zu sein. Ich analysiere, welchen Mehrwert die jeweilige Technologie für uns bietet. Dazu bin ich auf vielen Technik- und Zukunftsmessen, wo ich versuche, mich breit zu vernetzen. Und am wichtigsten: Ich höre sehr viel zu, um mir ein genaues Bild von den neuen Technologien zu machen. Drittens entwickle ich neue digitale Geschäftsmodelle. Ich schaue, in welchem Produktumfeld die Technologien eingesetzt werden, wie die Anwendungsfälle aussehen und wie wir das bei uns in einen Prototyp überführen können.

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?

Das ist eine längere Geschichte: Ich war auf der SXSW und kam zurück mit zwei Koffern voller Ideen und vielen Kontakten. Und ich fragte mich, wer bei uns im Hause Beiersdorf diese Ideen nun weiter führen würde. Dabei habe ich festgestellt, dass es sinnvoll wäre, wenn es dafür eine zentrale Stelle gäbe. Ich bin mit der Idee hausieren gegangen und habe dann im Prinzip mein eigenes Jobprofil geschrieben.

Anzeige
Ctab Cover Contentbild
Die Zukunft des Arbeitens!

Jeder ist ersetzbar. Oder doch nicht? Unternehmen müssen umdenken. Das LEAD Bookazine 1/2019 zeigt Cases für erfolgreiches Employer-Branding und wie Karrierenetzwerke dabei helfen, beruflich gesehen zu werden. Außerdem im Heft: eine Anleitung für erfolgreiches SEO und die Wahl des richtigen Influencers.

Welche Fähigkeiten brauchst du für deinen Job?

Das wichtigste ist Neugier. Man muss Spaß haben an Dingen, die man so nicht erwartet. Und es braucht eine gewisse Offenheit. Denn manchmal entdeckt man erst beim zweiten Mal hinhören, was für ein Potential in einer Idee oder in einem Start-up tatsächlich steckt, das man auch umsetzen kann.

Das könnte dich auch interessieren: Was macht eigentlich ... ein Motion Designer DOOH?

Was macht dir am meisten Spaß?

Der Kontakt zu den Gründern. Ihr Enthusiasmus ist einfach total ansteckend. Gründer haben zudem ja den Ehrgeiz, die Welt ein bisschen besser zu machen. Und so ist es für mich extrem befriedigend, wenn es gelingt, zusammen ein Stück Weg zu gehen - zum Vorteil aller Seiten.

Was ist die wichtigste Aufgabe in deinem Job?

Mein Job ist es, Beiersdorf zukunftssicher zu machen.

Was wärst du, wenn du nicht Technologiescout wärst?

Das ist ganz schön schwierig zu beantworten. Im Moment bin ich mit dem, was ich mache, so wunschlos glücklich, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, etwas anderes zu machen. Höchstens vielleicht, in einem Start-up zu arbeiten.

Das könnte dich auch interessieren: Was macht eigentlich … ein Digital Evangelist?

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige