Anzeige
Anzeige
23012019 Lina Yancheva Head Of Campaigns Takumi
© Takumi
Jobprofile Influencer Marketing

Was macht eigentlich ein … Head of Influencer Campaigns?

Mit dem Boom des Influencer-Marketings entstehen auch neue Berufe: Lina Yancheva ist Brückenbauerin zwischen Influencern, Kunden und dem Sales-Team von Takumi.

Anzeige

Jobtitel: Head of Influencer Campaigns

Name: Lina Yancheva

Alter: 28

Ausbildung: Master in International Economic and Business, Universität Utrecht, Holland

Unternehmen: Takumi

Anzeige

Was machst du?

Als Head of Influencer Campaigns bei Takumi bin ich für alle Kampagnen im deutschsprachigen Raum sowie im US-Markt zuständig. Nachdem unsere Sales-Abteilung Verträge über Influencer-Kampagnen mit Werbekunden abgeschlossen hat, kommt meine Arbeit ins Spiel. Ich überprüfe, ob die festgelegten Kampagnenziele mit Influencern erreichbar sind und “instagram-worthy” aufbereitet werden können. Zu meinen wichtigsten Aufgaben gehört das Review von Briefings, die vom Kunden bzw. vom Sales-Team erstellt wurden. Dabei ist es sehr wichtig, dass die Instruktionen möglichst verständlich und verbindlich sind, sie die Influencer aber nicht zu stark in ihrer Kreativität einschränken - schließlich möchten wir, dass sie authentischen Content produzieren.

Außerdem bin ich für das Targeting der Influencer zuständig. Ich launche Kampagnen auf unserer Plattform, welche dann automatisiert an die getargeten Influencer ausgesteuert werden. Im Anschluss bestätige ich zusammen mit dem Kunden die Instagrammer die zur Brand, zur Kampagne und den Briefing-Vorgaben passen. Nachdem die Influencer eine Kampagne angenommen haben, stelle ich sicher, dass alle auf dem gleichen Stand sind, wissen, welche Erwartungen an sie gestellt werden und stelle sicher, dass alle die im Briefing kommunizierte Deadline für ihre Posts einhalten. Wenn wir den Content der Influencer bekommen haben, startet der Freigabeprozess. Ich überprüfe, ob die Bilder dem Briefing entsprechen und die Vorstellungen der Kunden erfüllen. Nach Freigabe des Kunden wird der Content von den Influencern auf Instagram gepostet.

Anzeige

Die Abstimmung mit den Influencern läuft fast ausschließlich über unsere eigene Takumi-App. Alle weitere Kommunikation läuft hauptsächlich via E-Mail. Da Details mitunter unklar sind und Fragen aufkommen, macht die Vermittlung zwischen Werbekunden und Influencern einen entscheidenden Teil meiner Arbeit aus. Als Schnittstelle bin ich nicht nur für alle externen “Parteien” die Ansprechpartnerin, sondern stehe auch im engen Austausch mit unserem Sales-Team.

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?

In meinem alten Job fühlte ich mich nicht mehr herausgefordert und war auf der Suche nach neuen, spannenden Aufgaben. Über eine Freundin bin ich auf Takumi aufmerksam geworden. Influencer Marketing ist für mich eine junge, spannende und wachsende Branche und ich war hochmotiviert, meine Erfahrungen in diesem Bereich zu professionalisieren - deshalb habe ich mich bei Takumi beworben. Angefangen habe ich vor über einem Jahr als Community Manager. Heute bin ich sehr glücklich darüber, Verantwortung für mein eigenes Team zu tragen: Es macht mir große Freude, meine Kolleginnen in Berlin und New York motivieren zu können

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat.

Eine der spannendsten Kampagnen, in die ich involviert war, war für unseren Kunden “Deutsche Bahn” (#SparDirDenFlug).

Unter dem Motto #SparDirDenFlug kreierten Influencer Posts, auf denen sie internationale Urlaubsziele ähnlich aussehenden deutschen Destinationen, die mit der DB erreichbar sind, gegenüberstellten. Es war ein absolutes Highlight und eine große Herausforderung für mich, mit einem solchen Großkonzern ein Projekt auf die Beine zu stellen. Genau danach hatte ich gesucht, als ich diesen Job annahm. Ich musste dafür viele neue Influencer rekrutieren und aus meiner eigenen Komfortzone ausbrechen. Auf das Endergebnis bin ich sehr stolz: Sowohl der Kunde als auch die Influencer waren unglaublich zufrieden, und die Reichweite von fast 4 Millionen Nutzern war ein großer Erfolg nach der harten Arbeit.

Auch interessant: Werbung mit Influencern: Ein neuer Leitfaden klärt auf

Welche Eigenschaft hilft dir in deinem Alltag am meisten? Warum?

Die wichtigste Eigenschaft ist definitiv das Multi-Tasking. Der Workload ist an manchen Tagen unheimlich groß - da muss ich viele Dinge auf einmal erledigen. Außerdem ist es ganz wichtig ein Teamplayer sein, weil ich auf der einen Seite mit dem Sales-Team und dem Product-Team von Takumi zusammenarbeite und auf der anderen Seite mit Influencern und Kunden. Für alle möchte ich die bestmögliche Lösung finden, mit der alle zufrieden sind. Dazu gehört auch eine gewisse Portion Verhandlungsgeschick und das Vermögen, sich in andere Sichtweisen hineinzuversetzen und unterschiedliche Beweggründe nachzuvollziehen.

Was ist dir an deinem Job am wichtigsten?

Das Wichtigste für mich sind die Menschen, die mich tagtäglich umgeben. Dazu zählen im Arbeitsalltag natürlich meine Kollegen und Kolleginnen. Die Arbeit kann manchmal anstrengend sein, aber wenn du Leute um dich herum hast, mit denen du auf derselben Welle schwimmst, die dich unterstützen und dir dabei helfen, Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten, dann ist alles halb so schlimm. Kann man sich dann noch gegenseitig inspirieren und voneinander etwas lernen, ist der Team-Spirit perfekt.

Was macht am meisten Spaß?

Ganz klar: Die Kommunikation mit so vielen unterschiedlichen Menschen. Unser Team bei Takumi ist sehr international. Aber auch durch die Arbeit mit verschiedenen Branchen, Marken und natürlich Influencern ist der Job sehr abwechslungsreich. Jeden Tag ist es aufs Neue aufregend, dass ich mich mit Menschen von überall auf der Welt austausche.

Du willst mehr darüber wissen, wie erfolgreiches Influencer-Marketing funktioniert? Dann melde dich für das Influencer-Marketing-Seminar an der W&V Akademie an!

Mein Job ist unverzichtbar, weil …

Bezogen auf unsere gesamte Gesellschaft ist mein Job natürlich verzichtbar. Auf einem kleineren Level betrachtet ist es aber schön zu sehen, dass Menschen mit ihrer Kreativität ihren Lebensunterhalt heutzutage besser bestreiten können, als es früher bis auf einige Ausnahmen die Regel war. Mit Leidenschaft sein “Hobby” zum Beruf zu machen und damit seinen Tag zu verbringen, ist für viele etwas, wonach sie sich sehnen. Ich bestärke Menschen wie dich und mich darin, ihre Kreativität in ein tägliches Geschäft umzuwandeln - das treibt mich an. Innerhalb des Unternehmens ist die Position wichtig, weil ich das Sales-Team in ihren Aktivitäten unterstütze. Als Brücke zwischen Kunden und Influencern helfe ich bei vielen Prozessen und entlaste meine Kollegen - und Kunden kann ich einen neuen Weg für ihr Business aufzeigen.

Wenn du nicht Head of Influencer Campaigns wärst, was wärst du dann?

Würde ich die Zeit zurückdrehen und müsste ich etwas anderes studieren, würde ich mich wahrscheinlich für Computer Engineering entscheiden. Als Entwickler kann man auch auf einer sonnigen Insel am anderen Ende der Welt arbeiten. Die Kunden stört es nicht, wenn du in einer ganz anderen Zeitzone unterwegs bist. Freelancer im Bereich Software Development oder Engineering finden überall auf der Welt einen Job. Alle paar Monate an einen anderen Ort zu reisen und dort zu arbeiten, wäre traumhaft.

Auch interessant: Nebenjob: Influencerin

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige