Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Job Jobprofile

Was macht eigentlich … ein Digital Evangelist?

Keine Ahnung, was ein Digital Evangelist eigentlich macht? Georg Nietsch von Payback ist einer von ihnen - und erzählt bei LEAD, warum er sich keinen besseren Job wünschen könnte.

Georg Nietsch ist Digital Evangelist bei Payback (Bild: Sonja Erpich)
Anzeige
Anzeige

Jobtitel: Digital Evangelist

Name: Georg Nietsch

Alter: 35

Ausbildung: Dipl.-Kommunikationswirt BAW

Unternehmen: PAYBACK GmbH

Anzeige

Was machst du?

Ich bin Unternehmens- und Produktbotschafter für das Bonusprogramm PAYBACK, mit dem man bei mehr als 650 Handels- & Onlinepartnern beim Einkaufen Punkte sammeln und diese für Prämien oder beim nächsten Einkauf einlösen kann. Im Schnitt hat jeder dritte Deutsche eine PAYBACK-Karte im Portemonnaie. Aber mehr als 80 Prozent haben ein Smartphone. Und genau hier komme ich ins Spiel: die Plastikkarte hat unsere Kunden und unsere Partner über die Jahre sehr glücklich gemacht. Aber wir sehen auch, dass sich das Konsumverhalten stetig weiterentwickelt: hin zu personalisierten und mobilen Shopping-Erfahrungen. Und das bedeutet, dass wir nicht nur neue Produkte für unsere über 30 Millionen Kunden entwickeln, sondern wir dafür auch viele neue Kollegen mit spezifischen Fähigkeiten suchen. Diese Talente für uns zu begeistern, ist der Grund, warum ich morgens aufstehe.

Wie bist du zu der Aufgabe gekommen?

Ich hatte in den letzten 15 Jahren das große Glück, viele verschiedene Dinge auszuprobieren und zu lernen. Und manchmal glaube ich, dass diese Vielzahl an Themen nur dafür da war, mich auf meine Rolle bei PAYBACK vorzubereiten. So habe ich hautnah miterlebt was "Wandel" heißt, als ich in einem Tech-Verlag gesehen habe wie schnell die Anzeigen-Budgets von Print zu Online abwandern und wie neue Infrastruktur altes Nutzungs- und Konsumverhalten neu definiert. In einem US-amerikanischen Medienunternehmen habe ich von internationalen Sales-Kollegen gelernt wie man pitcht und großartige Geschichten entwickelt. Als Product Owner einer sehr reichweitenstarken App habe ich agiles Arbeiten und Denken gelernt und was gute digitale Produkte ausmacht. Und in einem der weltweit größten FMCG-Unternehmen habe ich gelernt, wie wichtig es ist, die richtigen Fragen zu stellen. Vielleicht war es am Ende einfach Zufall, dass ich zu PAYBACK gekommen bin, wo ich als Digital Evangelist all die Erfahrung der letzten Jahre jeden Tag einbringen kann. Vielleicht aber auch nicht.

Anzeige

Welche Eigenschaft hilft dir in deinem Alltag am meisten? Warum?

Ein ehrliches Interesse am Gegenüber zu haben ist enorm wichtig. Durch meine Rolle lerne ich ja sehr viele Menschen kennen, die ich für PAYBACK begeistern möchte. Wirklich verstehen zu wollen was den anderen umtreibt und mir die Zeit dafür zu nehmen, ist, gerade in der heutigen Zeit, in der immer um Lautstärke und Aufmerksamkeit gekämpft wird, tatsächlich ein Luxus, den ich mir leiste.

Was ist dir an deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Die thematische Vielfalt ist extrem spannend in meinem Job. Am Morgen treffe ich den Veranstalter einer Digital-Konferenz zum Frühstück und tausche mich mit ihm über die neuesten Trends und wichtigsten Branchen-Events aus, am Mittag gehe ich mit einem unserer POs Mittagessen und lerne wie wir unsere Location-Based-Services für unsere Kunden und Partner weiterentwickeln, dann arbeite ich an einem Vortrag, den ich auf einer Messe oder Konferenz halten werde, telefoniere mit einer Kandidatin für eine Projektmanager-Stelle für unser Mobile Payment Feature, die ich vor ein paar Tagen auf einer Veranstaltung kennengelernt habe und tausche mich am Abend auf einem unserer zahlreichen Meetups in unserem berühmten Spielzimmer mit der HR-Direktorin eines bekannten US-Tech-Unternehmens über Konzepte für die Zukunft der Arbeit aus. Ich könnte es mir nicht besser vorstellen.

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat.

Durch meine Schnittstellenfunktion bekomme ich sehr viele Projekte mit, an denen unsere Teams arbeiten. Das fängt an bei UX Design Cinemas an (wir laden PAYBACK Kunden ein und beobachten, wie sie unsere App nutzen und ob neue Features verständlich sind), geht über verschiedene Design Sprints hin zu HR-Projekten, mit denen wir die Candidate Experience immer weiter entwickeln und optimieren wollen. Bei uns wird jeden Tag an Produkten und Services gebaut und geschraubt, die alle sehr aufregend sind. Was mich jedes Mal wieder neu beeindruckt, egal, wie oft ich das jetzt schon miterlebt habe, ist, wenn wir neue Partner ins Programm aufnehmen und anbinden. Das ist jedes Mal extrem faszinierend. Aus technischer Sicht, aber auch einfach aus dem Grund, weil wir hier immer wieder sehen, dass das, woran wir jeden Tag arbeiten, positive Auswirkungen auf den Alltag von Millionen Menschen hat.

Mein Job ist unverzichtbar, weil…

... es heute entscheidend ist, die eigene Unternehmenswelt (die Menschen, die Kultur, der Vibe, die Produkte) mit der externen Welt zu synchronisieren und Austausch voranzutreiben. Denn alleine geht es heute einfach nicht mehr: egal, ob der deutsche Handel Antworten auf schwierige Fragen sucht, man Produkte und Services für Millionen Kunden als Produktmanager, UX Designer, Developer oder BI Analyst mitentwickeln möchte oder einfach Business- oder Karrieremöglichkeiten sucht: es geht nur durch ein Netzwerk. Und das muss nahbar, persönlich und relevant sein.

Wenn du nicht Digital Evangelist bei PAYBACK wärst, was wärst du dann?

Ha. Wahrscheinlich Journalist, da ich schon immer gute Geschichten entwickeln und erzählen wollte. Oder Privatdetektiv, der in einer schwarzen Corvette rumfährt und Fälle löst. Wenn man von US-amerikanischen Serien wie Stingray, Booker, Hardcastle & McCormick, Fall Guy oder Hardball in den 80ern sozialisiert wurde, klingt das auch nach einem grundsoliden Karriereplan.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote