Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Shop Usability Award 2018 Cr Shop Usability Award
Die Verleihung des Shop Usability Award fand am Donnerstag im Gloria Palast in München statt (Bild: Shop Usability Award)
Yvonne Göpfert E-Commerce Amazon

Von Liebesschlössern und anderen Individualitäten

Es gibt wirklich keinen Shop im Web, den es nicht gibt. In Zeiten von Amazon gibt es also durchaus Nischen, die Händler besetzen können, ohne sich vom amerikanischen Onlineriesen abhängig zu machen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Liebesschloss-factory.de verkauft keinen Schmuddelkram. Der Onlineshop stellt diese süßen Mini-Vorhängeschlösser bereit, die Verliebte so gern an Brückengeländer befestigen. Performance-wheels.de hat sich auf Felgen für Porschefahrer spezialisiert. Und es soll sogar einen Shop geben, der ausschließlich Konfetti-Kanonen für Hochzeiten und Partys vertreibt. Es gibt wirklich keinen Shop im Web, den es nicht gibt. In Zeiten von Amazon gibt es also durchaus Nischen, die Händler besetzen können, ohne sich vom amerikanischen Onlineriesen abhängig zu machen.

Das war auch die fast einstimmige Meinung der nominierten E-Commerce-Händler für den Shop Usability Award 2018. Am Donnerstag Abend lud deren Initiator Johannes Altmann in das Edelkino Gloria Palast in München ein, um den Preis in 20 Kategorien zu verleihen, darunter so skurrile Kategorien wie Österreich und Schweiz. Die Gäste: Rund 700 E-Commerce-Händler in Anzug und Krawatte beziehungsweise Abendgarderobe.

Das Besondere an dem Award ist seine Transparenz: "Wir sind der einzige Award, der es sich nicht leisten kann zu bescheißen, weil wir alle statistischen Daten, die wir bewertet haben, offenlegen", sagt Altmann.

Anzeige

Der Abräumer des Abends: Matratzen Concord

LEAD hat auf der Gala mit ein paar Siegern gesprochen. Abräumer des Abends war Matratzen Concord. Viermal durfte Marcus Diekmann, verantwortlich für das Thema E-Commerce bei Matratzen Concord, die Bühne stürmen. Seit eineinhalb Jahren arbeitet er für die Beter Bed Holding aus den Niederlanden, zu der der Matratzen-Discounter gehört. Als er startete, war der Onlineshop von Matratzen Concord im Prinzip ein Schrottplatz. Er arbeitete mit seinem Team eine Liste aus, wie der Shop auf Vordermann gebracht werden könnte. Von den 1.000 Punkten auf der Liste habe man binnen eines Jahres tatsächlich 700 Punkte abgearbeitet, erklärt Diekmann gegenüber LEAD. Aber: Gefühlt wären 300 neue hinzugekommen. Dass sich die Mühe gelohnt hat, beweist insbesondere das Matratzen-Beratungstool.

Abraeumer Des Abends Matrazen Concord Cr Yvonne Goepfert
Gleich viermal konnte Matratzen Concord die Jury überzeugen (Bild: Yvonnes Göpfert)

Calida: Kundeparadies in der Kategorie Mode

Unter 704 Einsendungen waren allein 70 Bewerbungen aus dem Bereich Mode. Damit war es eine der am härtesten umkämpften Kategorien. Gewonnen hat am Ende Calida. Auf die Frage, wie Geschäftsführerin Karin Stäbler Amazon einschätze, sagt sie: "Amazon hat zwar eine riesige Produktauswahl, aber wenig emotionale Bildsprache. Doch gerade wer Mode verkaufen will, muss an die Emotionen seiner Kunden appellieren." In Zukunft will die Wäschemarke mehr Videos auf die Website bringen. "

In der Vergangenheit hatten wir das schon einmal – bei diesen Videos hat sich das Model um 180° gedreht hat, so dass der Kunde vor allem bei der Nachwäsche sehen konnte, wie weich der Stoff fließt. Das kam bei den Kunden sehr gut an und wurde regelmäßig geklickt", so Stäbler. Was aus ihrer Sicht auch noch schön wäre, ist ein guter Größenberater. Denn den gibt es auf dem Markt noch nicht.

Calida Sieger In Der Kategorie Mode Cr Yvonne Goepfert
Calida hat den Shop Usability Award in der Kategorie Mode gewonnen (Bild: Yvonne Göpfert)

Kreative Ideen helfen, gegen Amazon zu bestehen

Das E-Commerce Shops auch abseits von Amazon erfolgreich sein können, liegt an den vielen Ideen, die Shopbetreiber umsetzen. Da ist beispielsweise myboshi.de. Der Laden richtet sich an Hobby-Häkler. Doch wer nicht selbst häkeln möchte, kann sich dort auch seine Mütze häkeln lassen – ganz individuell.

In der Kategorie Haushalt, Heimwerken und Garten hat der Shop www.frankfurter-brett.de gewonnen. Er bietet Werkbänke für die Küche – oder kurz Holzbrettchen an. Wer in den Shop klickt, stößt auf gutes Storytelling, das entsprechende Begehrlichkeiten weckt.

Spannend ist auch das Angebot von www.framily.de, das in der Kategorie Spielwaren, Kids & Baby gewann. In diesem Onlineshop können Eltern in wenigen Schritten ein eigenes Kinderbuch konfigurieren und dort Kinderfotos einbinden.

Skuril dagegen der Gewinner www.finkhof.de. Hier handelt es sich um eine Schäfer-Genossenschaft, die in den 1970er Jahren entstand. In ihrem Onlineshop findet ihr Infos rund um Produkte und Materialen vom Schaf – ein tolles Angebot für Freunde der Nachhaltigkeit.

In der Kategorie Sport & Outdoor konnte sich bergfreunde.de durchsetzen. Der Shop verzeichnet eine starke Community, die gern und ausführlich Rezensionen über die erworbenen Outdoor Produkte schreibt, so dass Amazon die Tränen kommen. Neben den Kundenbewertungen bietet bergfreunde.de aber auch viel Know-how von Fachleuten. Die Website ist also eine Mischung aus Szene-Labels und Geheimtipps.

Für innovative Ideen nominiert waren Keller Sports www.keller-sports.de und Suteria shop.suteria.ch. Der Sport-Equipment-Anbieter erlaubt dir, mit einer Fitnessuhr Laufmeilen – sogenannte sMiles - zu sammeln, die der Kunde dann nach einiger Zeit im Shop als Punkte einlösen kann. Suteria wiederum ist ein Pralinenshop, wo ihr Kuchen und Pralinen individuell zusammenstellen könnt. Besonders smart: In eine Pralinenpackung könnt ihr ausgewählte Pralinen einzeln packen.

Überhaupt stehen individualisierte Produkte beim Thema Innovationen ganz hoch oben. Der Shop notlikeyou.de bietet individualisierte Chucks an. Johannes Altmann, der Preisverleiher, bestellte dort sogar Schuhe mit dem Shop Usability Award-Logo drauf. Auch schön: Sie werden in Deutschland handgefertigt.

  • Framily Das Ganz Individuelle Kinderbuch Cr Yvonne Goepfert
    Bei Framily können Eltern ein eigenes Kinderbuch konfigurieren und dort die Kinderfotos einbinden (Bild: Yvonne Göpfert)
  • Notlikeyou Verkauft Individualisierte Chucks Cr Yvonne Goepfert
    Der Shop notlikeyou.de bietet individualisierte Chucks an (Bild: Yvonne Göpfert)

Soziale Projekte und E-Commerce

Eine ganz besondere Kategorie stellt die Kategorie Social Projects dar. Hier konnten sich Onlineshops bewerben, die regelmäßig einen großen Teil ihrer Umsätze für soziale Zwecke spenden. Gewinner in dieser Kategorie ist beemingbox.de. Das Unternehmen spendet 20 Prozent seines Umsatzes für soziale Projekte. Die beiden Gründer finden, dass Gemüse und soziale Projekte sich bestens vereinbaren lassen. So entstand ihre Geschäftsidee.

Der Publikumspreis

Und natürlich gab es auch einen Publikumspreis. Via NPS-Erhebung, einem Standard-Verfahren der Onlineforschung, nahmen 22.000 Kunden an dem Voting teil. Gewonnen hat www.schwester-schwester.de, ein Shopping-Paradies für Ohrringe-Fans. Die Seite verkauft wirklich nur Ohrringe und hat es trotzdem geschafft, auf Facebook 12.000 Fans zu bekommen.

Immer dran bleiben

Damit auch die E-Commerce-Shops, die dieses Jahr nicht gewonnen haben, nicht aufhören, ihren Shop zu optimieren und neue Ideen einzubringen, hat sich Johannes Altmann Gela Allman als Co-Moderatorin an die Seite geholt. Sie stürzte vor ein paar Jahren auf einer Skitour 800 Meter in die Tiefe und musste sich mühsam ins Leben zurück kämpfen. Mit dieser Kraft dient sie als Vorbild in Sachen Hartnäckigkeit und Kampfgeist. An ihr kann sich jeder E-Commerce-Händler ein Beispiel nehmen. Denn ein erfolgreicher Online-Shop ohne Amazon ist möglich.

Alle Nominierten für den Shop Usability Award findet ihr hier.

Johannes Altmann Gela Allmann 1 Cr Yvonne Goepfert
Die Moderatoren des Abends: Johannes Altmann und Gela Allmann (Bild: Yvonne Göpfert)
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote