Anzeige
Anzeige
Koop Bring Bringmeister Bba 9629 2  Bring Web
Die Einkaufslisten-App Bring! gab im April ihre Kooperation mit EDEKAs Online-Supermarkt Bringmeister bekannt (Foto: Bring!)
E-Commerce Online-Shopping Apps

Von der Einkaufsliste zum Warenkorb

Nicht nur ihre Namen ergänzen sich wunderbar: Die Einkaufslisten-App Bring! gab im April ihre Kooperation mit EDEKAs Online-Supermarkt Bringmeister bekannt. Marco Cerqui, CEO und Co-Founder von Bring!, sprach mit LEAD über das Einkaufsverhalten seiner User.

Anzeige
Anzeige

Künftig können Nutzer von Bring! in München und Berlin ihren Lebensmitteleinkauf durch Bringmeister direkt aus der App heraus erledigen. Nach der Schweiz ist der deutsche Markt der zweite, auf dem Bring! die neue Shopping-Funktion anbietet.

LEAD: Nun gibt es ja zahlreiche Online-Supermärkte auf dem Markt. Warum gerade Bringmeister? Wegen des Namens?

Marco Cerqui (lacht): Die Schlussfolgerung liegt nahe, aber der Name war lediglich ein Bonus. Nachdem wir die erste Kooperation in der Schweiz realisiert hatten, war es für uns wichtig, als nächstes auf dem deutschen Markt einen Partner zu finden. Wir haben natürlich mehrere Gespräche geführt, doch EDEKAs Bringmeister hat uns in mehreren Faktoren überzeugt: die sehr gute Produktauswahl mit einem großen Sortiment und der Fokus auf zwei Städte, in denen viele unserer Nutzer zu Hause sind.

Koop Bring Bringmeister Edeka Bringmeister Web  Edeka
Die Einkaufslisten-App Bring! gab im April ihre Kooperation mit EDEKAs Online-Supermarkt Bringmeister bekannt (Foto: EDEKA)

LEAD: Was sind die wichtigsten Neuerungen der App?

Marco Cerqui: Das größte neue Feature ist die Möglichkeit, die Einkaufsliste in einen Warenkorb umzuwandeln und direkt im Anschluss bei Bringmeister zu bestellen. Neu sind zum einen die Integration von Kundenkarten, zum anderen, dass der Nutzer über Sprachassistenten wie Siri, Alexa oder den Google Assistant mit der App kommunizieren und Dinge auf seine Einkaufsliste setzen kann. Sonst bleibt alles beim Alten, der Nutzer kann weiterhin seinen Einkauf planen, egal, ob der dann online oder offline erfolgt.

Anzeige

Wenn er also auf dem Heimweg beispielsweise noch Waschmittel kaufen will, kann er spontan entscheiden, was Bringmeister liefern soll und was er selbst besorgt. Diese Kombination aus Online- und Offline-Einkaufen ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Shopping der Zukunft.

LEAD: Der Lebensmittel-Onlinehandel brachte bisher nicht den erwarteten Boom bei uns. Warum kaufen die Deutschen tendenziell immer noch lieber im Markt um die Ecke ein?

Marco Cerqui: Das ist generell ein sehr komplexes und vielschichtiges Thema. Einerseits ist Einkaufen ein prägendes Erlebnis, das wir als Kinder schon von unseren Eltern im Laden um die Ecke vermittelt bekommen haben. Diese Muster haben wir also von klein auf drin und erst der Online-Handel bricht diese inneren Strukturen so langsam auf. Doch die starke Präsenz der lokalen Märkte ist natürlich ein Wettbewerbsvorteil, an dem sich die Online-Anbieter messen müssen. Aber wir glauben bei Bring!, dass sich hier in den nächsten Jahren mehr bewegen wird.

Auch interessant: Wie lokale Marketingkampagnen den Amazon-Effekt aushebeln können

Ctab Karriereportale Contentbild
Zeige dein Fachwissen!

Sehen und gesehen werden! Karrierenetzwerke helfen, auf dem digitalen Arbeitsmarkt präsent zu bleiben. Das LEAD Bookazine 1/2019 erklärt, welche Portale wichtig sind und wieso mit mehr Sein als Schein die Karriere besser läuft.

LEAD: Reagieren Sie mit der neuen Partnerschaft auch auf Kundenstimmen, die sich eine Kooperation mit einem Supermarkt gewünscht haben?

Marco Cerqui: Ja natürlich, diese Wünsche gab es. Die Kooperation ist eine Erweiterung, die wir im Vorfeld genau geprüft haben. Bei den meisten Features orientieren wir uns an den Wünschen unserer Nutzer, da wir ihnen mit Bring! ja ein besonderes und vor allem personalisiertes Einkaufserlebnis schaffen wollen.

LEAD: Bisher liefert Bringmeister nur in Berlin und München. Die App verwenden Millionen Nutzer in ganz Deutschland. Wird das Angebot künftig auf weitere Städte und Regionen ausgedehnt?

Marco Cerqui: Langfristig möchten wir unseren Service auch auf andere Städte und Regionen ausdehnen, dafür stehen aber noch keine konkreten Pläne und Partner fest. Aber irgendwo muss man einmal anfangen. Wir möchten unser Angebot zunächst in Berlin und München perfektionieren.

Unsere Vision ist es, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt einen persönlichen Shopping Companion zur Seite zu stellen, der ihnen nicht nur das Schreiben der Einkaufsliste abnimmt, sondern den ganzen Haushaltsbedarf managed und zuverlässig mithilft. Die Partnerschaft mit Bringmeister ist ein wesentlicher Schritt auf diesem Weg.

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige