Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Utrust Aufmacher
Utrust will den digitalen Zahlungsverkehr mit Blockchain und Kryptowährungen revolutionieren (Bild: Screenshot/Utrust)
Kryptowährung Payment Blockchain

UTRUST: Paypal für Kryptowährungen

Das Schweizer Fintech-Start-up UTRUST will den digitalen Zahlungsverkehr revolutionieren: Es geht um eine Bezahlplattform für Kryptowährungen - sie bringt die Vorteile von Paypal mit und integriert die Blockchain-Technik. LEAD hat mit dem Gründer Filipe Castro gesprochen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Am liebsten würde Filipe Castro eine eigene Kryptowährung erfinden. Vielleicht macht er das auch irgendwann. Momentan ist er aber viel zu sehr damit beschäftigt, sein Start-up UTrust aufzubauen. Das Fintech-Unternehmen verbindet die Vorteile von PayPal mit der Sicherheit der Blockchain-Technologie. Vergangenen November hat UTRUST bei einem ICO 20 Millionen Dollar eingesammelt.

Kryptowährungen als Bezahlmittel etablieren

Momentan sieht es gar nicht gut aus für Kryptowährungen. Der Kurs für Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co. ist sozusagen am Boden. Wann es wieder bergauf geht, kann wie so oft in der Welt der digitalen Währungen und Blockchain niemand genau sagen. Man kann nur spekulieren. Der UTRUST-Gründer bleibt optimistisch.

"Ich bin zuversichtlich, dass sich die ein oder anderen Kryptowährungen in der Zukunft als festes Bezahlmittel etablieren werden", sagt Castro.

Der Gründer hat früh angefangen, Softwarelösungen zu entwickeln, einschließlich elektronischer Zahlungssysteme. Sein beruflicher Hintergrund: Ein MBA mit dem Schwerpunkt Computer Science. Einen zweiten Master mit dem Fokus Business Economics hat er in China gemacht.

Anzeige

Mit dem Start-up UTRUST will Castro versuchen, Kryptowährungen in unseren Alltag zu integrieren. Es ist weltweit die erste Zahlungsplattform für digitale Währungen, die Verbraucherschutz einschließt und damit eine gewisse Ähnlichkeit zu PayPal aufweist.

Kryptowährungen basieren auf der Blockchain-Technologie, die sich in den kommenden Jahren noch in der breiten Öffentlichkeit etablieren muss. Meist dauert es ein paar Jahre, bis eine neue Technologie das Vertrauen der Bevölkerung gewinnen kann.

Und da möchte das Start-up mit heute 30 Mitarbeitern nachhelfen. "In diesem Markt fühlt sich ein Jahr wie zehn Jahre an", sagt Castro. Sein Start-up sieht er in den nächsten Jahren als einen der großen Player in der Branche.

Wie eine Bezahlung mit UTRUST letztlich aussieht, siehst du auf den folgenden Bildern. Sie sollen den Kauf eines Fernsehers via UTRUST veranschaulichen:

  • Screenshot 1
  • Screenshot 2
  • Screenshot App 3
  • Screenshot 4

Zielgruppe: Jung, technikaffin und offen für neue Technologien

Besonders attraktiv könnte UTRUST für Menschen werden, die Geld ins Ausland überweisen möchten. Das dauert mit der herkömmlichen Bank-Überweisung sehr lange und ist auch mit hohen Gebühren verbunden.

"Viele Menschen sind skeptisch gegenüber Blockchain und Kryptowährungen und denken sofort an Geldwäsche", sagt Castro. "Dabei ist die Blockchain transparent, sicher und sehr schwer zu manipulieren."

Herkömmliche Währungen sind tatsächlich viel stärker von Geldwäsche betroffen als angenommen. Eine in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlichte Infografik zeigt, dass diese Form der Wirtschaftskriminalität seit Jahren stark zunimmt.

Castro möchte mit der neuen Bezahlplattform vor allem junge und technikaffine Menschen ansprechen, da diese sich eher an die Technologie herantrauen würden. Im besten Fall haben sie bereits in eine der vielen digitalen Währungen investiert.

Übrigens: Aktuelle Statistiken zu Kryptowährungsinvestoren zeigen, dass vor allem Männer digitale Währungen kaufen. Mit nur 8,5 Prozent sind Frauen viel weniger in Investitionen von Kryptowährungen involviert.

Call To Action 1200X1200 Lead September
Fokussier dich!

Die neue LEAD-Ausgabe entführt dich in die Welt der Fotografie. Welche Rolle sie und ihre digitale Weiterverwertung heute spielen und was es für Möglichkeiten gibt, erfährst du in 3 spannenden Geschichten im Heft. Aber auch Themen wie E-Sports, künstliche Intelligenz und Marketingtechnologien sind Teil der aktuellen Ausgabe. LEAD 03/18 erhältst du am Kiosk, als E-Paper oder im Abo.


Den europäischen Markt erobern

Ein weitere Zielgruppe für UTRUST: mittlere bis große Unternehmen, die die Bezahlplattform als Zahlungsmöglickeit aufnehmen können. Geeignet sind Online-Stores, die ohnehin verschiedene Zahlungsformen anbieten und ihren Umsatz und Kundenstamm erweitern möchten. "Jeder, der diese Technologie in sein System integriert, ist ein Pionier in diesem Markt", sagt Castro.

Er ist der Meinung, dass die jüngere Generation durch die Digitalisierung ihre Finanzen und Daten selbst verwalten und kontrollieren möchte. Junge Menschen würden ihr Geld nicht mehr der Bank überlassen wollen.

Img 20180710 160523
UTrust-Gründer Filipe Castro zu Besuch bei LEAD (Bild: Nadia Riaz)

Mit der Blockchain ist eine bessere Kontrolle möglich. "Über die Bank braucht es im Durchschnitt zwei Werktage, um Geld zu überweisen. Mit Kryptowährungen habe ich die Freiheit, wann immer ich möchte, Geld zu überweisen und habe die Kontrolle darüber", erklärt der Start-up Gründer. Und deswegen ist er sich sicher, dass die Blockchain nicht nur ein Hype ist, sondern sich als weitere Zahlungsmöglichkeit durchsetzen wird.

Das Start-up will die herkömmlichen Bezahlmethoden dabei nicht komplett nutzlos machen, auch PayPal nicht. Vielmehr möchte der Gründer eine sichere Alternative bieten und parallel zu den quasi physischen Währungen existieren.

Mehrere Partner hat UTrust schon an Bord geholt. Darunter: UMT, die größte Technologie-Plattform für Mobile Payment in Europa und mehrere Handelspartner im E-Commerce-Bereich wie Gambio oder Pundi (Blockchain-basiertes POS).

Perfektes Umfeld im Crypto-Valley

Spannend ist auch die Umgebung, in der sich UTRUST mit seinen rund 30 Mitarbeitern befindet: Der Kanton Zug in der Schweiz. Hier dreht sich alles um Blockchain und Bitcoin. Die Stadt wird auch "Crypto-Valley" genannt. Als erste öffentliche Behörde überhaupt akzeptiert die Stadtverwaltung von Zug Bitcoin als Zahlungsmittel für Gebühren des Einwohnermeldeamts. Außerdem führte die Stadt auch eine Blockchain-basierte digitale ID für alle Einwohner ein. Die digitale Identität basiert auf einer App und ist mit der Ethereum-Blockchain verknüpft. Vor allem für UTRUST als Start-up ist die Stadt also perfekt.

Auf die Frage, was ihn antreibt, antwortet Filipe Castro: "Dieser Markt entwickelt sich sehr schnell, ist 24 Stunden aktiv und schläft nie. Immer passiert etwas, weil es gibt immer jemanden auf der Welt, der etwas macht." Es gebe keine Öffnungszeiten, keine Wochenenden und Ruhetage. Dieser dynamische Aspekt unterscheide den Krypto-Markt von den traditionellen Branchen. "Viele Menschen in der Wall Street kündigen ihren Job, um in diesem Markt zu arbeiten, weil sie großes Potential sehen", erzählt der Start-up-Gründer. "Man muss immer auf der Hut sein und den Partnern vertrauen."

Und damit: Happy Trading an alle Krypto-Fans.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote