Anzeige
Anzeige
Selbstständigkeit Gründer Leadership

Unternehmertum: Jetzt ist der ideale Zeitpunkt zu gründen!

Die Globalisierung beschert so viele Möglichkeiten, sich selbstständig zu machen. Das Einzige, was du dafür brauchst, ist eine Idee und den Mut, diese zu verwirklichen. Ein Plädoyer für die Selbstständigkeit von Vincent Müller, CEO von HGYH.

Sprung ins Ungewisse: Ein eigenes Unternehmen zu gründen, erfordert Mut (Bild: AdobeStock/Kunae)
Anzeige
Anzeige

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!" – jeder kennt das alte, deutsche Sprichwort, welches in so gut wie jeder Sprache existiert und doch trauen sich immer weniger Menschen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Während sich 2008 etwa 795.000 Menschen in Deutschland selbstständig gemacht haben, gab es im Jahr 2018 nur noch 547.000 Existenzgründer – eine Minderung von etwa 30 Prozent innerhalb von nur 10 Jahren. Dies liegt zum Teil an unserer Erziehung und zum anderen Teil am Bedürfnis nach Sicherheit. Dabei ist genau jetzt der ideale Zeitpunkt, um sich selbstständig zu machen.

Untergrabung der Individualität aus Angst

Trotz unseres heutigen immensen Fortschritts in zahlreichen Gebieten wie beispielsweise der Medizin oder Technik, verschließt sich unsere Gesellschaft vor neuen Chancen und setzt lieber auf Sicherheit. Bereits in unserer Kindheit beginnt diese Aberkennung der eigenen Individualität, indem man versucht, uns in bestimmte Muster zu zwängen. Für jede Altersklasse gibt es bestimmte Entwicklungsschritte, die erfüllt sein müssen. Wenn ein Kind in den ersten zwei Lebensjahren nicht mindestens 50 Wörter erlernt hat, gilt es bereits als förderbedürftig. Dass dasselbe Kind jedoch auf anderen Ebenen seinem Alter voraus ist, wird erfolgreich ignoriert. In den meisten Fällen holen Kinder diese leichten Defizite innerhalb weniger Jahre auf. Oftmals reden Kinder bis zum vierten Lebensjahr nicht, was sich plötzlich von einem Tag auf den anderen ändert.

Anzeige

In der Schule wird Wert auf gute Noten gelegt und soziale sowie persönliche Kompetenzen wie Freundlichkeit, Mitgefühl oder Mut rücken immer mehr in den Hintergrund. Es folgt eine Ausbildung oder ein Studium, um die Eltern zu erfreuen und einen "richtigen" Job zu bekommen. In diesem Beruf hängst du dann bis zu deinem Rentendasein fest. Du verbringst ein Viertel deiner Zeit mit etwas, was du oftmals überhaupt nicht magst, wo deine Arbeit meist nicht annährend gewürdigt wird. Du musst dein Privatleben einschränken und bekommst trotz jahrzehntelanger Zugehörigkeit ein sehr überschaubares Gehalt.

Dabei eröffnet die Globalisierung so viele andere Möglichkeiten. Du musst dich nicht mit einem tristen Alltag in einem 08/15 Job durchs Leben quälen – du kannst einen Beruf wählen, der dich glücklich macht. Das Einzige, was du dafür brauchst, ist eine Idee und den Mut, diese zu verwirklichen.

Mehr zum Thema: Gründen aus Wut

Fördermittel und Kurse für Unternehmensgründer

Auch wir von HYGH standen einmal ganz am Anfang und mussten uns das Wissen rund um die Unternehmensgründung mühevoll aneignen. Mittlerweile bieten neben der IHK auch einzelne Bundesländer und Hochschulen spezielle Kurse für Existenzgründer an, um jungen Unternehmern einen Anreiz und das nötige Fachwissen zu vermitteln. In diesen lernst du wichtige Grundlagen rund um die Unternehmensgründung. Wobei folgende Inhalte in den meist kostenfreien Kursen unter anderem vermittelt werden:

  • Organisation und Planung für dein Unternehmen
  • Ein steuerrechtlicher Überblick samt entsprechender Grundlagen
  • Buchhaltung und Rechnungsstellung
  • Marketing und Akquise von neuen Mitarbeitern

Doch selbst ohne eigene Ideen, kann man sich heutzutage problemlos selbstständig machen. Zahlreiche Unternehmer sind auf der Suche nach neuen Nachfolgern. Das bedeutet, du kannst in ein bestehendes Business einsteigen, meist ohne übermäßiges Eigenkapital. Das Einzige, was du hier benötigst, ist die erforderliche Fachkenntnis und wiederum eine Portion Mut.

Mehr zum Thema: Zehn Tipps für Gründer: So gelingt der Start in die Selbstständigkeit

Der richtige Zeitpunkt für digitale Geschäftsmodelle

Du hast nicht die Möglichkeit oder den Wunsch, größere Summen in dein Geschäft zu investieren, hast aber eine bahnbrechende Idee?

Auch in diesem Fall bietet dir unser Zeitalter zahlreiche Möglichkeiten. Digitale Geschäftsmodelle sind nicht bloß ein flüchtiger Trend, sondern etablieren sich zunehmend auf dem Markt und geben Existenzgründern die Möglichkeit, nicht nur ein eigenes Unternehmen aufzubauen, sondern dies zu jeder Zeit und von überall aus zu tun. Dieses digitale Geschäftsmodell haben auch wir für HYGH gewählt und profitieren somit ebenfalls von den zahlreichen Vorteilen.

Fazit: Existenzgründung im digitalen Bereich

Wie du siehst, stehen dir alle Türen offen, dein eigenes Unternehmen aufzuziehen. Du musst dich nicht überwinden, einen langweiligen Job zu machen, von dem einzig und allein dein Auftraggeber profitiert. Du kannst dein eigener Chef sein und deinen Traum leben, ohne dein Privatleben hinten anzustellen. Mut und Unternehmertum sind untrennbar miteinander verbunden und wenn du mit Disziplin und ehrlichem Willen ein eigenes Geschäft gründest, wirst du sehen, dass die Zeit altmodischer Jobs vorbei ist. Du kannst mehr aus deinem Leben machen – du musst dich nur trauen!

Mehr zum Thema: So dramatisch verändert die Digitalisierung unsere Jobs

Vincent Müller ist CEO & Co-Founder von HYGH, erfahrener Unternehmer und ein etablierter Kryptowährungsinvestor.

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 Red Pag8

Digitalisierungsexperten sind gefragt: Unternehmen suchen sie unter Entwicklern, Querdenkern und Berufsanfängern. Talente sind heiß begehrt. Doch auch kleinere Firmen können sie bekommen – wenn sie sich auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. Mehr dazu im aktuellen LEAD Bookazine 3/2019.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige