Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fotolia Stock Rocket 226032668 1600X900
Verbraucher wünschen sich beim weihnachtlichen Geschenkekauf online möglichst viel Effizienz (Foto: Fotolia/StockRocket)
E-Commerce Weihnachten Online Shop

Umfrage: Diese Funktionen sollte jeder Online-Shop zur Weihnachtszeit haben

Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen nicht besinnlich, sondern stressig: Zum Fest der Liebe geht es vor allem um Materielles – das Geschenke kaufen. Für die meisten Händler brechen dann goldene Zeiten an, wenn sie ihren Online-Shop vernünftig ausstatten. Denn Verbraucher wünschen sich beim Geschenkekauf möglichst viel Effizienz, wie eine Umfrage ergibt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bis zum 24. Dezember muss es schnell gehen: Die Wunschliste der liebsten Menschen kann lang und kompliziert sein und die Geschenke sollten rechtzeitig besorgt werden. Und dann wünschen sich die Verbraucher beim Einkaufen keine Besinnlichkeit, sondern Effizienz. Das legt eine Umfrage des Software-Herstellers Episerver nahe.

4.000 Verbraucher, die mindestens 18 Jahre alt sind und innerhalb der vergangenen 12 Monate online eingekauft haben, wurden befragt, warum sie einen Kauf in einem Online-Shop nicht abschließen. Die Befragten kommen aus Deutschland, Großbritannien, Skandinavien und den USA.

Suchfunktion und Navigation sind wichtig

Einer der wichtigsten Gründe für den Abbruch eines Einkaufs: Die Verbraucher kommen nicht mit der Suchfunktion zurecht. 58 Prozent der Befragten gaben an, dass für sie eine benutzerfreundliche Suche das wichtigste Merkmal eines Online-Shops ist.

„Jeder zweite Online-Shopper sucht in einem Shop zuerst das Produkt, weswegen er auf die Seite gekommen ist, alles andere kommt danach“, sagt Ed Kennedy, Senior Director Commerce bei Episerver.

Anzeige

„Händler müssen deswegen vor allem ihre Suchfunktion und Navigation so gestalten, dass die Verbraucher schnell dahin kommen, wo sie auch hinwollen. Dafür müssen sie den Suchprozess straffen, indem sie die Onsite-Search optimieren, den Seitenaufbau übersichtlich gestalten und die beliebtesten Kategorien überall auf der Webseite so präsentieren, dass sie einfach ansteuerbar sind.“

Auf dem ersten Platz rangieren allerdings die Versandkosten: 60 Prozent der Befragten gaben nämlich an, dass sie einen Shop-Besuch online abbrechen, wenn der Versand zu viel kostet. Händler können deshalb punkten, in dem sie die Versandkosten übernehmen oder dafür einen Mindestbestellwert anbieten.

Auch interessant: Deutsche kaufen Weihnachtsgeschenke immer öfter im Netz

Weihnachtstrubel braucht Geschwindigkeit

Eine sorgfältige Präsentation des Produktes hilft ebenso, die Kaufentscheidung positiv zu beeinflussen: Für 67 Prozent der Befragten sind die Produktbilder die wichtigste Content-Art in einem Online-Shop, egal auf welchem Device. Händler sollten also möglichst verschiedene Bildtypen anbieten: Das Produkt alleine und im Einsatz sowie aus mehreren Perspektiven.

Weihnachtstrubel braucht außerdem Geschwindigkeit: 48 Prozent der Befragten gaben an, dass sie im E-Commerce eine schnell ladende Webseite erwarten und den Kaufvorgang andernfalls abbrechen. Online-Händler sollten also unbedingt ihre Bilder und den Code optimieren.

Skeleton Screens können außerdem helfen, die User trotz Ladedauer bei Laune zu halten. Sie zeigen beim Laden schon Umrisse der Seite. Dann kann sie sogar ein bisschen länger brauchen.

Lead 3 Marketing Im Mittelstand 1200X1200 Akt
Starkes Marketing für starke Marken

Digitalisierung soll Wachstum bringen, aber nicht nur für die Big Player. Der Mittelstand nutzt diese Chance ebenfalls für sich. Nur wie, ist die Frage. Wie agiert beispielsweise die Firma Sport Schuster in puncto Marketing? Das LEAD Bookazine zeigt, wie der Mittelstand das Marketing im digitalen Wandel gestaltet. Kundenbedürfnisse und eigene Werte – darum sollte es gehen.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote