Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Tech TechTäglich WhatsApp

TechTäglich: WhatsApp hängt Facebook ab

Immer um 11 Uhr bei LEAD: TechTäglich, die Technik-Kolumne. Heute mit WhatsApp, Facebook, Google, Sharp, smarten Schuhen, Hollywood- und Netflix-Helden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

WhatsApp jetzt Facebooks erfolgreichste App

Whats App Credit Pixabay Com
Foto: Pixabay

2014: Für 19 Milliarden Dollar kaufte Facebook WhatsApp. Damals hatte der Messenger 450 Millionen Nutzer weltweit. Wie die Analysten von AppAnnie aktuell in ihrem neuen "State of mobile-Report" bekanntgaben, ist WhatsApp bereits im September 2018 erstmals in der Beliebtheit an Facebook vorbeigezogen. Einen genauen Wert nannte AppAnnie nicht. Facebook selbst drückte sich zuletzt auch um konkrete Nutzerzahlen für WhatsApp, verkündete offiziell nur zu Facebook und seinen Töchtern: "Mittlerweile nutzen mehr als 2,6 Milliarden Menschen jeden Monat Facebook, WhatsApp, Instagram oder Messenger. Im letzten Quartal waren es noch 2,5 Milliarden. Mittlerweile nutzen durchschnittlich mehr als zwei Milliarden Menschen jeden Tag mindestens eine unserer Dienstleistungen." Offen bleibt weiterhin, wie Facebook seinen teuren, aber erfolgreichen Zukauf monetarisiert. Immer wieder ist im Gespräch, dass WhatsApp-User künftig zumindest im Status Werbung angezeigt bekommen sollen.

Google Maps hat’s auf dem Radar

Google Maps Radarfallen Credit Androidpolice Com
Foto: AndroidPolice

Seit 2018 können Nutzer von Google Maps Radarfallen innerhalb der Apps melden. Angezeigt wurden die Infos bisher nicht. Das hat sich aktuell geändert: Wie das Portal AndroidPolice herausfand, hat Google die Anzeige von Radarfallen jetzt in den USA gestartet. Neben braun-orangen Kamera-Symbolen auf der Fahrtstrecke gibt es auch Audio-Hinweise zu Blitzern. In Kürze dürfte die Option dann auch in Deutschland verfügbar sein.

Sharp arbeitet an 8K-Digicam

Sharp 8K
Foto: Sharp

Scharfes von Sharp: Das Unternehmen arbeitet aktuell an einer 8K-Digitalkamera für Privat-Anwender. Auf der CES gab es den ersten Prototypen, aktuell wurden jetzt weitere Details bekannt: Die Cam soll im Handel rund 3000 Dollar kosten. Als Anschlüsse vorgesehen: USB-C, HDMI, UHS-II-SD-Kartensteckplatz, Mini-XLR-Audio-In. Das Display mit variablem Winkel dürfte laut DigitalCameraWorld einen 5-Zoll-Touchscreen spendiert bekommen. In den nächsten Monaten will Sharp weitere Einzelheiten bekanntgeben.

Schuhe werden smart

Doppel-Like für Nike: Gerade erst hat Nike mit dem Adapt einen intelligenten Basketball-Treter vorgestellt, der sich via iPhone-App selbst schnürt. Schon folgt der nächste smarte Schuh: Die neue Version des Air Max 1 Golfschuhs punktet mit grünem "Gras" als Obermaterial und golf-grünen Schnürsenkeln. Das Portal golf.com hörte vorab schon das Gras wachsen: Die Schuhe werden im Februar für etwa 140 Dollar erscheinen – und das Besondere wird die Zoom-Air-Mittelsohle sein. Damit wäre der Air Max 12 der erste Schuh mit sichtbaren Lufttaschen in der Mittelsohle. Und die Passform der Lufttaschen soll an die Bewegung des Abschlags angepasst sein.

Hooray for Hollywood

Hollywood Foto Gratis Credit Pixabay Com
Foto: Pixabay

Technisch beeindrucken soll das frisch angekündigte Remake des Kultfilms "Ghostbusters". Jason Reitman, Sohn des Original-Ghostbusters-Regisseurs, hat das Drehbuch geschrieben und wird den Streifen auch inszenieren: „Ich möchte, dass der Film wie ein Geschenk ausgepackt wird. Wir haben viele Überraschungen und auch neue Charaktere“, verriet Reitmann der Entertainment Weekly. Unklar ist, ob die Original-Besetzung mit Dan Aykroyd und Bill Murray am Start ist. Gerade Bill Murray ist gerade vielbeschäftigt. Hooray for Hollywood, Part 2: Apple hat Bill Murray und Sofie Coppola für den Film "On the Rocks" verpflichtet. Es ist der allererste Film, den Apple exklusiv für seinen neuen Videostreamingdienst (Start noch 2019) eingekauft hat. Und er wird eine Wiedervereinigung erster Güte: Coppala, die auch Regie führen wird, begeisterte bekanntlich an der Seite von Murray in "Lost in translation".

Das Ende vom LEAD

…ist heute ein Lied – aus gegebenem Anlass unten im Video zu bewundern: „Comeback Kid“ von Sharon Van Etten. Hättest du gewusst, dass die in New Jersey geborene Amerikanerin, die in fünf Folgen der Netflix-Kultserie "The OA" (im Stile von "Stranger Things") schauspielerisch beeindruckte, im Hauptberuf eigentlich Sängerin ist? Schon 2009 veröffentlichte Sharon ihr erstes Album "Because I was in love". Dieses Frühjahr wird für Sharon die Haupt-Saison. "The OA" geht in die nächste Runde bei Netflix – und Sharon hat ihr neues Album fertig. "Remind me tomorrow" erscheint kommende Nacht um 0 Uhr weltweit. Die erste Single "Comeback Kid" ist bereits ein echter Ohrwurm, und das neue Album ihr bisher bestes. Bitte in Dauerschleife laufen lassen – wir hören uns dann morgen wieder hier bei TechTäglich…

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
WhatsApp Google Sharp Nike Hollywood Lied
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote