Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die neue Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Kolumne Technik al dente

TechTäglich: Facebook-Freunde sind gar keine Freunde!

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die neue Technik-Kolumne von LEAD, die ab sofort von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Facebook-Freunde sind gar keine Freunde

Facebook Freunde
Frei nach Franz Beckenbauer: "Gute Facebook-Freunde kann jemand trennen." (Foto: 123rf.de)

Jetzt liegt die bittere Wahrheit auf dem Tisch: Facebook-Freunde sind gar keine echten Freunde! Das hat laut qz.com Floridas Supreme Court entschieden. In dem Fall ging es um eine Richterin, die mit dem gegnerischen Anwalt bei Facebook "befreundet" ist. Ist sie deshalb befangen? Nein, so der oberste Richter Charles Canady: "Ein Freund ist eine Person, die durch Gefühle der Zuneigung oder Wertschätzung an eine andere Person gebunden ist." Facebook-Freundschaften variierten dagegen von "größter Intimität über mehr oder weniger Fremde bis hin zu komplett Unbekannten". Fazit des Richters: So genannte Freundschaften bei Facebook sind ein Kunstbegriff, der oft nur durch Algorithmen zustandekommt. Und sie bedeuten: exakt gar nichts.

Alexa kann jetzt skypen

Alexa Skype
Jetzt auch mit Skype: Amazons Alexa-Geräte (Foto: Amazon)

Alexa, die schlaue und neugierige Amazon-Assistentin, hat wieder etwas dazugelernt. Durch das neueste Update spielt sie jetzt auch Musik des Streamingdienstes Pandora ab. Und sie hat das Skypen gelernt. Die Echo-Geräte ohne Bildschirm ermöglichen ab sofort Audio-Telefonate via Skype. Beim Echo Spot und beim Echo Show kommt auch Video dazu. Hintergrund ist laut The Verge die immer engere Zusammenarbeit zwischen Amazon und Skype-Besitzer Microsoft.

Instagram mistet aus

Instagram Fake
Alles nur geklaut, auch die Instagram-Follower (Foto: YouTube)

Ärger in der schönen bunten Bilderwelt, die pinken Einhörner hüpfen ganz aufgeregt über die Lichtung. Denn Instagram mistet kräftig aus. Im Visier der Facebook-Tochter sind automatisierte Apps, die Followerzahlen manipulieren und die die Plattform zunehmend mit Spam überschwemmen. Instagram hat laut TechCrunch zahllose Fake-Follower und Beiträge gelöscht, die von diesen Apps stammen. Nutzer, die ihre Followerzahlen so nach oben treiben, werden aufgefordert, ihr Passwort zu ändern und solche Dienste nicht mehr zu nutzen. Ansonsten müssten sie mit "einer Beeinträchtigung ihrer Instagram-Erfahrung rechnen". Spannend wird, ob die Followerzahlen diverser Insta-Promis nun ebenso in die Tiefe rauschen wie zuletzt bei Twitter. Dort müssen die VIPs schon seit Längerem auf gekaufte Fake-Follower der Firma Devumi verzichten, was zu einem wahren Follower-Sterben geführt hat.

Der größte Patch aller Zeiten

Gepriesen sei eine schnelle Internetleitung! Hersteller Bethesda hat für sein Endzeitspiel "Fallout 76" den mutmaßlich größten Patch aller Zeiten zum Download veröffentlicht. Die Aktualisierung, die zahllose Fehler beseitigt, misst für die PlayStation 4 satte 47 GB. Das ursprüngliche Spiel, in dem es um das Überleben in den USA nach einem Atomschlag geht, war laut Engadget 53 GB groß. Damit hat Bethesda das Action-Spektakel praktisch komplett erneuert. Die Apokalypse auf der PlayStation – für alle Besitzer einer 6-Mbit-Internetleitung.

Akku-Laufzeit: Appell an Apple

Apple Akku
Akku-ter Notstand: Keine Spur von Smartphones, die zwei, drei Tage durchhalten (Foto: CultofMac)

Guy Kawasaki, legendärer US-Techie und Apples PR-Chef bei der Einführung des Macintosh 1984, hat seinem Ex-Arbeitgeber die Leviten gelesen. Er ist unzufrieden, dass Apple immer dünnere iPhones baut, deren Akku-Laufzeit (außer beim neuen XR als löbliche Ausnahme) immer geringer wird. "Wenn Apple ein iPhone bringt, das dicker ist, aber die doppelte Laufzeit bietet, bin ich der Erste, der das kauft", erklärte Kawasaki laut CultofMac (der LEAD-Autor wäre dann der Zweite). Er ahnt, warum Apple die Laufzeit seiner Geräte recht egal ist: "Wahrscheinlich hat Tim Cook einen Butler, der sein iPhone für ihn auflädt."

Das Ende vom LEAD – heute mit Toni Kroos

Jogi Löws runderneuerte junge Nationalelf führt bis zur 85. Minute 2:0 gegen Holland. Doch dann ist’s vorbei mit dem Bubenzauber, und die Oranjes schaffen noch das 2:2. Toni Kroos reagiert auf Twitter mit dem Emoji des Tages…

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote