Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die neue Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Kolumne Jörg Heinrich

TechTäglich: So sahen WhatsApp und Instagram in den 80ern aus

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die neue Technik-Kolumne von LEAD, die ab sofort von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das WhatsApp der 80er

Whats App80
Grüße von gestern! Technik-Ikonen von heute im Look der 80er (Foto: Thomas Olliver)

Der englische Designer Thomas Olliver ist in die Zeitmaschine gestiegen – und hat sich überlegt, wie die wichtigsten Internetdienste unserer Zeit in den 80er-Jahren ausgeschaut hätten. Also: Spotify als grüner Walkman, WhatsApp als Walkie-Talkie, Instagram als Papp-Kamera und Netflix als 3D-Brille. Überragende Idee, hier gibt’s mehr vom Projekt "Re:Birth" zu sehen. Nächster Plan von Thomas Olliver: "Ich denke darüber nach, die Entwürfe für eine Ausstellung tatsächlich zu bauen. Und ich glaube, ein Facebook-Messenger, der tatsächlich Nachrichten anzeigt, könnte ein großer Spaß sein."

Apple: Case sehr rar, sehr rar

I Phone Xr Cases
Ist doch klar: Apple bringt transparente Cases fürs kunterbunte iPhone XR (Foto: Apple)

Gestern war Neuigkeiten-Tag bei Apple. Zunächst einmal sind jede Menge Software-Updates erschienen, darunter iOS 12.1.1 für iPhone und iPad. Es bringt Verbesserungen bei FaceTime und beim Haptic Touch – also bei den Menüs und Funktionen, die Nutzer des iPhone XR sehen, wenn sie länger aufs Display drücken. Noch nicht veröffentlicht hat Apple dagegen watchOS 5.1.2 mit der EKG-Funktion für die USA. Neu sind auch Apples transparente Hüllen fürs iPhone XR, die die sechs Farben gut zur Geltung bringen sollen. Bisher hatte Apple keine eigenen Hüllen fürs XR angeboten, das Motto lautete: "Case sehr rar, sehr rar." Mit 45 Euro sind die XR-Cases allerdings nicht spektakulär günstig. Letzte Neuheit ist Apples USB-C-Netzteil mit 18 Watt, das iPhone 8, X, XR und XS deutlich schneller lädt als der mitgelieferte 5-Watt-Adapter. Zusätzlich müssen sich Käufer des 35-Euro-Netzteils aber auch ein Kabel von USB-C auf Lightning kaufen, das es bisher ab 25 Euro nur von Apple gibt.

Rapper mit eigener Spielkonsole

Soulja Boy Konsole
Der GameBoy ist zurück! Rapper Soulja Boy setzt mit seiner Konsole auf 90er-Design (Foto: SouljaGame)

Ein goldener Lamborghini oder ein eigenes Print-Magazin als Statussymbole für Rapper – das war gestern. Rapper Soulja Boy hat ein ganz neues Betätigungsfeld entdeckt. Er hat eine eigene Spielkonsole namens SouljaGame veröffentlicht, auf der über 3.000 Oldies vom GameBoy bis zum Sega MegaDrive vorinstalliert sind. Schicke Idee – doch das 1994er-Design und der putzige 3-Zoll-Schirm ohne Touchfunktion haben Soulja Boy jetzt Hohn und Spott ohne Ende beschert. Außerdem laufen auf der Billig-Hardware offenbar nur semilegale Spiele, an denen Soulja Boy gar keine Rechte hat. Da hilft auch der "Sonderpreis" zum Start nichts: 100 statt 200 Dollar. Wer trotzdem begeistert ist, kann noch mehr Weihnachtsgeschenke beim Rapper kaufen. Er verhökert auch die SouljaWatch, einen Billig-Klon der Apple Watch aus China.

One Plus plant 5G-Smartphone unter 1.000 Dollar

One Plus 5 G
Der Hype beginnt: Prototyp des ersten 5G-Smartphones von OnePlus. 2019 dürfte sich der praktische Nutzen aber noch in Grenzen halten (Foto: OnePlus)

Wie teuer werden eigentlich die ersten 5G-Smartphones, die 2019 erscheinen sollen? So wie es momentan ausschaut: Sehr teuer! Der chinesische Hersteller OnePlus, der sein Smartphone 6T momentan ab 549 Euro verkauft, will mit seinem ersten 5G-Modell "unter 1.000 Dollar" liegen. Das haben die Chinesen jetzt laut Engadget verraten. Ein deutscher Preis um die 850 Euro könnte also realistisch sein. Zahlreiche Firmen wie Samsung haben zuletzt angekündigt, dass sie ihre 5G-Phones bereits 2019 auf den Markt werfen wollen. Apple wartet dagegen bis 2020, bis erste Erfahrungen mit dem neuen Netzwerk vorliegen. The Verge analysiert, worum das nach einer guten Idee klingt. Denn: Zumindest 2019 dürften 5G-Smartphones noch zum überwiegenden Teil im LTE-Netz (4G) funken.

Google und Amazon wollen eigene AirPods

Air Pods3
Hört hört: Apple dürfte bald Konkurrenz von Alexa-AirPods bekommen (Foto: Apple)

Laut Analyst Ming-Chi Kuo sind die drahtlosen AirPods Apples erfolgreichstes Zubehör aller Zeiten. Er erwartet, dass sich der Absatz von rund 28 Millionen Stück in diesem Jahr bis 2021 vervierfacht. Dabei, so CultofMac, könnte Apple allerdings namhafte Konkurrenz bekommen. Denn Kuo rechnet damit, dass auch andere Firmen auf den Zug mit den Ohrstöpseln aufspringen: "Wir glauben, dass Google und Amazon in der zweiten Hälfte 2019 ähnliche Produkte auf den Markt bringen." Am gefährlichsten für Apple könnte dabei Amazon werden – dank eigener AirPods mit Alexa-Sprachsteuerung.

Das Ende vom LEAD: Zehn Technik-Geschenktipps

LG OLED55C8
LG OLED55C8 – einer der aktuellen Sieger bei Warentest (Foto: LG)

Wer noch auf der Suche nach Tech-Weihnachtsgeschenken ist, bekommt jetzt Unterstützung von LEAD. Wir präsentieren zehn Geräte und Gadgets, die uns 2018 richtig Spaß gemacht haben – von Deutschlands bestem Fernseher bis zur Kamera, die immer noch viel besser fotografiert als jedes Smartphone.

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Tech-Nostalgie Apple Konsolen-Rap 5G-Smartphones AirPods
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote