Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Technik Samsung TechTäglich

TechTäglich: Samsung gibt Startschuss für weltweit erstes 5G-Smartphone

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Samsung gibt Startschuss für weltweit erstes 5G-Smartphone

Samsung Erstes 5 G Smartphone
Das weltweit erste 5G-Smartphone kommt in Südkorea auf den Markt (Foto: Samsung)

In Deutschland polieren wir gerade noch die Milchkannen, zu denen 5G (eines fernen Tages) einmal vordringen könnte. Samsung ist da in Südkorea schon einen Schritt weiter. Seit 1. Dezember ist das 5G-Netz in Betrieb. Jetzt wird es Zeit für das erste 5G-Smartphone. Samsung launcht das Galaxy S10 5G am kommenden Freitag und kann damit den Status des "weltweit ersten 5G-Smartphones auf dem Markt" für sich reklamieren.

Das S10 5G feiert seine Premiere in drei Farben: Majestic Black, Royal Gold und Crown Silver. Das Display ist ein AMOLED-Screen mit 6,7 Zoll, edge to edge. Der Rollout in weiteren Ländern kommt.

Erstmal aber nicht ins Manchmal-LTE-Land der Milchkannen.

Nana Mouskouri wirft Deutschland aus den Federn

Alexa Wecker
Alexa weckt die Deutschen bevorzugt mit Sonnenschein (Foto: Amazon)

Sie kümmert sich wirklich um alles: Das Wohnzimmer dekoriert sie mit "Weißen Rosen aus Athen". Und jetzt lassen sich die deutschen Alexa-Besitzer auch noch von ihr bevorzugt morgens aus dem Bett werfen:

Die griechische Sängerin Nana Mouskouri (die Dame mit der schwarzen Brille und den wallenden Gewändern) steht mit ihrem Klassiker "Guten Morgen Sonnenschein" auf Platz 1 der Lieder, mit denen sich deutsche Alexa-Besitzer am liebsten wecken lassen. "In my Mind" von Dynoro und Gigi D’ Agostino folgt auf Platz 2, dahinter liegt "Vogelgezwitscher im Wald" von Pandia Corpus. Erst auf Platz 4: die unvermeidliche Helene Fischer mit "Atemlos durch die Nacht".

Übrigens: Bei unseren Brexit-Freunden liegt Wham mit "Wake me up before you gogo“ (before you gogo aus der EU?) auf dem ersten Rang. In Frankreich, Spanien und Italien erfolgt der bevorzugte Weckruf via Alexa mit "Bohemian Rhapsody" von Queen. Mamma mia, Mamma Mia, let me sleep.

Metaverse statt Universe: Fortnite soll eine soziale Welt werden

Fortnite Battle Royale
Auf in die Schlacht mit dem pinken Pferd! Bei Fortnite Battle Royale geht's jetzt um echtes Geld (Foto: Epic Games)

250 Millionen aktive Spieler zählt das Kultspiel Fortnite. Den neuen Kreativ-Modus haben 100 Millionen Gamer seit dem Start im Dezember genutzt. Grund genug für Epic-Games-CEO Tim Sweeney die Zukunft des Erfolgsspiels zu skizzieren. Im Gespräch mit BusinessInsider träumt er von einem "Metaverse, in dem die Gamer vom Fortnite-Spiel in Fortnite-Gebäude und dann wiederum in die Entwicklung der Unreal Engine wechseln können." Fortnite soll eine virtuelle soziale Welt werden.

Unreal Engine, die populäre Game-Entwicklungsplattform, gehört den Fortnite-Machern. Sweeney weiter: "So etwas gibt es derzeit nicht, aber wir werden sehen, ob es dieses Jahr erscheint – es ist aufregend.“

o2: Alles nur gecloud

O2 Cloud
o2 schickt seine Nutzer ab 4,99 Euro in die Cloud (Foto: o2)

Noch eine Cloud, diesmal von Provider o2. Ab 8. April bietet das Unternehmen seinen Kunden für 4,99 Euro im Monat unbegrenzten Speicherplatz. Neben Clients für Windows und macOS stehen auch jeweils eine iOS- und Android-App für die o2-Cloud bereit.

Die Anmeldung erfolgt über die bereits verwendeten persönlichen Zugangsdaten für "Mein o2". Der Server steht laut o2 in der EU. Die Daten seien daher sicher und würden auch regelmäßig auf Viren gescannt.

Wer gleich für zwei Jahre bucht, erhält die ersten drei Monate gratis. Damit Kunden zuschalgen, gibt es auch einige Extras: Via o2 Cloud kann ein eigener Blog erstellt werden, die Suche erkennt Motive automatisch. Auch Gesichtserkennung und Sortierung von Personen sind möglich.

Real: Passwörter über Analyse des Tippgeräuschs auf der Tastatur klauen

Tastatur
Ein Tipp: Möglichst im Geheimen tippen... (Foto: pixabay)

Die Möglichkeiten, die Sicherheit privater Daten von Usern auszuhebeln, werden immer perfider. Das haben Forscher der University of California jetzt demonstriert, wie Heise berichtet. Mit einer handelsüblichen Wärmebildkamera wurde die Tastatur nach dem Eintippen eines Passworts fotografiert. Ergebnis: Bis zu 60 Sekunden nach dem Eintippen sind die Abdrücke noch sichtbar.

Auch möglich: Passworteingaben können per Mikro aufgezeichnet werden. Aus den aufgenommenen Tastatur-Geräuschen konnten die Forscher die Reihenfolge der Tastendrücke herausfiltern und so das Passwort bilden.

Kurios, aber von den Wissenschaftlern nicht erklärbar: Sie waren auf Tastaturen von Logitech besonders erfolgreich beim Erkennen von Passwörtern.

Das Ende vom LEAD: Some like it hot

Wer kennt es nicht? Zwischendurch im Büro schnell einen Kaffee aufgebrüht. Und zack, Tatzen verbrannt. Mit diesem genialen Gadget passiert dir das nie wieder:

Die InGwest Morning Coffee Tasse ist eine Kaffeetasse mit Farbwechsel. Leer ist sie schwarz und zieht ein Gesicht. Schüttest du heißen Kaffee ein, wechselt sie auf blau – plus Grinsen. Und du weißt: Jetzt wird’s heiß.

Zu kaufen für kühl kalkulierte 15,99 Euro: hier bei Amazon.

In Gwest Heisse Tasse
Heiße Tasse für kühle Finger: die InGwest Morning Coffee Tasse (Foto: Amazon)

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Samsung Alexa Fortnite o2 Sicherheit Kaffee
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote