Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die neue Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Facebook Fortnite

TechTäglich: Hat Apple ein illegales Monopol?

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die neue Technik-Kolumne von LEAD, die ab sofort von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Heute Anhörung: Hat Apple ein illegales Monopol?

App Store
Monopol – oder alles in Ordnung? Der App Store steht vor einer wegweisenden Entscheidung (Foto: 123rf.de)

Wer eine App für sein iPhone oder sein iPad herunterladen will, hat hierfür exakt eine einzige Quelle – den offiziellen App Store. Im Gegensatz zu Googles Android erlaubt Apple keine Downloads aus anderen Quellen. Das hat sich in Sachen Sicherheit und Qualität der Apps seit 2008 mehr als bewährt, könnte aber ein illegales Monopol bedeuten. Dazu hält der U.S. Supreme Court heute eine Anhörung ab. Darin geht es um die Frage, ob Kunden Apple verklagen können, weil das App-Monopol zu höheren Preisen führt. Wenn der Fall tatsächlich vor Gericht geht und Apple verliert, könnte das das Aus für den App Store in der heutigen Form bedeuten. Zudem würde laut NBC Schadenersatz in Millionenhöhe drohen. Auch andere vergleichbare Marktplätze wären betroffen. Apple argumentiert damit, dass es selbst gar keine Apps verkauft, sondern nur den Entwicklern die Plattform dazu bietet. Verbraucheranwalt David Frederick: "Apples geschlossenes System verhindert Wettbewerb. Das ermöglicht im App Store höhere Preise, als es der Fall wäre, wenn die Kunden die freie Auswahl hätten."

Rapper Drake in Fortnite gehackt?

Drake Fortnite
Fortnite-Fan Drake: Hat er sein Passwort verschusselt? (Foto: YouTube)

Hat sich Rapper Drake sein Fortnite-Passwort klauen lassen? Bei einer Liveübertragung des bekannten Fortnite-Streamers Ninja hat sich ein Teilnehmer namens "Duddus647" eingeschaltet. Dabei handelt es sich offenbar um den Account des Superstars in dem Actionspiel. Ninja, der schon mehrmals mit Drake gezockt hat, ging jedenfalls davon aus, den Kanadier in der Leitung zu haben. War aber nicht so. Denn als der angebliche Drake mit rassistischen Parolen um sich warf, beendete Ninja laut Engadget das Spiel. Der Streamer versprach, seinen Kumpel zu informieren, dass er besser auf sein Fortnite-Passwort aufpassen muss.

Der neue BlackBerry ist da

Black Berry
Top-Tipp fürs schnelle Tippen – der neue BlackBerry Key2 LE Atomic (Foto: BlackBerry)

Apple oder Samsung, Huawei oder LG? Wer sich ein neues Smartphone zulegen will, stößt immer wieder auf die gleichen Namen. Beinharte Tastatur-Fans bleiben aber ihrem BlackBerry treu. Und für sie gibt es jetzt Nachschub: Der neue BlackBerry Key2 LE Atomic in feschem Rot lässt sich ab sofort vorbestellen und erscheint am 6. Dezember. Unter dem 4,5-Zoll-Display befindet sich wie gewohnt eine Hardware-Tastatur, die besonders schnelles Tippen ermöglichen soll. Als Software ist kein BlackBerry-System mehr installiert, sondern Android 8.1, das allerdings umfangreich angepasst wurde. Die Preise starten bei 429 Euro.

Datenstau bei Facebook

Facebook Datenstau
Auf der Facebook-Datenautobahn staut es sich derzeit – weil viele Kunden wissen wollen, was das Netzwerk über sie weiß (Foto: 123rf.de)

Was weiß Facebook wirklich über mich? Das wollen derzeit so viele Nutzer wissen, dass es bei den Downloads der gesammelten persönlichen Daten zum Stau kommt. "In den vergangenen zwei Wochen haben wir ein höheres Volumen an Download-Anfragen als üblich erlebt", so ein Facebook-Sprecher zu Recode. "Dadurch dauert die Bearbeitung der Anfragen länger als sonst. Wir arbeiten daran und bedanken uns für die Geduld unserer Kunden." Der Download aller Daten gehört auch zur Standard-Prozedur beim Schließen eines Kontos. Das könnte darauf hindeuten, dass derzeit besonders viele Kunden Facebook verlassen.

WiFi in Deutschland schneller als Mobilfunk

LTE Tempo
Mach mal hinne! Deutschland stellt nach wie vor keine LTE-Temporekorde auf (Foto: 123rf.de)

In weltweit 33 Ländern ist der Mobilfunk schneller als Internet per WiFi. Das hat eine Untersuchung der Netzwerk-Spezialisten von OpenSignal ergeben. Zu diesen Mobilfunk-Champions gehören unter anderem Australien, Frankreich, die Türkei, Mexiko, Südafrika und Katar. Spitzenreiter Australien kommt per LTE durchschnittlich auf 34,6 Mbit/s, im Festnetz dagegen nur auf 21,6 Mbit/s. So groß ist der Tempovorteil des Mobilfunks nirgendwo sonst. In Deutschland ist das Festnetz mit 27,9 Mbit/s dagegen immer noch deutlich schneller als der Mobilfunk mit 19,7 Mbit/s. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland mit diesen Geschwindigkeiten aber nur im Mittelfeld. Schon wieder keine guten Nachrichten für den LTE-frustrierten Wirtschaftsminister Peter Altmaier.

Das Ende vom LEAD: Präsident Haarlos

Was kann Donald Trump tun, um sein ramponiertes Image zu verbessern? Blondie-Gitarrist Chris Stein ("Heart of Glass") findet, der Präsident sollte zum Friseur gehen: "Das wäre so eine Verbesserung." Er hat einen Haarlos-Trump gepostet, der einen deutlichen Fortschritt darstellt. Zumindest optisch.

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Apple Fortnite BlackBerry Facebook Mobilfunk
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote