Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Kolumne Fortnite

TechTäglich: Fortnite – der Vulkanausbruch hat begonnen

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google.

Anzeige
Anzeige

Fortnite: Der Vulkanausbruch hat begonnen

Fortnite Vulkan
All you need is Lava: Der virtuelle Vesuv in Fortnite ist ausgebrochen (Foto: Epic Games)

Es kracht, es zischt, es raucht – und wahrscheinlich stinkt es auch. Aber das riecht man nicht. Denn auf der Insel von "Fortnite Battle Royale" hat jetzt der lang erwartete Vulkanausbruch begonnen. Seit dem Start von Season 8 im Februar ist der virtuelle Vesuv zu sehen, aber erst jetzt spuckt er Feuer und Lava. Die Spieler können den Ausbruch noch verstärken, indem sie Waffen und Munition in den Krater werfen. Aber Fortnite wäre nicht Fortnite, wenn nicht andere Zocker die Zündler bei dieser Opfer-Zeremonie über den Haufen schießen würden. Wenn der Ausbruch erst in vollem Gang ist, dürfte er die Insel massiv verändern. Die Eruption gilt als Vorbote für Season 9 von "Fortnite Battle Royale", die laut The Verge nächsten Donnerstag startet.

Google: Daten bald mit Verfallsdatum

Google Autodelete
Nutzer können bald einstellen, wann sich ihre Google-Daten von selbst löschen (Foto: Google)

Google will seine gesammelten Daten mit einem Verfallsdatum ausstatten. Nutzer können künftig im Browser oder per App einstellen, wann sich Informationen wie Browserverlauf, Ortungsdaten oder App-Aktivitäten automatisch löschen. Die Kunden können zwischen drei Monaten, 18 Monaten und unbegrenzter Speicherung auswählen. Das kündigte Google jetzt in seinem Blog an: "Wir arbeiten daran, Ihre Daten privat und sicher zu halten. Und wir haben Ihr Feedback verstanden, dass wir einfachere Möglichkeiten zur Verwaltung oder Löschung bieten müssen."

Die neue Funktion soll in den nächsten Wochen starten. Bereits jetzt bietet Google zwar Werkzeuge zum Löschen von Nutzerdaten an – die aber kompliziert sind und von den Kunden manuell bedient werden müssen. Mit der Maßnahme reagiert Google auf den zunehmenden Druck aus Politik und Öffentlichkeit auf die großen US-Konzerne in Bezug auf Datenschutz. Ob "unbegrenzte Speicherung" – wie zu befürchten – die Voreinstellung für die Nutzer sein wird, ist bisher noch unklar.

Huawei: Der 5G-Fernseher kommt

Huawei 5 G Tv
Im Anrollen: Huawei bringt den ersten 5G-Fernseher (Foto: 123rf.de)

Der chinesische Technikriese Huawei will Samsung und Apple zunehmend Konkurrenz als Hersteller von Premium-Elektronik machen. Dazu will Huawei auch ins Geschäft mit TV-Geräten einsteigen – und das mit einem Paukenschlag. Laut Nikkei arbeiten die Chinesen am ersten 5G-Fernseher der Welt. Das Gerät mit 8K-Bildauflösung soll sich seine Daten aus dem neuen 5G-Mobilfunknetz holen und damit Satellit, Kabel oder klassisches Internet-TV überflüssig machen. Zudem würde der Fernseher als 5G-Router für andere vernetzte Geräte im Haushalt dienen, die dann drahtlos ebenfalls auf das neue und extrem schnelle Megabit-Netzwerk zugreifen können. Der Markt für 8K-Fernseher soll im Vorfeld von Olympia 2020 in Tokio boomen. Die Analysten von IHS Markit erwarten, dass der weltweite Absatz von weniger als 20.000 Geräten im Jahr 2018 auf 430.000 in diesem Jahr und dann 2020 auf zwei Millionen steigt.

Dänischer Ministerpräsident mit Counter-Strike-Offensive

Niemand weiß, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel womöglich nachts heimlich "Fortnite Battle Royale" spielt. Ihr dänischer Amtskollege Lars Løkke Rasmussen hat jedenfalls keine Berührungsängste in Sachen Computerspiele. Er gilt als begeisterter "Counter-Strike"-Zocker und traf sich jetzt mit dem weltweit erfolgreichen dänischen E-Sports-Team Astralis auf eine Runde "Counter-Strike: Global Offensive". Rasmussen ist engagierter Förderer von E-Sports. Gemeinsam mit dem dänischen Kulturministerium hat er jetzt ein Förderprogramm gestartet, dass die Entwicklung von Spielen und das Wachstum der gesamten Industrie fördern soll. Gleichzeitig sollen Schummeln und illegale Downloads bekämpft werden.

Bei der Vorstellung hielt der Ministerpräsident laut Motherboard ein leidenschaftliches Plädoyer für den elektronischen Sport: "Ich glaube, 96 Prozent der Jungs in Dänemark spielen mindestens zweimal die Woche. Sie sitzen dann in ihrem Zimmer oder im Keller, und die Eltern fragen sich, was machen die da? Diese Eltern können am Astralis-Team sehen, dass es beim Spielen darum geht, richtige Leute im echten Leben zu treffen. Es geht um vernünftige Schlafgewohnheiten, um gesunde Ernährung und um körperliche Aktivitäten."

PC-Spezialist Razer baut einen Toaster

Er leuchtet grün, und er sieht fast so aus wie die legendären Tuning-PCs des kalifornischen Computer- und Zubehörherstellers Razer. Doch die beiden Toastbrote, die aus dem Gerät springen, zeigen: Das ist kein neuer High-End-Spiele-PC. Denn Razer bringt einen Toaster auf den Markt. Die Neuheit kam durch einen Scherz zustande: Vor mehreren Jahren haben Razer-Fans Vorstandschef Min-Liang Tan nach einem eigenen, coolen Toaster gefragt. Tan ging auf den Spaß ein – wenn dazu auf einer Facebook-Seite eine Million Likes zusammenkommen. Dieser Meilenstein, so ExtremeTech, wurde nun erreicht. Aus einem Spaßvideo von 2016 (siehe unten) wird damit Wirklichkeit. Nachdem sich auch noch ein Dutzend Fans Razer-Toaster tätowieren ließen, erklärte Min-Liang Tan: "Ich bringe jetzt mein Team von Designern und Ingenieuren zusammen. Es wird ein paar Jahre dauern, aber wir halten euch über den Fortschritt auf dem Laufenden."

Das Ende vom LEAD: Die Selfie-Möwen aus London

Twitter hat ’nen Vogel, das war bekannt. Nun sind es aber sogar zwei – nämlich die Möwen Graeme und Steve. Sie setzen sich vor der Überwachungskamera des Blackwall-Tunnels im Norden von London regelmäßig für Selfies aus der Vogelperspektive in Szene, und werden auf Twitter tausendfach geklickt und geliked. Die Verkehrsbehörde "Transport for London" zeigt regelmäßig das Neueste von Graeme und Steve und twittert: "Aufgrund der großen Nachfrage hier ein Update unseres Reporters nördlich des Blackwall-Tunnels."

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Fortnite Google 5G-Fernseher Counter-Strike Razer Selfie-Möwen
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige