Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Fortnite Apple

TechTäglich: Fortnite – der erste Blick auf die neue Insel

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages. Das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Heute mit Apple Pay für ING-Kunden und mit dem Aus für die Elektro-Harley.

Anzeige
Anzeige

Fortnite: Der erste Blick auf die neue Insel

Über sechs Millionen Menschen haben am Sonntag den Livestream verfolgt, bei dem die Fortnite-Insel in einem gewaltigen Inferno unterging. Laut E-Sport-Analyst @Slasher schauten allein vier Millionen bei YouTube zu, der Rest verteilte sich auf andere Dienste wie Twitter, Twitch oder Mixer. Und bei dieser Zahl sind die Gamer noch gar nicht eingerechnet, die im Spiel selbst verfolgten, wie aus dem Eiland ein schwarzes Loch wurde. Am Dienstagmorgen deutscher Zeit war "Fortnite Battle Royale" nach wie vor offline.

Bei zuletzt immer noch rund 200 Millionen Dollar Monatsumsatz kostet Hersteller Epic Games die Auszeit damit sechs bis sieben Millionen Dollar pro Tag. Nachdem die Einnahmen vor gut einem Jahr aber noch 50 Prozent höher lagen, dürfte ein neuer Fortnite-Hype dieses Loch schnell wieder stopfen. Der Neustart läuft dabei nicht unter dem Titel "Season 11". Stattdessen kehrt Fortnite (wann auch immer) mit "Fortnite Chapter 2 Season 1" zurück. Das zeigt ein Video des neuen Battle Passes, das den Leakern von SkinTrackerCom in die Hände gefallen ist. Zu sehen ist darin erstmals die neue Insel, und jede Menge Updates. So können die Spieler künftig schwimmen, angeln und sich von Booten aus bekämpfen. Ebenfalls neu sind verwundete Gamer, die sich gegenseitig retten und wiederbeleben.

Schöner Rücken: Smartphone mit Hinten-Display

Nubia Z20
Von vorne bis hinten eine gute Idee? Das neue Doppel-Handy Nubia Z20 (Foto: Nubia)

Ein OLED-Display ist gut, zwei OLED-Displays sind besser. Nach diesem Motto bringt die chinesische Smartphone-Marke Nubia – ein Ableger von ZTE – sein neues Z20 auch nach Deutschland. Es hat auf der Rückseite einen zweiten Bildschirm eingebaut, der vor allem für Selfie-Fans interessant ist. Denn das clevere Doppel-Display erspart eine Frontkamera und ermöglicht damit einen fast randlosen Bildschirm vorne. Statt per Front-Cam lassen sich Selfies mit der Dreifach-Rückkamera schießen. Und wer sich so fotografiert oder filmt, sieht sich auf dem hinteren Display in voller Pracht und Schönheit.

Unter anderem dank einer Ultra-Weitwinkel-Kamera mit 16 Megapixeln auf der Rückseite sollen Selfies damit wesentlich schöner ausfallen als gewohnt. Während der Bildschirm auf der Vorderseite 6,4 Zoll groß ist, fällt die Rückseite mit 5,1 Zoll laut Gizmodo etwas kleiner aus – was zum Selfie-Aufnehmen aber allemal genügt. Außerdem zeigt das Hinten-Display die wichtigsten Informationen an, wenn das Nubia Z20 mit der Front nach unten liegt. Das Doppel-Handy kostet dabei keinen Doppel-Preis: Es ist ab dieser Woche mit 128 GB Speicher für 550 Euro zu haben.

Apple Pay jetzt auch bei der ING

Dirk Nowitzki
Diba, Diba, Du kannst ab sofort auch als ING-Kunde mit Apple Pay bezahlen (Foto: ING)

Wichtige Dienstagmorgen-Meldung der Apple-Spezialisten von iTopnews: Auch die ING bietet ihren deutschen Kunden ab sofort das Bezahlen mit Apple Pay an. Bereits Mitte September hatte die Bank die Neuerung angekündigt, und erst vor wenigen Tagen gab es nochmals einen weiteren Hinweis. Nun wurde der Support für den Bezahldienst offiziell freigeschaltet.

Kunden der "Dirk-Nowitzki-Bank" haben am Dienstagvormittag Info-Mails erhalten, dass ihre VISA-Karten für die Nutzung aktiv sind. Damit ist ab sofort das Bezahlen mit Apple Pay über die Wallet-App des iPhones in Geschäften oder auch online via Safari möglich. Auch für Sparkassen-Kunden in Deutschland soll Apple Pay vor dem Start stehen.

The Taste: Microsoft bringt das Emoji-Keyboard

Microsoft Emoji Keyboard
Do you like "The Taste"? Emoji-Fans dürften jedenfalls begeistert sein (Foto: The Verge)

Die Idee ist ebenso schlau wie naheliegend: Microsoft stattet seine neuen Tastaturen, das "Bluetooth Keyboard" (50 Dollar) und das "Ergonomic Keyboard" (60 Dollar), erstmals mit eigenen Tasten für Emojis und für seine Office-Anwendungen aus. Die Emoji-Taste ersetzt dabei laut Techradar die Menütaste neben der rechten Strg-Taste. Und die Office-365-Taste löst die rechte Windows-Taste ab.

Während Emojis momentan an PCs und Macs in vielen Programmen nur recht umständlich in eigenen Menüs zu finden sind, lassen sich die Zeichen auf den neuen Microsoft-Tastaturen durch einen einzigen Klick aufrufen. Dann erscheint die Windows-eigene Emoji-Tabelle auf dem Bildschirm. Für die Office-Taste bietet Microsoft Shortcuts an. Office-W ruft beispielsweise Word auf. Die neuen Tastaturen starten heute in den USA, ein Deutschland-Termin ist noch nicht bekannt.

Elektro-Bike: Harley zieht den Stecker

Notbremsung bei Harley-Davidson. Der ohnehin schon kriselnde US-Motorradbauer muss die Produktion seines ersten Elektrobikes LiveWire wegen technischer Probleme vorerst stoppen. Offenbar funktioniert das Ladegerät nicht wunschgemäß. Laut einer Stellungnahme der Firma wurde das Problem bei einer abschließenden Qualitätskontrolle entdeckt. Harley-Davidson stoppte daraufhin die Produktion und leitete eine Untersuchung ein. Wann die LiveWire wieder vom Band laufen kann, so TechCrunch, ist derzeit noch offen.

Bereits verkaufte Modelle müssen aber zunächst nicht zurückgerufen werden. Die Panne kommt für die Kult-Firma zum ungünstigsten Zeitpunkt. Harley-Davidson leidet unter der zunehmenden Überalterung seiner Kundschaft. Das E-Bike, das ab 29.800 Dollar zu haben ist, soll neue, jüngere Kunden anlocken. Die LiveWire wird erst seit Ende September verkauft, weitere Elektromodelle und sogar Roller sind geplant.

Das Ende vom LEAD: iPhone 11 Pro – die Triple-Kamera zum Aufkleben

Der auffälligste Unterschied zwischen dem iPhone 11 und dem 11 Pro ist die Dreifach-Kamera auf der Rückseite. Wer sich "nur" ein 11er mit Doppel-Kamera zugelegt hat, bei seinen Homies aber mit der Optik des 11 Pro protzen will, wird jetzt bei AliExpress fündig. Der China-Versender verhökert ab 2,99 Dollar Aufkleber mit der Optik der Dreifach-Cam, durch die ein iPhone 11 aussieht wie ein Pro. Das klappt auch mit dem X und dem XS. Der Blitz wird dadurch zwar abgedeckt, und die Fotoqualität geht in die Knie. Aber: Macht Eindruck! Swag, Baby!

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Newsletter

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat.

Anzeige
Themen
Fortnite Nubia Z20 ING Microsoft Harley Kameraaufkleber
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige