Anzeige
Anzeige
TechTäglich Kolumne Künstliche Intelligenz

TechTäglich: Estland will Roboterrichter Urteile sprechen lassen

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Anzeige
Anzeige

Estland will Roboterrichter Urteile sprechen lassen

Gericht
Macht der Richter in der Schweiz: Bei Swatch darf es weiter ticken (Foto: pixabay)

Estland ist ein fortschrittliches Land, das sich den Einsatz neuester Technologien und künstlicher Intelligenz auf die Fahnen geschrieben hat. Ott Velsberg, Chief Data Officer in dem baltischen Staat, bringt noch dieses Jahr sein neuestes KI-Projekt testweise an den Start. Roboterrichter sollen künftig in kleineren Schadensfällen von weniger als 7000 Euro entscheiden, wie das Magazin Wired berichtet. Vorteil: Dies würde Richter und Gerichtsbeamte entlasten, denn auch in Estland gibt es einen großen Rückstand unbearbeiteter Fälle. Die KI-Richter werden zunächst im Rahmen eines Pilotprojekts bei Vertragsstreitigkeiten getestet. Dazu müssen Kläger und Beklagte alle gerichtsrelevanten Dokumente hochladen. Die KI analysiert sie und trifft eine Entscheidung. Gegen dieses Urteil kann in letzter Instanz allerdings noch ein menschlicher Richter Einspruch einlegen.

Faltbares Samsung Fold ab 3. Mai im Handel

5 Samsung Galaxy Fold
Bartträger bekommen bei der Nutzung des Galaxy Fold Probleme (Foto: Samsung)

Auf dem MWC 2019 feierte das Samsung Galaxy Fold, eines der ersten faltbaren Smartphones, weltweit Premiere. Jetzt stehen auch die Launch-Termine fest: Ab 26. April lässt sich das Fold bestellen, am 3. Mai wird es für alle Erstbesteller ausgeliefert. Bei Preisen um rund 2000 Euro dürfte sich der Run erst mal in Grenzen halten und nur für Early Adopter interessant sein, denen ein First-Generation-Modell keine Sorgen macht. Erhältlich ist das Fold dann in Space-Silber, Cosmos-Schwarz, Martian-Grün und Astro-Blau. Käufer erhalten die neuen kabellosen Samsung-In-Ears Galaxy Bud, eine Art AirPods, gratis dazu.

Facebook und Google um 122 Mio. US-Dollar betrogen

Cybercrime
Facebook und Google fielen auf einen Cyber-Kriminellen rein (Foto: pixabay)

Neun Jahre muss der Litauer Evaldas R. vermutlich ins Gefängnis, zudem soll er 300.000 US-Dollar Strafe zahlen. Der Mann hat Facebook und Google um insgesamt 122 Millionen US-Dollar betrogen. Mittels falscher Bankkonten und Mailadressen hatte sich der Litauer gegenüber Facebook und Google als das taiwanesische Unternehmen Quanta Computers ausgegeben und mit fingierten Rechnungen die große Betrugssumme erwirtschaftet. Wie The Register berichtet, stolperte der Kriminelle am Ende über seine Gier. Er setzte den Betrug immer weiter fort, obwohl er schon Millionen verdient hatte. So flog er beim FBI auf. Das endgültige Urteil wird im Juli fallen.

Der Mars liegt in Kanada

Wie ist es denn nun, das Leben auf dem Mars? David Bowie hat es 1971 auf seinem legendären Album „Hunky Dory“ besungen. Inzwischen wissen wir ein wenig mehr über das Leben auf dem roten Planeten. Und wir wissen, dass es sogar auf der Erde einen Ort gibt, der mit seinen Wetter-Daten und seinen geografischen Formationen dem Mars sehr nahekommt: Devon Island, eine unbewohnte Insel in der kanadischen Arktis. Wenn du einmal sehen willst, wie es sich auf dem Mars bzw. auf Devon Island so leben lassen würde, dann kannst du jetzt Google Street View anwerfen. Google präsentiert dort seit neuestem Street-View-Bilder von Devon Island, wie FoxNews entdeckte. Mars macht mobil. Allerdings nicht bei Arbeit, Sport und Spiel – diese fallen sowohl auf dem Mars, als auch auf Devon Island definitiv aus…

Spielverderber Samsung

Während Apple am Montagabend zur „Showtime“ nach Cupertino bat, versuchte Samsung den ewigen Konkurrenten mit einem PR-Stunt zu ärgern. Bekanntlich läuft seit Monaten die Apple-Kampagne „Shot on iPhone“. Die Südkoreaner konterten und kauften sich bei der größten US-Late-Night-Show „Fallon Tonight“ ein. Die Montags-Ausgabe wurde komplett „Shot on Samsung Galaxy S10+“.

Das Ende vom LEAD: Total abgehoben

Ist es ein Vogel? Ist es ein Dinosoaurier? Oder die Drohne der Zukunft? MetaFly gehört aktuell zu den heißesten neuen Projekten auf Kickstarter. 30.000 Euro hätten die Macher dieses UFOs, dieses unglaublichen Flug-Objekts, eigentlich nur zur Finanzierung benötigt. Obwohl noch 36 Tage ausstehen, hat das Marseille Team um den Entwickler Edwin Van Ruymbeke aber bereits über 320.000 Euro für MetaFly eingespielt. Total abgehoben: DER Überflieger von Kickstarter – ab 70 Euro Spende bist du dabei.

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
KI Samsung Facebook StreetView Jimmy Fallon Kickstarter
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige