Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Kolumne Technik al dente

TechTäglich: Die Geschichte von Ziegenmörder Zuckerberg

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige

Die Geschichte von Ziegenmörder Zuckerberg

Zuckerberg Ziege
Lauft, ihr Zicklein, lauft – bevor Mark Zuckerberg mit dem Messer kommt! (Foto: Wikipedia)

Die skurrilste und unterhaltsamste Geschichte dieses Morgens liefert Twitter-Chef Jack Dorsey. Er erinnert sich in einem Interview mit dem Rolling Stone an ein denkwürdiges Abendessen mit Facebook-Amtskollege Mark Zuckerberg, das offenbar 2011 stattgefunden hat. Bei dem Dinner verspeiste Zuckerberg laut Dorsey eine Ziege, die er zuvor eigenhändig ins Jenseits befördert habe – mittels eines Messers und einer Art Taser. "Es gab ein Jahr, in dem er nur gegessen hat, was er selbst getötet hat", verrät Dorsey. "Er kochte mir Ziege zum Dinner. Eine Ziege, die er zuvor geschlachtet hatte. Er bringt sie mit einer Art Laser-Gun und dann mit einem Messer um. Dann kommt die Ziege zum Metzger." Pointe des Twitter-Chefs: "Der Ziegenbraten war kalt, daran kann ich mich erinnern. Ich weiß nicht mehr, ob sie sie zurück in den Ofen gesteckt haben. Ich habe nur meinen Salat gegessen." Im Rahmen seiner berüchtigten Jahres-Herausforderungen hatte sich Social-Media-Mogul Zuckerberg damals vorgenommen "praktisch ein Vegetarier zu werden". Ausnahmen gönnte er sich praktisch nur bei selbst erlegten Schweinen, Bisons, Ziegen – und Hummer.

Das erste Smartphone ohne Knöpfe, Ports und Lautsprecher

Einmal Smartphone mit ohne alles! Unter diesem Motto hat der chinesische Hersteller Meizu jetzt das erste Smartphone ohne Knöpfe, Ports und Lautsprecher vorgestellt. Das Handy mit dem treffenden Namen "Meizu Zero" besteht praktisch komplett aus einem Keramikgehäuse mit Glas-Vorderseite, das keinerlei Öffnungen mehr aufweist, durch die Staub oder Wasser eindringen kann. Für ihre radikale Smartphone-Diät setzen die Chinesen auf aktuelle Technik, wie CultofMac berichtet. Das Laden funktioniert ausschließlich drahtlos, und Töne erzeugt der Bildschirm durch Schwingungen piezoelektrisch. Der Fingerabdruck-Sensor ist unter dem 6-Zoll-Display eingelassen, und als Bedienknöpfe dienen unsichtbare seitliche Touchflächen am Gehäuse. Einen Slot für SIM-Karten gibt es auch nicht mehr, es kommt ausschließlich E-SIM-Technik zum Einsatz. Der praktische Vorteil des Minimal-Smartphones bleibt unklar, denn bei iPhone & Co. haben sich bisher die wenigsten Nutzer an den Knöpfen gestört. Aber die Chinesen versprechen immerhin die "makellose Schönheit eines natürlichen Edelsteins".

AirPods bald mit Gesundheits-Funktionen

Air Pods19
Die zweite Generation der AirPods soll 2019 noch mehr auf dem Kasten bzw. Kästchen haben (Foto: Apple)

Die AirPods gelten als erfolgreichstes Zubehör-Produkt, das Apple je im Angebot hatte. Nachdem die Ohrstöpsel mittlerweile über zwei Jahre alt sind, dürfte dieses Jahr die zweite Generation anstehen. Das taiwanesische Magazin Digitimes, das bestens mit Apples Auftragsfertigern vernetzt ist, rechnet noch im ersten Halbzeit 2019 mit den AirPods 2. Laut Digitimes sollen die Ohrhörer dabei erstmals Gesundheitsfunktionen erhalten. Denkbar wären ein Beschleunigungssensor, der Fitnessdaten sammelt, und dazu ergänzend ein In-Ear-Pulsmesser. Beim Sport könnte diese Kombination interessant sein. Allerdings würde Apple damit Risiko laufen, seine eigene Watch zu kannibalisieren. Ziemlich sicher dürften die neuen AirPods mit einem Gehäuse zum drahtlosen Laden kommen – dass es für Besitzer der ersten Generation zum Nachrüsten geben könnte.

Der Jaguar mit dem Fahrtrichtungs-Projektor

Jaguar Autodrive
Hier geht's lang! Mit solchen Projektionen will Jaguar für mehr Sicherheit im Autoverkehr sorgen (Foto: Jaguar)

Blinken war gestern. Die Zukunft gehört dem Fahrtrichtungs-Projektor, der Fußgängern wesentlich genauer als bisher anzeigt, in welche Richtung sich ein Auto bewegt. Jaguar hat nun einen Prototypen mit dieser Technik präsentiert. Das selbstfahrende Vehikel beamt immer dann Streifen auf die Straße, wenn es abbiegt oder anhält. Der Abstand zwischen den Streifen kann dabei laut Engadget enger oder weiter werden, um Geschwindigkeitsänderungen anzuzeigen. Wie gut die Anzeige tagsüber bei hellem Sonnenlicht noch zu erkennen ist, ist bisher unklar. Weitere Hürde: Eine Vielzahl von Autoherstellern müsste auf ein solches System setzen, damit Fußgänger von allen Autos vergleichbare Signale erhalten.

55 Prozent aller PCs mit veralteter Software

Adobe Shockwave
Nicht totzukriegen: Adobes veraltete Shockwave- und Flash-Technik (Foto: Adobe)

Auf 55 Prozent aller PCs weltweit läuft veraltete Software, die die Sicherheit des Rechners bedroht. Das hat Sicherheitsspezialist Avast in einer neuen Studie herausgefunden. Das bedeutet eine Steigerung von sieben Prozentpunkten innerhalb eines Jahres. Die am meisten verbreitete Problem-Software ist Adobes veraltetes und höchst riskantes Shockwave bzw. der Flash-Player, die immer noch auf 96 Prozent der Rechner installiert sind. Dahinter folgen längst überholte Versionen des VLC-Players und von Skype. Sicherheitsexperten kritisieren, dass die Nutzer nach wie vor nicht deutlich genug auf Aktualisierungen oder auch auf das Löschen veralteter Programme hingewiesen werden. Für seine aktuelle Studie hat Avast nach eigenen Angaben den Inhalt von 163 Millionen Rechnern analysiert.

Das Ende vom LEAD: Inside 10 Downing Street

Was passiert eigentlich, wenn die Brexit-geschädigte britische Premierministerin Theresa May nach Feierabend die Türen von 10 Downing Street hinter sich schließt? Ein Jobportal bietet in seinem Werbespot nie gesehene Einblicke – verbunden mit dem Rat an Mrs. May, über eine Berufsveränderung nachzudenken. Das Video ist köstlich, ist es nicht?

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Zuckerberg-Ziege Diät-Smartphone AirPods Jaguar Veraltete Software Theresa May
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige