Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
TechTäglich Kolumne Smartphone

TechTäglich: Die besten Chefs der Welt

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das sind die besten Chefs der Welt

Chef Boss Buero
Wer ist hier der Boss? Und wie hat er sich geschlagen? Die Glassdoor-Studie 2019 verrät es (Foto: pixabay)

"Wie bewerten die Mitarbeiter ihren Chef?" Darüber gibt die Glassdoor Top 100 jedes Jahr Auskunft. Die CEOs hoffen, ganz vorn dabei zu sein. Im neuen US-Ranking liegt Pat Gelsinger von VMWare mit 99 Prozent Zustimmung vorne. Ein überragender Wert. Ebenfalls auf 99 Prozent kommen Charles C. Butt (HEB), Lynsi Snyder (In-n-out-Burger) und John Legere (T-Mobile).

Prominente Namen finden sich auf Rang 8 mit Microsoft-CEO Satya Nadella und auf Platz 69 mit Apple-Chef Tim Cook. Letzterer ist 2019 weit entfernt von seinem Rekordwert in 2016. Seinerzeit landete er mit 96 Prozent Zustimmung auf Rang 8.

Und in Deutschland? Das sind die Top 10:

1. Severin Schwan, Roche (99 Prozent)

2. Dieter Zetsche, Daimler (98 Prozent)

3. Bill McDermott, SAP (97 Prozent)

4. Volkmar Denner, Robert Bosch (96 Prozent)

5. Ralf Hofmann, MHP - A Porsche Company (95 Prozent)

6. Peter Westerbarkey, Westaflex (94 Prozent)

7. Brian Halligan, HubSpot (94 Prozent)

8. Elmar Degenhart, Continental (94 Prozent)

9. Stefan Oschmann, Merck KGaA (93 Prozent)

10. Manny Maceda, Bain & Company (93 Prozent)

Xiaomi: Derbe gegen die Kerbe

Während Huawei noch die Scherben des US-Banns zusammenkehrt – die Bosse rechnen bis Jahresende mit bis zu 30 Milliarden Dollar Umsatz weniger als geplant – ist Xiaomi im Angriffs-Modus. Zum Marktstart des neuen Smartphones Xiaomi Mi 9T in Deutschland (380 Euro) gehen die Chinesen derbe gegen die Kerbe vor, gegen Apples Notch beim iPhone X, XS und XS Max.

Gleich drei Werbespots geißeln die Notch, die es beim Mi 9T nicht gibt. Dass die Chinesen gute Werbestrategen sind und viel Humor haben, siehst du in den folgenden drei Mi-9T-Werbeclips nach dem Motto "Not with Notch".

Die Götter müssen verrückt sein

Yesflix
Yesflix statt Netflix: Mit göttlichem Beistand bleibt die Fernsehwelt sauber und rein (Foto: Yesflix)

Gefühlt kommt jeden Tag ein neuer Streaming-Dienst auf den Markt. Neue Studien zeigen, dass der Markt weiter boomt. Nur noch bei 50+-Menschen ist das lineare Fernsehen hierzulande beliebter als Streaming. Am Dienstag startete mit Joyn der Streaming-Nachfolger von 7TV. Aber um sich durchzusetzen, benötigt ProSieben-Sat.1 göttlichen Beistand. Denn jetzt kommt Konkurrenz von oben:

Yesflix ist da, der Streaming-Dienst von Bibel TV. Motto: "Das Gute sehen", für 7,99 Euro pro Monat. Gezeigt werden nur Produktionen, die weder Gewalt noch Sex beinhalten und sich an christlichen Werten orientieren. Das sind dann Titel wie "Die Liebe wird dich finden", „Der Kompass Gottes“ oder "Apostel Petrus und das letzte Abendmahl".

Um Himmels Willen…

Bond, mein Fahrer-Name ist James Bond

Aston Martin James Bond
James, bring mir bitte einen Tee – ach, und einen Aston Martin (Foto: Sothebys)

Ein cooler Typ im heißen Einsatz: James Bond, im Auftrag Ihrer Majestät unterwegs, setzte auf den legendären Aston Martin DB5 als Dienstwagen. Das Original, eines von vier modifizierten Fahrzeugen aus dem Jahr 1965, steht jetzt in einer Auktion zum Kauf bereit. Bond fuhr den Flitzer in "Goldfinger" und "Thunderball".

Einmal wie ein echter Geheimagent durch die City kurven? Wer das nötige Kleingeld hat und mitbietet, könnte es schaffen. Der Wagen wurde 2012 komplett restauriert. Und alle 13 Action-Features aus den Bond-Filmen sind noch heute funktionsfähig.

Mit einer Ausnahme: Der Button für den Schleuder-Sitz ist vorhanden, wurde aber deaktiviert. Ist ja auch kein Schleuderpreis, zu dem du dieses Bond-Auto ersteigern kannst.

Watch out! Die Apple Watch wird immer unabhängiger

Apple Watch Series 4 Vier Ziffernblaetter
Die neue Version des Betriebssystems watchOS 6 erscheint im Herbst für alle User – mit neuen Zifferblättern (Foto: Apple)

Es ist wie bei Teenagern, die sich langsam von den Eltern abnabeln: Die Apple Watch war schon seit Series 3, die eSim und Mobilfunk-Anbindung brachte, flügge. Aber jetzt wird sie noch unabhängiger vom iPhone, das getrost zu Hause bleiben kann, wenn die Apple Watch am Handgelenk baumelt. In der frisch veröffentlichten Entwickler-Beta 2 von watchOS 6, im Herbst für alle User verfügbar, zeigt sich die Abnabelung vom iPhone noch deutlicher: Software-Updates lassen sich ab sofort direkt auf der Uhr anstoßen und erledigen.

Zu finden ist das neue Feature unter Einstellungen -> Allgemein -> Software-Update. Bisher benötigten Nutzer fürs Software-Update die Apple-Watch-App. Dort findet sich in der aktuellen Version unter Allgemein -> Softwareupdate die Möglichkeit, zu aktualisieren.

Kleiner Haken: Die Nutzungsbedingungen des Updates müssen Nutzer der Beta 2 weiterhin auf dem iPhone erledigen. Doch bis zum Herbst stehen noch weitere Betas aus. So ist davon auszugehen, dass Apple in einer der nächsten Betas auch die Nutzungsbedingungen direkt auf der Uhr einspielen wird und dort akzeptieren lässt.

Das Ende vom LEAD: Der Fischflüsterer

Pferdeflüsterer sind out. "Der Fischflüsterer" ist der neueste heiße Shit: Er zeigt auf seinem YouTube-Kanal eine Schildkröte, die mit einer umgeschnallten GoPro-Actionkamera auf Tauchfahrt geht.

Dem tierischen U-Boot gelangen beeindruckende Aufnahmen. Sehr cool, gerade bei dieser Hitze, bei der dich morgen wieder der LEAD-Kollege Jörg Heinrich mit TechTäglich erfrischt. Und ich? Tauche an dieser Stelle (erst einmal) wieder ab. Liebe Grüße aus dem Urlaub.

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 V2 40
Dazu stehen wir!

Unternehmen müssen Haltung zeigen und Werte leben. Vor allem was Ethik, Nachhaltigkeit und Diversity betrifft. Das aktuelle LEAD Bookazine 2/2019 zeigt, wieso sich Haltung im Marketing bezahlt macht! Cases wie Recup und Nike machen es vor!

Anzeige
Themen
glassdoor-ranking xiaomi bibel-tv james-bond apple-watch fischfluesterer
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote