Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die neue Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Instagram IoT

TechTäglich: EKG auf der Apple Watch vor dem Start

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die neue Technik-Kolumne von LEAD, die ab sofort von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Apple-EKG vor dem Start

Apple Watch Ekg
Den Finger auf die Krone der Watch legen – das genügt, um ein EKG zu erzeugen (Foto: Apple)

Mitte September hatte Apple die EKG-Funktion für seine Watch Series 4 angekündigt. Sie soll ihre Nutzer auf Unregelmäßigkeiten beim Herzschlag hinweisen und damit einen Arztbesuch noch in der frühen Phase einer Erkrankung ermöglichen. Die neue Watch hatte die dafür notwendigen Sensoren von Anfang an eingebaut, freigeschaltet war die Funktion aber noch nicht. Das soll sich – vorerst in den USA – nun ändern. Laut MacRumors kommt das EKG mit dem anstehenden Update auf watchOS 5.1.2. Das geht aus einem Trainingsdokument für Mitarbeiter der Apple Stores hervor. Die medizinische Zulassung in der EU steht dagegen noch aus. Und noch eine Apple-News: Produktmarketing-Chef Greg Joswiak widersprach jetzt gegenüber CNET Gerüchten über angeblich schlechte Verkäufe des neuen "Einstiegs"-iPhone XR: "Das XR ist seit dem Release jeden Tag das meistverkaufte iPhone."

Aus Berlin: Der Web-Browser der Zukunft

Frische Internet-Ideen aus Berlin: Julius Sohn and Julius Gehrig haben im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit an der htw Berlin einen völlig neuartigen und enorm komfortablen Web-Browser entworfen. Der "Refresh"-Browser soll sowohl auf Touchscreen-Geräten als auch klassisch am Desktop funktionieren. Und das Konzeptvideo auf YouTube sieht extrem cool aus. LEAD hat jetzt richtig Lust auf einen Browser-Refresh, nachdem sich 27 Jahre lang in Sachen Browser wenig geändert hat.

Instagram: Bildbeschreibungen für sehbehinderte Nutzer

Instagram Bildbeschreibungen
In diesem Menü lassen sich die Bildbeschreibungen für Instagram erstellen (Foto: Instagram)

Instagram bietet künftig Bildbeschreibungen für sehbehinderte Nutzer an. Das hat die Facebook-Tochter jetzt bekanntgegeben. Wer Bilder postet, kann selbst alternative Texte hinterlegen, die bei Bedarf vorgelesen werden ("Sitze vor einem Quinoa Powersalat mit Tomaten und Avocado"). Wenn kein Text hinterlegt ist, soll künstliche Intelligenz das Bild erkennen und beschreiben.

Der erste Kaffeebecher mit Bezahlfunktion

Costa
Costa 25p weniger als mit einem Wegwerf-Becher – der Kaffee im umweltfreundlichen NFC-Becher (Foto: Costa)

Die britische Kaffeehaus-Kette Costa hat den ersten Kaffeebecher mit integrierter Bezahlfunktion vorgestellt. Der Mehrweg-Becher hat im Boden einen NFC-Chip eingebaut, der sich mit bis zu 15 Pfund (17 Euro) aufladen lässt. Durch das drahtlose Bezahlen soll der Becher das Warten an der Kasse verkürzen. Weil er obendrein umweltfreundlich ist, gibt es den Kaffee damit 25p günstiger. Der Becher ist laut The Verge noch diese Woche zu haben und kostet 14,99 Pfund.

Musik-App von Brian Eno kommt – mit zehn Jahren Verspätung

Als Apple 2008 den App Store eröffnete, kündigte Musik-Legende Brian Eno (der unter anderem in den 70ern mit David Bowie an dessen Berlin-Trilogie arbeitete) eine eigene App an, die Musik und Grafiken erzeugt. Allzu viel zu bieten hatte "Bloom" damals noch nicht, aber interessant war das Experiment allemal. Nun erscheint "Bloom: 10 Worlds" mit den Funktionen, die Eno schon damals im Kopf hatte – mit zehn Jahren Verspätung. Die Android-Version kommt am 7. Dezember, iPhone und iPad sollen "in Kürze" folgen. Ein YouTube-Video zeigt schon mal, wie’s funktioniert.

Das Ende vom LEAD: Das iPhone von Jim Morrison

Jim Morrison
Ein früher Apple-Fan? Doors-Sänger Jim Morrison, der allerdings fünf Jahre vor Apples Firmengründung starb (Foto: Jason Kinsella)

Na sowas! Der 1971 verstorbene Doors-Sänger Jim Morrison mit einem iPhone in der Hand! Hier war aber keine Zeitmaschine im Spiel, sondern der norwegische Werber Jason Kinsella – der mit seinem Projekt "Distracted Jim" zeigen will, dass die damaligen Gedanken und Ideen des Pop-Philosophen erstaunlich gut in unsere heutige Zeit passen. Schon Jim Morrison wusste: "Whoever controls the media, controls the mind."

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Apple-EKG Web-Browser Instagram NFC-Kaffeebecher Musik
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote