Anzeige
Anzeige
TechTäglich Podcast Tech

TechTäglich: China zensiert verstärkt Podcast- und Musik-Apps

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Anzeige
Anzeige

China zensiert verstärkt Podcast- und Musik-Apps

Podcast Mikro
Podcast-Macher stehen im Fokus der chinesischen Zensurbehörden (Foto: pixabay.com)

2018 erlebten Audio-Inhalte in China einen Boom: Mit 400 Millionen Zuhörern sorgten Podcasts für ein Wachstum von 22,1 Prozent. Was die staatlichen Behörden des Landes nicht davon abhält, Inhalte unter fadenscheinigen Gründen immer wieder zu zensieren. Jetzt traf es 26 Audio-Apps, denen „Pornografie und Nihilimus“ vorgeworfen wurde.

Wie TechCrunch berichtet, hatte Apple erst vergangenen Monat neue Restriktionen zum Anhören von Podcasts erlassen. Betroffen waren demnach Podcasts, die von den chinesischen Zensurbehörden nicht gegengehört worden waren, da sie nicht von lokalen chinesischen Partnern stammten.

Die Behörden haben auch die beliebten Podcast-Apps Himalaya FM und Lizhi FM, die das Teilen von Audio-Inhalten erlauben, in etlichen Märkten verboten. Selbst Musik-Apps wie „NetEase Cloud Music“ sind derzeit in bestimmten Märkten nicht zum Download verfügbar. Nur in Peking waren sie erhältlich. Hier gelten die Zensurbehörden als sehr langsam beim Content-Check.

Neues GTA VI exklusiv für PS 5 und nächste Xbox?

Gta Vi
Mit einer antiken S-Klasse – so könnte "GTA 6" in den 80ern aussehen (Foto: ComicBook)

Die Gerüchteküche brodelt: Im nächsten Teil der Grand-Theft-Auto-Reihe werden offenbar im Stil der Netflix-Erfolgsserie "Narcos" Drogenbarone eine zentrale Rolle spielen. Entwickler Rockstar soll einen Möchtegern-Drogenbaron in den 70er oder 80er Jahren ins Zentrum von GTA rücken. Schauplätze des gewalt(tät)igen Adventures: das berühmte Vice City und eine Rio de Janeiro nachempfundene Location. Neben Anlehnungen an Red Dead Rezeption würden viele Charaktere in Muttersprache sprechen. Es könnte mehr Untertitel als gewohnt geben.

Das Entscheidende aber: Spekuliert wird bei TechSpot darüber, dass GTA VI nicht auf aktuellen Konsolen-Generationen, sondern nur auf der PS 5 und der kommenden Xbox laufen wird, aber nicht auf PC’s. Die Quelle des Portals TechSpot: Ein angeblicher Rockstar-Mitarbeiter und zwei gut vernetzte Freunde des Reddit-Users JackOLantern 1982.

Im vergangenen Jahr gab es erste Gerüchte, GTA VI würde erst 2021 oder gar 2022 erscheinen.

Fake-Noise bei E-Autos

Autos mit Verbrennungsmotoren machen viel Lärm, Autos mit E-Antrieb fahren nahezu geräuschlos. Was gut klingt, ist jedoch ein Sicherheitsrisiko für Fußgänger, die die Autos möglicherweise nicht hören. Eine britische Studie fand heraus: Elektro- und Hybridfahrzeuge sind mit einer um 40 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit an einem Unfall beteiligt, bei dem ein Fußgänger verletzt wird.

Keine Fake-News: Eine neue EU-Regelung soll für mehr Sicherheit sorgen. Um Zwischenfälle zu vermeiden, gilt in der EU ab heute ein neues Gesetz. Dieses schreibt vor, dass E-Autos Fake Noise von sich geben müssen, um Fußgänger zu warnen. Diese akustischen Fahrzeug-Alarmsysteme sind unter der Bezeichnung AVAS bekannt. Eingesetzt werden soll AVAS zum Beispiel beim Ausparken. Alle neuen E-Autos, die ab 2021 verkauft werden, müssen diese Sicherheitsfunktion unterstützen. Die Regelung gilt für Hybrid- und Elektro-Autos. In allen vorhandenen Modellen muss AVAS bis Juli 2021 installiert werden. Das Geräusch ähnelt dann einem herkömmlichen Verbrennungs-Motor. Die USA ziehen bis September 2020 mit der Regelung nach.

Internet-Flatrate im Flieger

Flugzeug Im Landeanflug Fotolia 116395665
Weil eine Powerbank Feuer fing, musste ein Flugzeug in Boston notlanden (Bild: Fotolia)

Die Telekom hat ein Herz für strebsame Geschäftskunden, die auch im Flugzeug arbeiten müssen. Ab sofort können Businesskunden unlimitiert über den Wolken surfen.

Möglich macht es die "Inflight Europa Flat". Lufthansa (Netzwerk-Name: FlyNet), Austrian Airlines (Netzwerk-Name: myAustrian FlyNet) und Eurowings (Netzwerk-Name: Wings Connect) sind die ersten Teilnehmer des Projektes.

Folgende Tarife sind Voraussetzung: Business Mobil M (kostenpflichtig für 10 Euro zubuchbar), Business Mobil L (kostenlos) und Business Mobil XL Plus (kostenlos). Mehr Infos hier.

Bei Siri und Google Assistant ist Musik drin

Sprachassistent Sprechblase Fotolia 121046786 Web
Bei Siri und Google Assistant ist jetzt mehr Musik drin (Bild:stock.adobe.com)

Neuerungen für die Sprachassistenten von Google und Apple: Auf Sonos-Speakern ließ sich als Sprachassistent bisher nur Alexa von Amazon nutzen. Jetzt ist in der deutschen Sonos-App auch der Google Assistant aufgetaucht. Bisher war er nur in den USA auf Sonos-Lautsprechern nutzbar. Einzige Einschränkung: Sonos-User können entweder nur Alexa oder den Google Assistant nutzen.

Frisches auch aus Cupertino: Siri spielt jetzt auf dem HomePod und unter iOS auch Radiosender ab. Diese Funktion sollte eigentlich erst mit iOS 13 im Herbst eingeführt werden. Offenbar hat Apple das Feature aber vorgezogen. Der Rollout erfolgt in diesen Stunden. Ein Update ist nicht nötig.

Das Ende vom LEAD: Das langweiligste Smartphone der Welt

Die immer gleichen Smartphones zu immer teureren Preisen langweilen dich inzwischen? Dann ist das BoringPhone genau das Richtige. Noch langweiliger geht’s nicht.

Basierend auf der recht schlappen Version eines Xiaomi-Geräts (4 GB RAM, 32 GB Speicher), verzichtet das BoringPhone zwar nicht auf die Telefonfunktion und eine Kamera, aber auf Mail-App, Internet- und Social-Media-Anbindung und setzt ganz auf ein monochromes Schema, um den Akku zu schonen. Der hält laut ersten Testern bis zu zwei Tage. Das BoringPhone wird auf Kickstarter durchfinanziert. Bis zum 12. Juli kannst du mitfinanzieren. Das Ziel wurde bereits übertroffen. Das Gerät selbst soll ab Dezember dieses Jahres ausgeliefert werden - für abgespeckte 200 Euro.

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
China GTA VI Elektroauto Flugzeug-Flatrate Sprachassistenten Boringphone
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige