Anzeige
Anzeige
Apple TechTäglich Kolumne

TechTäglich: Apple übernimmt Mehrheit von Intels Modemchip-Sparte für Smartphones

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr.

TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Anzeige
Anzeige

Apple übernimmt Mehrheit von Intels Modemchip-Sparte für Smartphones

Intel 5 G Modem
Apple hat sich Intels 5G-Modemchips und Tausende Patente gesichert (Foto: Intel)

In der Branche wurde schon länger getuschelt, jetzt ist es offiziell: Apple sichert sich die Mehrheit an Intels Modemchip-Sparte für Smartphones. Der Kaufpreis liegt bei einer Milliarde US-Dollar. Geld, das Apple aus der Portokasse zahlen kann.

Der Gegenwert dafür ist enorm: Rund 2200 Intel-Mitarbeiter wechseln nach Cupertino. Und Apple erhält 17.000 Intel-Patente. Das Know-How und die wichtigen Patente machen Apple künftig unabhängig(er) von Qualcomm. Apple und Qualcomm hatten sich monatelang vor Gericht gestritten, unter anderem um Lizenzgebühren für Modemchips. Mit Intel-Hilfe will Apple wohl selbst 5G-Modems bauen.

Teil des Deals: Intel konzentriert sich ab sofort auf Modems für PCs und vor allem Laptops. Ab 2022 dürfte Apple dank Intel erstmals eigene Modems in iPhones verbauen. Bis dahin läuft der im April mit Qualcomm ausgehandelte Zulieferdeal.

EA Access gestartet, Änderungen bei der Xbox One

Ea Access
EA Access startet ab 3,99 Euro im Monat (Foto: EA)

EA hat den Dienst EA Access nun für die PS4 und die Xbox One an den Start gebracht. Der Publisher erlaubt damit einen günstigen Zugriff auf eine Reihe seiner Games. Dies funktioniert nach dem Abo-Modell. Die Kosten betragen 3,99 Euro pro Monat oder 24,99 Euro pro Jahr. Bonus: exklusive Vorab-Trials und Rabatt auf digitale Käufe von EA-Produkten.

Zum Start ist die Auswahl der Spiele noch recht übersichtlich. Sie soll jedoch nach und nach immer weiter wachsen. Aktuell sind Fifa 19, Battlefield V, Mirror's Edge Catalyst und ein paar weitere Titel spielbar.

Auch bei Microsofts Konsolen-Sparte gibt es Neuerungen. Der Homescreen der Xbox One wird aktuell überarbeitet. Neue Buttons ermöglichen, direkt auf den Xbox Game Pass, Mixer, die Xbox-Community und den Microsoft Store zuzugreifen. Derzeit läuft ein Vorab-Test, um Feedback zu den Änderungen einzuholen, berichtet Slashgear. Ein genauer Releasetermin steht daher noch aus.

Amazon Prime neu mit Streaming für VR-Headsets

Oculus Foto Pixabay Com
Ready, (Head-)set and go: Amazon Prime startet das Streaming von Inhalten via VR-Headsets (Foto: pixabay.com)

Amazon hat in den USA sein Streaming-Angebot auf VR-Dienste ausgeweitet. Amazon Prime Video kann damit jetzt auf VR-Headsets genutzt werden. Aktuell werden die folgenden drei Systeme unterstützt: Oculus QuestOculus und GoGear VR.

Um den Dienst zu buchen, musst du eines der Headsets besitzen, klar, und dann einfach nur die jeweilige App installieren. So kannst du dann Amazon Originals, Live Events und weitere Inhalte in VR genießen.

Die Auswahl der verfügbaren Streams soll nach und nach ausgebaut werden. Für Prime-Mitglieder gibt es zudem exklusiven Zugang zu diversen VR-Inhalten. Wann die VR-Offensive in Deutschland startet, ist noch unklar.

National Geographic launcht ersten deutschsprachigen Podcast

Podcast
Neu für Podcast-Freunde: National Geographic startet auf Deutsch (Foto: LEAD)

Du suchst für das Wochenende noch einen neuen Podcast? National Geographic hat seinen ersten eigenen Wissens-Podcast in deutscher Sprache gestartet. Die etablierte Marke, auch in Print und mit eigenem TV-Sender vertreten, geht damit im Bereich Geografie, Landeskunde, Reisen und Natur neue Wege.

"Explore", so beginnt der Titel passend zum 50. Jahrestag der Mondlandung mit Episode 1 "Space: Wir heben ab" und führt in rund 40 Minuten in die Geheimnisse der Weltraumforschung ein.

Alle zwei Wochen soll es eine neue Folge geben. Die nächsten Episoden beschäftigen sich unter anderem mit der Arktis und den Malediven. Du findest den neuen National-Geographic-Podcast bei Spotify, Deezer, iTunes und in Podcast-Drittanbieter-Apps wie Castro oder Overcast.

XXL-Werbeoffensive für Privatsphäre auf dem iPhone jetzt auch in Deutschland

Hamburg Dock
Die Apple-Werbung ist u.a. im Hamburger Hafen großformatig zu sehen (Foto: Apple)

Bisher warb Apple nur in den USA mit großformatigen Billboards für "Sichere Privatsphäre auf dem iPhone", zuletzt im März in Las Vegas zur CES-Eröffnung. Jetzt ist auch in Deutschland eine große Werbe-Offensive gelauncht worden.

In Hamburg und Berlin fallen XXL-Plakat-Aktionen auf. In Hamburg sind die Motive im Hafen und auf der Schanze angesiedelt, in Berlin findest du das Riesen-Poster auf der Karl-Liebknecht-Straße im Bezirk Mitte.

Alle Privatsphäre-Schutzmaßnahmen hat Apple auf einer eigenen deutschsprachigen Sonderseite auch gebündelt.

Hamburg Schanzenstrasse
Werbeoffensive, 2. Teil in Hamburg: Auch im Schanzenviertel plakatiert Apple großformatig (Foto: Apple)
Berlin Karl Liebknecht
Big in Berlin: In der Hauptstadt ist die Werbeoffensive in der Karl-Liebknecht-Straße nicht zu übersehen (Foto: Apple)

Das Ende vom LEAD: Daniel Düsentrieb hat den Kanal voll

Der französische Tüftler Franky Zapata ist bei seinem Versuch gescheitert, als erster Mann den Ärmelkanal mit einem Hoverboard zu überqueren. Ein schwieriges Unterfangen, bei fünf Mini-Motoren mit jeweils 250 PS. Da steckt Power in den Füßen!

Sein "Flyboard Air" war in der Nähe des französischen Orts Calais gestartet. Er wollte die Überfahrt nach St. Margaret’s Bay in 20 Minuten absolvieren. Der Start gelang auch. Doch beim (erlaubten) Versuch, auf einer Plattform mitten im Ärmelkanal kurz nachzutanken, stürzte Zapata ab und verfehlte die Tankplattform um ein paar Zentimeter. Die Wellen waren höher als geplant.

Dabei soll der Franzose zuvor bis zu 100 Stunden geübt haben, um perfekt auf dem Hoverboard zu stehen. Gut zu wissen: Unser Daniel Düsentrieb 2019 wurde zumindest nicht verletzt.

Und damit wünsche ich dir ein gesundes Wochenende! Bis Montag bei TechTäglich – dann begrüßt dich an dieser Stelle ein gut erholter Jörg Heinrich. Es war mir eine Ehre in den letzten vier Wochen bei TechTäglich. Ciao!

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Intel EA Xbox Amazon Podcast iPhone Hoverboard
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige