Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Kolumne Amazon

TechTäglich: Angriff auf Spotify – Amazon plant kostenloses Musikstreaming

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige

Angriff auf Spotify: Amazon plant kostenloses Musikstreaming

Amazon Gratismusik
Klingt bedenklich für Spotify: Amazon plant Gratismusik (Foto: B&O)

Musik wird womöglich einmal mehr zum Werbevehikel degradiert. Nach Informationen des Musikmagazins Billboard plant Amazon einen kostenlosen, werbefinanzierten Streamingdienst für Musik – und würde dadurch Spotify mit seinem Gratisangebot massiv Konkurrenz machen. Motto: "Alexa, spiel kostenlose Musik!" Der US-Konzern erhofft sich davon offenbar eine noch bessere Vermarktung seiner Echo-Lautsprecher, über die sich die Gratis-Musik abrufen ließe.

Laut Billboard wäre das Song-Angebot begrenzt, und es könnte bereits in dieser Woche eine entsprechende Ankündigung geben. Plattenfirmen und Künstler sollen dabei eine Fixsumme pro abgespieltem Stream erhalten, unabhängig von den Werbeeinnahmen, die Amazon mit dem neuen Dienst einspielt. Ob die Summen dann wenigstens über den Hunger-Honoraren liegen, die Musiker über Spotify Free erhalten, ist bisher nicht bekannt. Amazon könnte es sich – im Gegensatz zu Spotify – leisten, mit dem neuen Service erst einmal Verluste einzufahren.

Apple gibt eine halbe Milliarde Dollar für neue Spiele aus

Apple Arcade
Spiele für iPhone, iPad, Mac und Apple TV – Apple investiert massiv in sein Arcade-Angebot (Foto: Apple)

Apple unterstützt die Produktion von Spiele-Apps für seinen Dienst Apple Arcade mit mehr als einer halben Milliarde Dollar. Das berichten Financial Times und Digital Trends. Das enorme Budget zeigt demnach, wie wichtig für Apple sein neues Spiele-Abo ist, das im Herbst starten soll. Zum Vergleich: In die erste Generation von Inhalten für seinen neuen Videostreamingdienst Apple TV+ investiert Apple auch "nur" das Doppelte – und Beobachter hatten TV+ bisher für deutlich wichtiger gehalten als Arcade.

Laut Financial Times sagt Apple Entwicklern Anreize und Fördergelder zu, wenn sie ihre Spiele exklusiv für Apple Arcade veröffentlichen. Die Arcade-Titel sollen als "Mobile exclusive" nicht für Android und auch nicht im normalen App Store für iOS erscheinen, dürfen aber für PlayStation 4, Xbox One und Switch konvertiert werden. Apple verspricht für seinen neuen Abodienst bereits zu Beginn rund 100 Spiele, nennt aber bisher noch keinen Monatspreis. Analysten von HSBC rechnen mit 12,99 Dollar im Monat und 29 Millionen Abonnenten bis zum Jahr 2024.

Diese Kühe haben 5G

5 G Kuehe
Symbolfoto: In England stehen die ersten 5G-Kühe auf der Weide (Foto: 123rf.de)

Was ist der Unterschied zwischen deutschen Mobilfunk-Kunden und englischen Kühen? Die Kühe haben bereits 5G! Denn der Netzwerkausrüster Cisco testet die neue Technik derzeit auf englischen Farmen. Die Bauern erhalten dabei 5G-fähige Halsbänder und Ohrclips mit Gesundheitssensoren und Zugang zu Melkrobotern für ihr Vieh. Sie übertragen biometrische Daten und ermöglichen die Fernüberwachung der Herde. Auf einer der beteiligten Farmen, dem Agri-EPI Centre in Shepton Mallet im Südwesten Englands, steht laut Reuters bereits rund ein Drittel der Herde als hochmoderne 5G-Kühe auf der Weide und im Stall.

"Wir können künftig jedes Tier auf so einem Bauernhof vernetzen", verspricht Cisco. Der Test gilt unter Experten als überaus clever: Denn Farmen erstrecken sich über weite Gebiete, auf denen die Kühe häufig ihren Standort zwischen Weide (draußen) und Stall (drinnen) wechseln. Die Anforderungen für die Vierbeiner ähneln damit durchaus den künftigen zweibeinigen 5G-Kunden von T-Mobile oder Vodafone.

Der erste Blick auf die Xbox ohne DVD-Laufwerk

Xbox One All Digital
DVD ade: Die Xbox wird "All digital". Foto: WinFuture)

Da fehlt doch was! Stimmt: Dieser Xbox One fehlt die Schublade für ein optisches Laufwerk auf der Vorderseite. Gerüchte über die neue Konsole ohne DVD und Blu-ray gab es schon länger, doch nun wird es offenbar ernst. Laut WinFuture präsentiert Microsoft die "Xbox One S All Digital Edition" oder "Xbox One M", die nur noch auf Downloads setzt, bereits am Mittwoch. Eine 1-TB-Festplatte soll für genug Speicherplatz sorgen, und die Spiele "Forza Horizon 3", "Minecraft" und "Sea of Thieves" wären demnach bereits vorinstalliert.

Parallel könnte MS gleich noch ein neues Abo für Xbox-Downloads vorstellen. Dass Hersteller wie Microsoft zunehmend auf Downloads und auf Spieleabos setzen, sind schlechte Nachrichten für Händler und für Spieler, die über langsame Internetleitungen verfügen oder die ihre gebrauchten Games weiterverkaufen wollen. Doch diesem Trend gehört wohl die Spielezukunft. Die "All Digital"-Xbox soll offiziell 250 Euro kosten. Weil die aktuelle Xbox One S mit Laufwerk in Deutschland aber bereits für 200 Euro zu haben ist, dürfte sich der Preis für das DVD-lose Pendant zügig Richtung 150 bis 180 Euro orientieren.

Messenger bald wieder in der Facebook-App?

2014 hat Facebook seine Chats in eine eigene Messenger-App ausgelagert. Seitdem nutzen die meisten Kunden des sozialen Netzwerks zwei Apps parallel – nicht unbedingt praktisch und logisch. Das könnte sich aber bald wieder ändern. Denn die bekannte Programmiererin Jane Manchun Wong hat im Code aktueller Betaversionen Hinweise auf diesen Strategiewechsel gefunden – offenbar ein Vorbote für Facebooks Pläne, die Chats von Facebook, WhatsApp und Instagram unter einen Hut zu bringen, um eine drohende Zerschlagung seines Konglomerats zu erschweren.

Demnach soll die Facebook-App zunächst nur einfache Textnachrichten- und Chat-Funktionen bieten. Für aufwändigere Zwecke wie das Verschicken von Fotos, für Telefonieren oder Videotelefonate wäre vorerst weiterhin der Messenger zuständig. Langfristig dürfte aber auch diese Trennung keinen Sinn machen. Fazit von Android Authority: "Es ist absolut möglich, dass Facebook mit diesem Wechsel klein anfängt, und dann alle Funktionen des Messengers in die ursprüngliche App bringt."

Das Ende vom LEAD: Winterfell

Wichtigstes Internet-Thema an diesem Montagmorgen: Winterfell! So heißt die erste Folge der achten und letzten Staffel von "Game of Thrones", die vergangene Nacht bei HBO in den USA und bei Sky in Deutschland gestartet ist. Das Netz ist voll von Memes, von ellenlangen Reviews von Folge eins wie bei IGN und von Analysen der Geheimnisse des neuen Vorspanns wie bei The Verge. Wir zeigen das neue Intro, spoilern aber ansonsten nichts. Denn das ist viel zu gefährlich, siehe Tweet unten.

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Amazon Apple Arcade 5G-Kühe Xbox Facebook Game of Thrones
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige