Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
TechTäglich Amazon Samsung

TechTäglich: Alexa – dreimal neu fürs Wohnzimmer

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige

Alexa: Dreimal neu fürs Wohnzimmer

Fire Tv Cube
Der Würfel will gefallen: Amazon bringt den Fire TV Cube erstmals nach Deutschland (Foto: Amazon)

Im Vorfeld der IFA in Berlin, die morgen (6. September) offiziell startet, hat Amazon über 20 neue Produkte aus seiner Fire-TV-Linie vorgestellt – also Fernseher und Fernseh-Zubehör mit Alexa-Sprachsteuerung. Im Mittelpunkt stehen drei Neuheiten, die es so bisher überhaupt noch nicht gab, oder die zumindest in Deutschland noch nicht verfügbar waren. Der Fire TV Cube für 120 Euro ist ein Mix aus Amazons Fire-TV-Box fürs Fernsehstreaming und einem Echo-Lautsprecher. Mit seinen acht Mikrofonen kann der 2-in-1-Würfel damit gleich zwei andere Geräte ersetzen. Die zweite Generation, mit der es der Cube jetzt erstmals nach Deutschland schafft, bietet laut Amazon einen doppelt so schnellen Sechsfach-Prozessor. Er ermöglicht 4K mit maximal 60 Bildern pro Sekunde, Dolby-Vision-Sound und bis zu viermal schnelleres Abarbeiten von Alexa-Befehlen als beim Vorgänger.

Seine erste Fire-TV-Soundbar (210 Euro) hat Amazon vom chinesischen Hersteller Anker entwickeln lassen. Analog zu Ankers „Nebula“-Fernsehlautsprechern trägt auch das neue Amazon-Zubehör den etwas nebulösen Namen Nebula Soundbar – Fire TV Edition. Der Gag daran: Die US-chinesische Co-Produktion liefert nicht nur 2.1-Kanal-Sound für den Fernseher, sondern hat auch Fire-TV-Videostreaming eingebaut. Der TV-Empfang mit 4K HDR steckt also direkt im Lautsprecher. Praktisch! Der erste Amazon-Fernseher mit eingebautem Fire TV und Alexa-Sprachsteuerung trägt einen zumindest in Deutschland legendären Namen: Grundig OLED – Fire TV Edition Hands-Free mit Alexa. Hinter der ex-fränkischen Traditionsmarke steckt aber längst der türkische Arcelic-Konzern. Alexa und ein exzellentes OLED-Display gemeinsam in einem Gerät kosten mit 55 Zoll 1.300 Euro, und mit 65 Zoll 2.300 Euro. Alle Neuheiten gibt es jetzt zum Vorbestellen, sie erscheinen dann im Oktober und November.

Falte-Liebe rostet nicht? Das Galaxy Fold ist zurück

Da isses wieder! Nach dem spektakulären Fehlstart im April in den USA bringt Samsung sein Falt-Smartphone Galaxy Fold nun in einer überarbeiteten Version erneut auf den Markt. Das Fold v1.1 erscheint morgen für umgerechnet rund 1.800 Euro auf dem Heimatmarkt Südkorea und soll laut Samsung "in den nächsten Wochen" in den USA zu haben sein. Auch auf der IFA ab morgen in Berlin dürfen kritische Besucher voraussichtlich einen ersten Blick aufs renovierte Fold werfen.

Was Samsung genau geändert hat, um ein weiteres Fiasko wie im Frühjahr zu vermeiden, als bei Tests schwere Schäden am Falt-Bildschirm auftraten, ist noch nicht endgültig klar. Es gab aber offenbar Änderungen an der Schutzfolie und am Scharnier der beiden Displayhälften. Die Vorsichtsmaßnahmen in Südkorea sind groß: Eine Versicherung namens Fold Advantage+ deckt 70 Prozent möglicher Reparaturkosten am Bildschirm ab. Und ein Sorgentelefon steht rund um die Uhr für Fragen zum Falt-Phone zur Verfügung. Technische Überraschung zum Neustart: Im Gegensatz zur ersten Generation bietet das Fold zumindest in einigen Ländern 5G-Unterstützung. Installiert ist nach wie vor Android 9, und nicht das für solche Geräte eigentlich optimierte Android 10.

Nintendo erfüllt Fan-Träume: SNES-Spiele auf der Switch

Snes Switch
Die Switch bekommt sogar einen eigenen SNES-Controller (Foto: Nintendo)

Vor fast genau einem Jahr hat Nintendo seinen Online-Service für die Switch-Konsole gestartet. Er bietet für jährlich 19,99 Euro nicht nur Spielen via Internet, sondern auch eine ständig wachsende Klassiker-Bibliothek mit Titeln von Nintendos NES-Konsole. Seither wünschen sich Fans auch die Spiele des wesentlich leistungsstärkeren und attraktiveren Nachfolgers Super Nintendo (SNES) aus dem Jahr 1990 auf der Switch. Denn deren Hardware ist dafür mehr als gut genug. Und diesen Traum erfüllen die Japaner nun.

Denn ab heute landen erstmals auch SNES-Spiele in der Klassik-Bibliothek von Switch Online. Zum Start sind legendäre Nintendo-Hits wie Super Mario Kart, Super Mario World, Super Metroid, F-Zero, Pilotwings und Star Fox dabei. Ein besonderes Schmankerl ist das 3D-Spaßrennspiel Stunt Race FX, das 1994 einen Extra-Chip im Modul brauchte, um auf dem SNES überhaupt zu laufen. Es erscheint nun erstmals auf einer anderen Konsole als auf dem Super Nintendo. Die SNES-Bibliothek soll in den nächsten Monaten weiter wachsen. Und als Zubehör bietet Nintendo laut The Verge für 30 Dollar einen neu aufgelegten SNES-Controller an, der sich per USB-C mit der Switch verbinden lässt.

Wenig Begeisterung fürs neue Günstig-iPhone

I Phone Se 2
So, stöhn, wird's nie wieder. In dieser Form kommt das iPhone SE nicht mehr zurück (Foto: Apple)

Nach dem iPhone ist vor dem iPhone. Kommenden Dienstag stellt Apple die drei Varianten des iPhone 11 vor. Doch die nächsten Gerüchte – siehe der Apple-Ticker von LEAD – reichen schon bis ins Jahr 2020. Im nächsten Frühjahr bringt Apple angeblich eine Neuauflage des von vielen Fans schwer vermissten iPhone SE heraus. Das SE war 2016 das (bisher) letzte iPhone mit handlichem 4-Zoll-Bildschirm. Dieses besonders für kleine und weibliche Hände perfekte Format wünschen sich viele Kunden zurück.

Doch diesen Wunsch erfüllt Apple offenbar nicht. Denn das SE 2 soll laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei mit deutlich größerem 4,7-Zoll-Display kommen und äußerlich weitgehend dem iPhone 8 aus dem Jahr 2017 ähneln. Damit könnte das SE 2 künftig – als letztes iPhone mit Home-Button und mit dem Prozessor des aktuellen XS – als Einstiegsmodell unterhalb des iPhone 11 dienen. Viele Experten und Apple-Fans sind aber nicht überzeugt von der vergrößerten SE-Neuauflage. "Das ist nicht das SE 2, das viele von uns sehen wollen", mäkelt 9to5Mac und fügt hinzu: "Das ist gar kein neues iPhone SE, das ist ein neues iPhone 8." Typischer Twitter-Kommentar: "Würde ich nur kaufen, wenn es so groß wäre wie das alte SE."

Light Phone 2: Das Smartphone ohne Smartphone-Stress

Ein Smartphone, das seinen Nutzern den üblichen Smartphone-Stress erspart, mit endlosen Nachrichten, Instagram-Bildern, Facebook-Likes, Werbung und Überwachung – das war 2015 die Idee hinter dem ersten Light Phone. Das asketische Handy sollte seinen Besitzern wieder mehr Zeit für die richtige Welt verschaffen, und das hat für viele Käufer auch prima funktioniert. Nun ist der Nachfolger erschienen, das Light Phone 2. Die Entwickler aus New York bleiben dabei ihrer Idee des Spar-Smartphones absolut treu.

Es wird auch künftig kein Social Media, keine Mails und keine Spiele auf dem winzigen Stressfrei-Smartphone geben, das fast ausschließlich zum Telefonieren und Simsen gedacht ist. Der Bildschirm aus elektronischer Tinte zeigt nur drei Menüpunkte an: Telefon, Wecker und Einstellungen. In der neuen Variante sollen per Software-Aktualisierung in den nächsten Wochen aber zumindest ein paar Funktionen dazukommen, die nützlich sind, aber den Besitzer nicht stressen – darunter Musikwiedergabe, Navigation und der Zugang zu Uber und Lyft. Die Indiegogo-Unterstützer, die das Light Phone 2 mit 3,2 Millionen Euro finanziert haben, werden jetzt beliefert. Für alle anderen gibt es das Anti-Stress-Phone im Onlineshop des Herstellers ab sofort für 350 Dollar. Versand ist im Oktober, eine internationale Version für Nutzer außerhalb der USA ist verfügbar.

Das Ende vom LEAD: Der beste Tipp für die Google-Bildersuche

Google Bildersuche
Die bessere Google-Bildersuche – so geht's (Foto: Google)

Zum guten Schluss ein Profi-Tipp von LEAD. In den letzten Tagen hat Google an seiner Bildersuche geschraubt. Seitdem lassen sich mit der normalen Suche nur mehr Bilder in "Alle Größen", "Groß", "Mittel" oder "Piktogramm" auswählen. Die bisherigen Optionen wie "Größer als 2 MP" oder "Größer als 4 MP" sind verschwunden. Wer diese Auswahlmöglichkeiten vermisst – dem kann geholfen werden. Denn die "Erweiterte Bildersuche" von Google bietet nach wie vor die Möglichkeit, nach allen nur denkbaren Formaten zu suchen.

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
Amazon-Neuheiten Galaxy Fold SNES-Switch iPhone SE 2 Light Phone 2 Google-Bildersuche
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige