Anzeige
Anzeige
Techtaeglich
TechTäglich – die Technik-Kolumne von LEAD erscheint montags bis freitags immer um 11 Uhr
Technik TechTäglich Apple

TechTäglich: Das Alles-anders-iPhone-2020

Vor dem Mittagessen die wichtigsten, interessantesten und amüsantesten Technik-Meldungen des Tages: Das ist die Technik-Kolumne von LEAD, die von Montag bis Freitag erscheint – immer um 11 Uhr. Das Neueste von Apple, Amazon, Facebook oder Google. Kurz, knackig, unterhaltsam.

Anzeige
Anzeige

Das Alles-anders-iPhone-2020

I Phone Wunschtraum
Ein iPhone wie ein Traumschloss. 2020 könnte das heutige iPhone komplett anders aussehen (Foto: pixabay)

Die iPhone-Zulieferkette tuschelt schon wieder. Nicht über die 2019er-Modelle, die im Herbst erscheinen, sondern über das, was 2020 passieren soll. 2019 dürfte es beim iPhone nur kleine Updates geben. 2020 wird wohl alles anders: Apple plant laut einem Bericht der DigiTimes nur noch mit OLED-Bildschirmen.

Auch bei den Größen der drei Modelle soll sich im kommenden Jahr etwas ändern: Aus 5,8 Zoll, 6,1 Zoll und 6,5 Zoll sollen dann 5,24 Zoll, 6,06 Zoll und mächtige 6,67 Zoll werden. Bigger is better? Und auch teurer? Abwarten. Samsung jedenfalls dürfte trotz aller Streitigkeiten mit Apple vor Gericht wieder Display-Hauptlieferant werden.

Auch beim Design könnte sich 2020 etwas tun. Jetzt gilt es aber erst einmal, die leichte Verkaufsdelle in 2019 zu überstehen. Laut dem Bericht peilt Apple für dieses Jahr einen Absatz von 180 bis 190 Millionen Geräten an. In China hat Apple aber gerade die Preise für die aktuellen Modelle gesenkt.

Die erste Smartwatch zum Selbst-Designen

Withings Move Selbstdesign
Smartwach optisch selbst konfigurieren – das gab's bisher noch nicht (Foto: Withings/Montage: Gronau)

Die Apple Watch dominiert das Smartphone-Geschäft. Da sind kreative Ideen gefragt, um Cupertino Marktanteile abzuluchsen. Withings versucht’s aktuell mit der Fitnessuhr Withings Move. User können das Design der Uhr selbst gestalten – das gilt für die Gehäusefarbe, die Zifferblätter sowie die Materialien und Farben der Armbänder. Withings verspricht 5850 mögliche Kombinationen. Das Design wird dann in der Withings-Fabrik in Frankreich 1:1 umgesetzt. Zwei bis drei Tage nach der Bestellung soll schon ausgeliefert werden.

Und was kann die Uhr sonst so? Sie hat zwei Zifferblätter, eines für die Uhrzeit und eines für die Anzeige der Tagesaktivität. Neben der sportlichen Leistung überwacht sie auch den Schlaf und bietet eine Batterie-Laufzeit von anderthalb Jahren. Als Bonus gibt es in der kostenlosen Compagnien-App Coaching-Motivations-Programme. Preislich geht es ab 79,95 Euro los.

Microsoft eingebuchtet

Buecher
Microsoft mottet den eBook-Store einn (Foto: pixabay)

Microsoft verabschiedet sich aus dem Geschäft, eBooks zu verkaufen. Im Microsoft Store für Windows PC gibt es künftig keine digitalen Bücher mehr. Alle von Kunden zuvor gekauften Bücher werden im Juli auf einen Schlag gelöscht, der Kaufpreis wird jeweils ersetzt. Wer in seinen gekauften Büchern etwas aufwändig notiert hat, bekommt 25 Dollar extra ausgezahlt, um den Verlust der Notizen zu kompensieren.

Wie The Verge berichtet, wolle Microsoft seinen Store weiter streamlinen. Für Bücher sei dabei kein Platz mehr. Außerdem war wohl die Konkurrenz mit Amazon, Apple Books und Google Play Books zu groß.

Swatch vs. Apple: Die ticken doch nicht richtig

Uhr Tickt
Die Swatch-Uhren dürfen laut Gerichtsbeschluss weiter ticken (Foto: pixabay)

Swatch hat vor Gericht gegen Apple gewonnen, berichtet Reuters. Seit 2017 gab es Streit um eine Swatch, die mit dem Slogan "Tick different" beworben wurde. Apple ("Think different") war das Werbemotto zu ähnlich. Außerdem hätten die Schweizer Apples Markenpatent verletzt.

Die Schweizer Richter sahen das anders und urteilten, Apple würde in diesem Fall nicht richtig ticken. Swatch bekam Recht. Begründung: "Think different" sei in der Schweiz nicht bekannt genug. Daher gebe es keine Verwechslungsgefahr. Außerdem habe Apple es nicht geschafft, genügend Beweise für die Ähnlichkeit zu liefern.

Eier, wir brauchen Eier

Ostereier
Ei, ei, ei: Ab Montag gibt es Oster-Überraschungseier bei Amazon (Foto: pixabay)

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Nein, zum Glück ist erst einmal Ostern. Da wird der legendäre Olli-Kahn-Spruch wahr: "Eier, wir brauchen Eier." Und schon kündigen sich dicke (Oster-)Eier an. Amazon startet einen Ostersonderverkauf. Ab kommenden Montag verspricht der Online-Händler Rabatte von bis zu 50 Prozent.

Wer aktuell Gadgets, Zubehör und mehr sucht, sollte also noch bis zum 8. April warten und jetzt nichts überstürzen.

Reduziert sind unter anderem 4K-Fernseher von LG und Sony, Xbox und PlayStation, Smartphones von Samsung, Huawei und Sony, Staubsauger- und Rasenmäher-Roboter, zahlreiche Tablets und Abos für den Hörbuch-Dienst Audible sowie Amazon Prime Music.

Das Ende vom LEAD: Chillen mit Brillen

Ommmm! Die Telekom nimmt den Weltgesundheitstag (7. April) zum Anlass, die Magenta Virtual Reality zu erweitern. Ab sofort kann gechillt werden – mit fünf VR-Meditations-Videos, die sich kostenlos in der App laden lassen.

Die 3D-Filme sollen dir beim Stressabbau helfen: Echoes in White, Breathe & Relax, Sunny Island, Green Mountains und Dolphins Dance lassen sich mit und ohne VR-Brille ansehen, mit Brille wirken die Sessions aber intensiver.

Hoffentlich ist die Entspannung beim Blick auf die nächste Telekom-Rechnung dann nicht gleich wieder weg…

Telekom Magenta Vr
Stille mit VR-Brille: So geht Meditation mit der Telekom (Foto: Telekom)

Übrigens: TechTäglich gibt es auch als Newsletter und als Skill ("Alexa, öffne LEAD digital Tech").

Anzeige
Themen
iPhone Withings Microsoft Swatch Amazon Telekom
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige