Anzeige
Anzeige
Social Snack Twitter Social Media

"Sturm auf Area 51": So lustig sind die Reaktionen im Netz

Kurios, komisch, kontrovers – die Social Media Welt ist vieles, nur nicht langweilig. Der Social Snack von LEAD hält dich immer auf dem Laufenden, was in den Communitys von Instagram, Facebook und Co. aktuell abgeht und heiß diskutiert wird. Heute mit den besten Tweets zum Sturm auf die angebliche Ufo-Zone: die Area 51.

Alien-Alarm: Ende Juni hatte der Student Matty Roberts auf Facebook dazu aufgerufen, am 20. September die Area 51 zu stürmen (Bild: Pixabay)
Anzeige
Anzeige

Als Matty Roberts zum Sturm auf die verschwörungstheoretische Hochburg Area 51 aufrief, war das als Witz gemeint. Doch am Ende schlug das ganze Riesenwellen, die US-Luftwaffe warnte vor dem Betreten des Sperrgebiets, vor dem schließlich ein Festival stattfand. Sowohl das Event als auch die Besucher boten reichlich Stoff, um sich im Netz darüber zu amüsieren.

Ende Juni hatte der Student Matty Roberts auf Facebook dazu aufgerufen, am 20. September die Area 51 zu stürmen. Um Geheimaktivitäten aufzudecken und "Aliens zu sehen", wie er schrieb. Was auch sonst? Schließlich bietet das militärische Sperrgebiet in Nevada seit Jahrzehnten reichlich Stoff für Verschwörungstheoretiker und Ufologen. Sie glauben, das US-Militär halte dort die Überreste eines 1947 bei Roswell in New Mexico abgestürzten Ufos unter Verschluss – samt den Aliens. Tatsächlich hatte Roberts seinen Aufruf als Witz gemeint und dürfte selbst am meisten darüber überrascht gewesen sein, dass am Ende 2,1 Millionen Facebook-User zusagten.

Area 51: Betreten gefährlich!

Sogar die US-Luftwaffe fühlte sich genötigt, die Menschen vor dem Betreten des militärischen Sperrgebiets zu warnen. Dort würden Kampfflugzeuge getestet, weshalb ein Betreten nicht nur illegal, sondern auch gefährlich sei. Roberts plante also um und rief nun die "Official Alienstock Tour" aus, die vom 20. bis 22. September in dem kleinen Ort Rachel vor den Toren der Area 51 stattfand. Ein Musikfestival, bei dem sich ein paar tausend Besucher einfanden, von denen einige wenige das Sperrgebiet tatsächlich betraten und verhaftet wurden.

Anzeige

Das könnte dich auch interessieren: So schön, so schlimm: Die Welt in einem Bild

Der Naruto-Runner war ganz groß

Bei den meisten blieb es aber beim Spaß dieses doch eher ungewöhnlichen Events. Und der schwappte natürlich auch aufs Netz über. Fans von Anime-Filmen kennen den sogenannten Naruto-Run, bei dem die Figuren ihren Oberkörper während des Rennens nach vorne beugen und die Arme nach hinten strecken, um schneller zu sein. Und genau das machte ein Besucher im Hintergrund einer Reporterschalte, wie unter anderem der folgende Tweet zeigt.

Dazu schrieb die Userin triumphierend: "Leute, wir haben unseren ersten Naruto-Runner":

Ein anderer Besucher postete ein Video von sich selbst, zu dem er schrieb:

"Ich, wie ich mein Zeug zusammenpacke um schnell zur Area 51 zu kommen, wo schon viele Leute sind und ich will auch einen Alien abbekommen."

Das könnte dich auch interessieren: Panik im Netz: Warum sich manche Menschen vor dem neuen iPhone 11 fürchten

Andere dagegen waren weit optimistischer und gingen davon aus, dass die Aliens endlich entkommen könnten. "Bei der Betrachtung all der Aliens, die nach dem erfolgreichen Sturm auf die Area 51 in ihren Raumschiffen die Erde verlassen", schrieb dieser User zu einem Katzenvideo.

Schließlich wurden auch die vielen Tweets zum Hashtag #LiveFromTheArea51Raid aufs Korn genommen. Zu diesem Video schrieb ein User: "Ich, während ich von Europa aus versuche, Menschen dazu anzustacheln, zur Area 51 zu gehen":

Dieser User schrieb: "Nur die Geschichte kann entscheiden, welchen Ordner ich öffne." Dazu ein Bild mit zwei Ordnern auf einem Desktop. Der eine trägt den Namen "Memes für den Fall, dass wir Aliens finden", der andere: "Memes für den Fall, dass die Army alle erschießt".

So ganz verstehen konnten die Aufregung nicht alle, wie dieser User mit diversen Fotos des US-Regisseurs Quentin Tarantino verdeutlichte:

Immerhin hätte man nun etwas, das man seinen Enkeln zeigen können, wenn sie einen dereinst fragen, welche Dinge unsere Generation so getan habe, schrieb dagegen dieser:

Ein anderer wiederum konnte gar nicht genug Pathos in der Aktion erkennen: "Dies sind die tapferen Seelen an der Front des #Area51storm. Prägt euch ihre Gesichter ein und wertschätzt die Opfer, die sie für Alienbeute & Freiheit bringen!"

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 Cover

Das neue LEAD Bookazine Nr. 3 ist da! Diesmal zeigen wir dir, wie du deine Brand richtig boostest! Wir haben 5 Strategien, wie du deine Marke stärkst und erlebbar machst. Brand Trust schaffen, digital denken, Kooperationen ausbauen, Leader für Millennials etablieren und Brand Design neu erfinden – Hol dir jetzt deine LEAD!

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige