Anzeige
Anzeige
26 08 2019 12 16 53
Der Shiba Inu ist laut seinem Herrchen tatsächlich nicht der unkomplizierteste Vierbeiner. (Bild: Instagram / grumpysheeb)
Social Snack Social Media Instagram

Vor diesem Hundeblick hätte sogar Grumpy Cat gekuscht

Kurios, komisch, kontrovers – die Social Media Welt ist vieles, nur nicht langweilig. Der Social Snack von LEAD hält dich immer auf dem Laufenden, was in den Communitys von Instagram, Facebook und Co. aktuell abgeht und heiß diskutiert wird. Heute mit einem Shiba Inu, dessen böser Blick tausende Follower in seinen Bann zieht.

Anzeige
Anzeige

Dieser Hund sieht immer griesgrämig aus: Wie bei einem grummeligen Menschen gleichen seine Lefzen nach unten gezogenen Mundwinkeln, die Augenpartie sieht aus, als würde er im Zorn die Brauen zusammenkneifen und der Blick scheint nur eine Botschaft zu vermitteln: "Hau´ bloß ab!"

Irgendeine Laus scheint dem Vierbeiner immer über die Leber gelaufen zu sein. Hier sieht es aus, als hätte sein Herrchen bei der Auswahl des Futters mal wieder total danebengegriffen:

Im Körbchen ist auch dann noch nicht genug Platz, wenn das Kuschel-Krokodil und andere Spielsachen längst hinausbefördert wurden:

Und dieser dämliche Typ im Schaufenster könnte wenigstens mal herschauen:

Grumpy Cat wäre eine ernsthafte Konkurrenz gewesen

So lustig finden User den vierbeinigen Griesgram, dass er bei Instagram mittlerweile 13.000 Follower hat und damit als würdiger Nachfolger von Tardar Sauce alias Grumpy Cat gilt, die ihre finster dreinblickenden Augen kürzlich leider für immer geschlossen hat. Fast möchte man sagen: ein Glück, dass ihr dieser Anblick erspart geblieben ist.

Das könnte dich auch interessieren: Rihanna findet diesen 56-jährigen Schwaben genauso toll wie wir

Anzeige

Wer darüber nachdenkt, ob er sich kurz mal dazukuscheln könnte, braucht zumindest Mut. Potenziell miefige Schuhe sollte man seiner Mimik nach auch nicht in der unmittelbaren Umgebung des Shiba Inus abstellen:

Und im Dunkeln möchte man ihm auch nicht unbedingt begegnen:

Mit 13 Jahren noch immer schnell auf Zinne

Doch ist der Hund namens Chester, der am 1. September 2019 stolze 13 Jahre alt wird, wirklich so ein Muffelkopf oder sieht er nur so aus? Kirby Kaufman holte den Hund vor rund zwei Jahren aus einem Tierheim zu sich und bestätigte gegenüber der britischen Zeitung „Metro“, dass Chester tatsächlich nicht der umgänglichste Typ, sondern definitiv ein Einzelkind sei.

Er möge weder andere Hunde noch schätze er Veränderungen in seinem gewohnten Umfeld. Schon das Verrücken eines Möbelstücks könne seinen Furor wecken. Mit einer Sache allerdings kriege man ihn immer: Futter!

Das könnte dich auch interessieren: Teenager starten viralen Trend mit "Zigaretten-Flaschen"

Hobbykünstlern dient Chester als Inspration

Die User jedenfalls sind so begeistert von Chester, dass er sogar ihre künstlerische Ader weckt:

So sähe übrigens eine ganze Familie der miesepetrigen Vierbeiner aus:

Einen Rat scheint Chester noch für alle Zweibeiner zu haben, denen es die Laune ebenfalls gehörig verhagelt hat: Wenn´s ganz schlecht läuft, einfach mal im Bett bleiben:

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige