Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Polarstern
(Bild: istock)
New Work Serie Arbeitsmodelle

So arbeiten wir heute: Teil 4 - Die Guten

Der digitale Wandel stellt das Arbeitsleben auf den Kopf. Unternehmen­ ­unterstützen den Wunsch, in der ­Arbeit Sinn zu finden und ­begegnen den ­Ängsten ihrer Mitarbeiter. Das alles ist New Work. LEAD zeigt fünf ganz unterschiedliche Modelle. Teil 4: Der Ökoenergieversorger Polarstern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bei Polarstern kann jeder sitzen, wo er möchte. Das Büro ist offen, hat zwei Konferenzräume und einen Rückzugsort für kreative Gedanken: die schalldichte Telefonzelle. Für Powernaps oder Brainstormings gibt es eine Ent­spannungsecke. "Die Gespräche zwischendurch sind sehr wichtig für das Miteinander und das gemeinsame Wachsen", erzählt Geschäftsführer Florian Henle. Mittwochs kocht ­Polarstern-Gründer Simon Stadler ­für die Truppe. Das ist schön, aber für ein kleines Unternehmen nicht außergewöhnlich. Außergewöhnlich ist vielmehr, dass das Unternehmen sich einer guten Sache verschrieben hat. Es verkauft Ökostrom. Polarstern ist nicht New Work, weil es Arbeitszeiten besonders organisiert, Bürowände einreißt oder Schreibtische anders arrangiert. Sondern weil das Unternehmen die Sehnsucht erfüllt, mit der Arbeit etwas Sinnvolles zu tun. Jungen Menschen ist das heute wichtig. Wenn man so will, den Millennials, also den zwischen 1980 und 2000 Geborenen. Nun verkauft Polarstern nicht nur ein ethisch wertvolles Produkt. Sondern organisiert sich auch nach ethischen Gesichtspunkten.

  • 1112017 11 15 Mit Vergnuegen Muenchen Work Stories Polar Stern Jmvotography 9V2B3156 1000X667
    Ein rundlicher Eisbär versorgt die Polarsterne mit Snacks (Bild: mit vergnügen/jmvotography)
  • 1112017 11 15 Mit Vergnuegen Muenchen Work Stories Polar Stern Jmvotography 9V2B3237 1000X667
    Der Hirsch röhrt, sobald ein Kunde nach einem persönlichen Gespräch zu Polarstern wechselt (Bild: mit vergnügen/jmvotography)

Der Ökoenergieversorger wurde als Social Business gegründet. Wertorientiertes Handeln und wirtschaftliche Ziele stehen hier auf der gleichen Stufe. Diese Wirtschaftsmodell heißt "Gemeinwohlökonomie". Es lehnt Gewinnmaximierung um jeden Preis ab und setzt werteorientiertes Handeln und ökonomische Ziele gleich. Bei Polarstern ist diese Ausrichtung sogar zertifiziert. Externe Auditoren haben in einem zweijährigen Verfahren geprüft, ob und wie hier Werte wie Menschenwürde, Solidarität, Nachhaltigkeit und Mitentscheidung gelebt werden. Gerade wurde Polarstern als eines der innovativsten Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet, in einer Riege mit Amazon und Tesla.

Anzeige

Über Polarstern: Polarstern ist ein unabhängiger Ökoenergieversorger. Gleichzeitig investiert die Firma in den Ausbau erneuerbarer Energien. Das Team um die Geschäftsführer und Gründer Florian Henle und Simon Stadler besteht aus rund 25 Mitarbeitern zwischen 21 und 38 Jahren. Mehr als ein Drittel davon hat Kinder. Der Unternehmenssitz ist in München – nahe dem Musikclub Strom.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige
Anzeige