Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Samsung S9 Jubiläum

Samsung feiert doppelten Geburtstag

Kurz vor seinem 80. Gründungsjubiläum muss sich Samsung neu sortieren. Grund dafür ist ein Korruptionsskandal um die frühere Präsidentin Park Geun Hye. Samsung ist tief darin verstrickt. Zeitgleich versucht der koreanische mit seinem neuen Flaggschiffmodell S9, dessen Verkauf heute startet, den Smartphone-Markt aufzumischen.

Samsung feiert sein 80-jähriges Jubiläum (Bild: Fotolia)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gewinne in Rekordhöhe und dennoch Krisenstimmung in der Chefetage - beim Smartphone-Marktführer Samsung herrscht vor dem 80. Gründungstag des Mutterkonzerns am 22. März nicht unbedingt  Feierlaune. Große Feiern seien ohnehin nicht geplant, sagt Firmensprecherin Rhee So Eui. Sie weist darauf hin, dass Südkoreas  größter Mischkonzern seit einem Jahr kein Strategiebüro mehr hat. Das Büro, das quasi als Kontrollzentrum fungierte, wurde im vergangenen Jahr abgeschafft, als die Gruppe immer tiefer in einen  Korruptionsskandal um die frühere Staatspräsidentin Park Geun Hye geriet. Die Krise verfolgt den Konzern bis heute. Der Skandal warf nicht nur ein grelles Licht auf die Macht der koreanischen Familienkonzerne - auch Chaebols genannt - und ihre zum Teil als "kuschelig" kritisierten Beziehungen zur Regierung. Viele dieser Konzerne unterziehen sich heute wie Samsung einem Generationswechsel. Doch bei Samsung geriet der Wechsel zuletzt auf einen besonders steinigen Weg. Die Abschaffung des Strategiebüros fiel zeitlich zusammen mit der Anklage gegen den Vizevorsitzenden des Konzern-Flaggschiffs Samsung Electronics und Erben des Firmenimperiums, Lee Jay Yong (49), wegen Korruption und anderer Vorwürfe. Der Druck auf Südkoreas größtes Konglomerat ist seit dem Skandal, in den nicht nur Samsung verstrickt war, noch stärker geworden.

Anzeige

Forderung nach mehr Transparenz

Lee wurde vorgeworfen, Park Geun Hye und einer ihrer Vertrauten viel Geld aus Konzernkassen zugespielt zu haben, um nach dem Herzinfarkt seines Vaters und ehemaligen Konzernchefs Lee Kun Hee 2014 einen störungsfreien Übergang zur Unternehmensspitze zu ermöglichen. Vor seinem 80. Jubiläum sehen jetzt viele den Konzern an einem kritischen Punkt. Die Forderungen nach größerer Transparenz sind dabei alles andere als neu. Der Aufstieg des heute zu den weltweit größten Konzernen zählenden Imperiums spiegelt die Entwicklung Südkoreas auf dem Weg von einem Agrarland zur modernen Industriegesellschaft wider. Der Vater von Lee Kun Hee, Lee Byung Chull, hatte 1938 mit geringem Startkapital in Daegu die Firma Samsung Trading ins Leben gerufen. Zur Samsung Group gehören heute unter anderem der Schiffbauer Samsung Heavy Industries, Baukonzerne, eine Versicherung sowie der Betreiber eines Freizeitparks. International ist aber die Sparte Samsung Electronics am bekanntesten.       

In beachtlicher Geschwindigkeit entwickelte sich die Sparte vom Zulieferer und Billiganbieter hin zu einem weltweit führenden Marken-Hersteller. Heute gilt sie mit Smartphones, Speicherchips und  Fernsehern als das weltweite Aushängeschild der Gruppe. Der Apple-Rivale beschäftigt nach Firmenangaben weltweit etwa 300.000 Menschen. Mit seinen Premium- Smartphones spielt Samsung längst in einer Liga mit Apple und führt deutlich den Markt an. Vor eineinhalb Jahren stellte das Unternehmen auch unter Beweis, Krisen erfolgreich zu meistern: Nach einem beispiellosen Debakel um feuergefährliche Akkus in seinem damaligen Spitzenmodell Galaxy Note 7 hatte Samsung dasGerät schließlich komplett vom Markt genommen und eine transparente  Untersuchung eingeleitet.

Verkaufsstart für das Vorzeigesmartphone

Samsung setzt im schwierigen Smartphone-Markt viel  Hoffnung auf seine neuen Flaggschiffe Galaxy S9 und S9+ - an diesem Freitag kommen sie offiziell in den Handel. Vor allem mit neuen Kommunikations- und Kamerafunktionen sollen die Geräte punkten. "Heutzutage kommunizieren Verbraucher immer weniger über Anrufe und Textnachrichten, sondern vermehrt visuell, mit Hilfe von Selfies, Emojis, GIFs oder Video", sagte Martin Börner, Chef von Samsung Deutschland. Dementsprechend sei die Kameraqualität eines der entscheidenden Kaufkriterien. 

  • Samsung Galaxy S9  Samsung Web
    Das Samsung Galaxy S 9 (Bild: Samsung)
  • Samsung Galaxy S9 G360 Midnight Black Front2 Web
    Das Samsung Galaxy S9 in der Rückansicht (Bild: Samsung)

Das Topmodell S9+ soll selbst bei nächtlichen Lichtverhältnissen noch  beachtlich detailreiche Bilder aufnehmen. Mit einer ursprünglich von  Sony entwickelten "SuperSlow-Motion"-Videofunktion lassen sich  Filmsequenzen in besonders verlangsamter Zeitlupe aufnehmen. Eine  integrierte Bewegungserkennung definiert dabei automatisch die optimale Szene für die Verlangsamung. Das S9 erhielt in ersten Tests es gute Noten, wobei vielfach die vergleichsweise wenigen technischen Unterschiede zum Vorgängermodell hervorgehoben wurden. Laut GfK planten knapp die Hälfte der Verbraucher für das kommende Jahr die Anschaffung eines Smartphones, sagte Börner. "Daher sind wir optimistisch, mit unserem Flaggschiff die positive Entwicklung fortzusetzen."

Den Marktforschern von Gartner zufolge war der Smartphone-Markt zuletzt erstmals rückläufig. Viele Menschen würden zwar mehr Geld ausgeben, nutzten ihre Geräte aber auch länger als früher. Trotz rückläufiger Stückzahlen sei es Samsung jedoch gelungen, den Umsatz zu steigern, sagte Börner. Laut Gartner lag das Unternehmen 2017 weltweit mit einem Marktanteil von 20,9 Prozent an der Spitze, gefolgt von Apple mit 14 Prozent und Huawei mit 9,8 Prozent.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote