Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Paul McCartney
Lebende Legende: Paul McCartney hat, was Social Media Marketing betrifft, seinen jüngeren Konkurrenten viel voraus (Foto: MPL)
Musik Marketing Social Media

While my guitar gently tweets

Paul McCartney, lebende Legende aus Liverpool, hat am Freitag sein neues Album "Egypt Station" veröffentlicht, das Kritiker weltweit als seine beste Platte seit Jahren feiern. Begleitet wird der Start von einer spektakulären Social-Media-Kampagne auf allen Kanälen. LEAD verrät, wie Twitter, Instagram, Giphy & Co. einen 76-Jährigen Altstar jung und frisch halten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

When I’m 64" – aus diesem jugendlichen Alter ist Paul McCartney nun auch schon wieder zwölf Jahre heraus. 76 ist Sir Paul mittlerweile, und am Freitag hat er sein exzellentes und weltweit hochgelobtes neues Album "Egypt Station" veröffentlicht. Und wer glaubt, dass neue Musik des großen alten Mannes aus Liverpool in den sozialen Medien, bei Twitter, Instagram & Co. kein großes Thema ist, der hat sich mächtig getäuscht.

Denn: Paul McCartney ist garantiert der modernste Altstar der Welt. Rund um den Start der neuen Platte hat seine Firma MPL (McCartney Productions Limited) eine spektakuläre Social-Media-Offensive gestartet, mit der kaum ein junger Popstar mithalten kann. Selbst Instagram-Queen Kendall Jenner aus der Kardashian-Sippschaft tanzt zu Maccas neuer Single Fuh You. Und ein Gratis-Konzert, das McCartney in New York gegeben hat, kommt bei YouTube nach nur zwei Tagen auf über 1,7 Millionen Zugriffe.

Twitter auf Englisch, Spanisch und Japanisch, Instagram, Facebook, YouTube, Vevo, Giphy, Soundcloud, zwei eigene Kanäle auf Spotify und vieles mehr – McCartney und sein Team spielen auf der Klaviatur der sozialen Medien so virtuos wie der Ex-Beatle auf seinen Konzerten am Piano bei Lady Madonna oder The Long And Winding Road. Wie viel von diesem digitalen "Come Together" stammt tatsächlich von McCartney selbst?

Anzeige

Eine ganze Menge, beteuert Steve Ithell von seinem Digital-Team: "Paul hatte während seiner gesamten Karriere Spaß daran, neue Technologien auszuprobieren. Und wir sprechen vorab mit ihm über jedes neue Projekt. Er hat dann viele Fragen, und bringt seine Ideen ein. Er ist sehr stark an dieser Paul-McCartney-Welt im Internet beteiligt."

Das Konzert an der Grand Central Station

Paul McCartney in NYC
Paul McCartney bei seinem Geheimkonzert an der New Yorker Grand Central Station (Bild: YouTube/PaulMcCartney)

An Überraschungsauftritten hat McCartney seit jeher Spaß. Das begann 1965 mit einem improvisierten Konzert in einem Hotel in Obertauern/Salzburg bei den Dreharbeiten zu Help, reichte über das "Rooftop Concert" der Beatles 1969 auf dem Dach des Apple-Gebäudes in London bis zum hinreißenden Geheim-Gig im letzten Juni im Liverpooler Philharmonic Pub für James Cordens "Carpool Karaoke", das mit dieser Folge mittlerweile auf über 32 Millionen YouTube-Aufrufe kommt.

Neuester Coup: Am Freitagabend spielte McCartney mit seiner Band in der New Yorker Grand Central Station – passend zur Zugreise durch sein Leben, auf die er in "Egypt Station" aufbricht. 300 handverlesene Gäste (darunter Amy Schumer, Jon Bon Jovi, Chris Rock und Meryl Streep) durften zuhören und hatten, wenn man dem aufwändigen Video glauben darf, den Spaß ihres Lebens.

Fürs normale Fan-Volk, das keine Karten bekam, hatte MPL wenigstens einen kleinen Trost parat: Nur an der Grand Central Station gab es 50.000 New Yorker Metro-Tickets, die mit dem Cover von "Egypt Station" bedruckt waren. "Er will ständig, dass wir neue Wege finden, um mit den Fans zu kommunizieren", erklärt Jess Whiteley von MPL.

Twitter

Mit fast vier Millionen Followern ist Twitter einer der wichtigsten Kanäle für den digitalen Beatle. Heute Abend (10. September) findet unter dem Hashtag #EgyptStation wieder eines der Q&A’s statt, bei denen McCartney Fan-Fragen beantwortet. Die schrägen, die abseitigen Fragen sind ihm dabei am liebsten, wie Steve Ithell verrät: "Er mag die ungewöhnlichen Fragen, die kein Journalist jemals stellen würde. Das ist ihm sogar lieber, als über die neue Platte zu reden."

Auf Twitter läuft die McCartney-Maschine zum Album-Release auf Hochtouren. Unter anderem im Angebot: Fotos hinter den Kulissen der Aufnahmen in den Abbey Road-Studios, Merchandising-Links, Vorzugs-Tickets für die aktuelle "Freshen Up"-Tour, und für jeden der 16 Songs auf "Egypt Station" eigene Hieroglyphen im Look der alten Ägypter.

Auf Twitter wirbt der geschäftstüchtige McCartney auch für seine zahllosen Kooperationen, mit denen Nutzer der App des Uber-Konkurrenten Lyft eine virtuelle McCartney-Reise unternehmen können, oder American-Express-Kunden früher an Konzertkarten kommen.

Paul McCartney in den Abbey Road Studios bei den Aufnahmen zu "Egypt Station" (Foto: MPL)

Giphy

Auch die neue (alte) Welt der GIFs haben MPL und McCartney längst für sich entdeckt. Auf Giphy, der wichtigsten Plattform für die Zappelbilder, gibt es einen eigenen McCartney-Kanal, auf dem Macca zu Shake it off tanzt oder mit einem entspannten "Friday Feeling" das Arbeitsende und den Release seines neuen Albums feiert.

Die GIFs tauchen dann auch auf allen anderen McCartney-Kanälen von Twitter bis Facebook auf. Aber interessiert sich das Internet-Jungvolk, das GIFs teilt, allen Ernstes für den alten Beatle? Tut es offenbar, 733 Millionen Views sprechen für sich.

Amazon und Spotify

Exklusiv für den Online-Händler plaudert Paul in einem zweieinhalbstündigen "Backstage mit Paul McCartney" über die Entstehung von Beatles-Hits wie Penny Lane oder Ob-La-Di, Ob-La-Da – und über die Produktion der neuen Songs von "Egypt Station" wie Come On To Me oder People Want Peace.

Paul McCartney Spotify
Nicht mehr jung, aber immer noch cool – auch Spotify wirbt mit und für Paul McCartney. (Foto: Spotify)

Ebenfalls vertreten: Wings-Klassiker wie Live And Let Die und der 2015er Überraschungs-Hit FourFiveSeconds mit Kanye West und Rihanna, der viel dazu beigetragen hat, dass McCartney seit einigen Jahren wieder als mächtig angesagt gilt. Eine faszinierende Reise durch die Jahrzehnte für Fans von Paul – die nur für Abonnenten von Amazon Music Unlimited verfügbar ist. Auch mit Spotify gibt es eine Kooperation.

Old Media beherrscht Paul McCartney auch, hier mit US-Talker Jimmy Fallon (Foto: The Tonight Show)

Jimmy Fallon

McCartneys jüngster Auftritt in der "Tonight Show" von US-Talker Jimmy Fallon (Hashtag #McCartneyOnFallon) war aus Social-Media-Sicht Gold wert. Die beiden machten vor dem Aufzug des Rockefeller Centers in New York Musik und tanzten mit Kendall Jenner – ein 25-Sekunden-Video, das auf Twitter bereits über eine Million Mal geklickt wurde.

You Gave Me The Answer

Eine eigene Website im Design des Albums präsentiert zum Start Musik, Videos, Fotos, Social-Media-Links und vieles mehr. Auf McCartneys normaler Website dreht sich ebenfalls alles um "Egypt Station". Neben dem hauseigenen Forum "Maccaboard" ist dort "You Gave Me The Answer" eine der beliebtesten Rubriken. In der Fan-Sprechstunde, benannt nach einem nicht sonderlich bekannten Wings-Song vom 1975er Album "Venus And Mars", beantwortet McCartney auch die obskursten Fragen und enthüllt Geheimnisse, von denen bisher selbst die größten Beatles-Auguren nichts wussten.

Instagram

Hier nahm die "Egypt Station"-Kampagne ihren Anfang. Am 10. Juni 2018 räumte das Digital-Team von MPL den gesamten Instagram-Account von Paul McCartney mit seinen zwei Millionen Abonnenten leer, und postete nur noch ein einziges Bild – die Strichzeichnung eines Tunnels mit Gleisen, von der damals noch niemand wusste, was sie zu bedeuten hatte.

Die Fans rätselten: "Es tut sich was bei Paul. Aber was?" Die nächsten Tage folgten dann weitere Hinweise, vom Zugticket bis zu den ersten Ägypten-Motiven – und schließlich am 19. Juni, einen Tag nach McCartneys 76. Geburtstag, die Enthüllung von "Egypt Station". So clever kann moderne Social-Kommunikation funktionieren – wenn Geld keine Rolle spielt, und wenn man einen ziemlich coolen alten Herrn und seine immer noch fantastische Musik zu vermarkten hat.

Call To Action 1200X1200 Lead September
Fokussier dich!

Die neue LEAD-Ausgabe entführt dich in die Welt der Fotografie. Welche Rolle sie und ihre digitale Weiterverwertung heute spielen und was es für Möglichkeiten gibt, erfährst du in 3 spannenden Geschichten im Heft. Aber auch Themen wie E-Sports, künstliche Intelligenz und Marketingtechnologien sind Teil der aktuellen Ausgabe. LEAD 03/18 erhältst du am Kiosk, als E-Paper oder im Abo.


Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote