Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Outdoor App 625273806 Cr Getty Images Dima Viunnyk Web
Auch für Draußen gibt es zahlreiche Gadgets (Foto: Getty Images / Dima Viunnyk)
Gadgets Tech Tipps

Outdoor-Gadgets: Raus mit dir - aber richtig!

Am 20. März ist offiziell Frühlingsanfang. Frische Luft, neue Energie: Raus mit dir – aber mit dem richtigen Equipment: LEAD zeigt dir spannende Outdoor-Gadgets.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Für den Sound

Beats beim Biken oder Groove im Garten: Ein portabler mobiler Speaker gehört dazu. Die meisten Lautsprecher werden per Smartphone oder Tablet unterwegs via Bluetooth gesteuert.

Der Libratone TOO

Libratone Too
Foto: Libratone TOO

Er kommt aus der skandinavischen HiFi-Schmiede Libratone, ist spritzwassergeschützt, bietet Rundum-Sound (360 Grad!) und gleich vier Farben, darunter poppiges Grün oder knalliges Rot. Die Box wird über ein Touch-Bedienfeld gesteuert. Auch eine Freisprechfunktion zum Telefonieren ist an Bord. Mit zwölf Stunden Akku kommst du locker durch den Tag (ca. 80 Euro, über Amazon)

UE WonderBoom

Ue Wonderboom
Foto: UE WonderBoom

Logitech steht hinter der Marke Ultimate Ears, kurz UE. Die knackig klingende Kugel ist komplett wasserdicht und bringt einen cleveren Trage-Haken mit. Der Speaker kann nach dem Outdoor-Einsatz sogar unter der Dusche abgespült werden. Obwohl der UE klein wirkt, hat er ordentlich Bass. Der Akku hält etwa zehn Stunden. Bei den Farben kanns du zwischen zwölf Mustern wählen (ca. 75 Euro, über Amazon)

Bose SoundLink Color II

Bose Soundlink Color 2
Foto: Bose SoundLink Color II

Die sehr gut klingende Outdoor-Box von Bose kommt in Schwarz, Blau, Rot und Weiß daher. Gut für draußen: Die Oberfläche ist besonders griffig (Silikon). Spritzwasser ist kein Problem. Auch Feuchtigkeit und leichte Stöße machen dem Speaker nichts aus. Der Akku packt in der Regel acht Stunden. Bonus: Du kannst die Verbindung nicht nur über Bluetooth herstellen, sondern auch über die gute alte Klinke eine Audio-Quelle andocken (ca. 120 Euro, über Amazon)

Für den Transport

Rucksäcke auf dem neuesten Stand der Technik bieten nicht nur viel Platz, sondern auch clevere Extras, die stinknormale Rucksäcke zu einem Lifestyle-Produkt machen, das sich bei jedem Wetter bewährt.

Eco BackPack

Artwizz Eco Back Pack
Foto: Eco BackPack / Artwizz

Für Flaschen, aus Flaschen. Stoffe und Gurte dieses Rucksacks made in Germany mit vielen praktischen Seitenfächern werden aus 100 Prozent recyceltem Polyester (PET-Flaschen) umweltverträglich hergestellt. Das Volumen umfasst 22 Liter. Eine Extra-Schlüsseltasche sorgt für Ordnung. Der Rucksack kann auch umgemodelt werden – mit einigen leichten Griffen wird er zur stabilen Tragetasche mit Henkeln (ca. 60 Euro, nur in schwarz, über Artwizz).

Speck Classic Ruck Backpack

87288 5716 Spkbp Ruck 1
Foto: Speck Classic Ruck Backpack

Fast schon ein Klassiker. Er erlaubt auch die Mitnahme von größeren Laptops und schützt dank extrasoftem Fach selbst dünne Tablets, bietet aber auch reichlich Platz für Kabel, Schlüssel, Kopfhörer und Brillen. Ein Außenfach ist für Flaschen geeignet. Die Gurte, "Air mesh" genannt, sind besonders luftdurchlässig und verhindern unterwegs das schnelle Schwitzen (ca. 60 Euro, über eigene Webseite).

AirPaq

Air Paq
Foto: AirPaq

Dieser Rucksack wird komplett aus (verschrotteten) Airbags, Sicherheitsgurten und Gurt-Schlössern "ökologisch wertvoll" produziert. Prädikat: unkaputtbar! Der Rucksack ist laut den Erfindern, die das Gadget an der Uni entwickelten, besonders reißfest. Aufgrund des Materials ist jeder Airbag ein Unikat. Es gibt drei verschiedene Modelle: AirPaq-Unicolor, AirPaq Classic und den kleineren BAQ (59 bis 159 Euro, über die eigene Webseite)

Lead 4 Change Management 1200X1200
Mensch und Technik vereinen

Die Digitalisierung eröffnet neue Chancen in der modernen Arbeitswelt. Sollten Unternehmen jetzt mehr Experimente im Alltag wagen? Im LEAD Bookazine 4/2018 spricht Alexandra Borchardt über Change-Management und eine erfolgreiche Kombination von Mensch und Technik.

Für ausreichend Strom

Xlayer Plus Power Plug

Xlayer Powerbank Plus Power
Foto: Xlayer Plus Power Plug

Ein portabler Akku kann unterwegs Gold wert sein, wenn ein Smartphone- oder Tablet-Akku plötzlich leer ist. Der Xlayer Plus Power Plug ist dabei eine besondere 10.050-mAh-Powerbank-Lösung. Denn das nur 300 Gramm leichte Gadget hat auch gleich einen integrierten Stecker mit an Bord, der ansonsten einfach eingeklappt wird. Aufladen kannst du die Powerbank mal eben an der Tankstelle oder für 15 Minuten in einem Restaurant oder Kiosk an deiner Bike- oder Skate-Strecke. Ebenfalls mit dabei: ein eingebautes Micro-USB-Kabel und Adapter für USB-C und Lightning (ca. 40 Euro, über Amazon).

Anker PowerCore

Anker Power Core 26800 M Ah
Foto: Anker PowerCore

Den Akku Anker PowerCore gibt es in der Version mit 26.800 mAh – er lädt dein Smartphone bis zu siebenmal auf, dein Tablet bis zu zweimal (ca. 55 Euro/über Amazon)

equinux tizi Power Snack

Tizi Power Snack
Foto: equinux tizi Power Snack

Wirklich nur für den Notfall ist dieses Universal-Ladegerät geeignet – aber der kann unterwegs ja leider immer mal eintreten. Für knapp zehn Euro werden gerade ältere iPhones und Samsung-Modelle wieder mit bis zu 15 Prozent Akku-Leistung gefüllt. Das reicht für zwei, drei Anrufe, wenn dein Reifen beim Bike platt ist und deine Freunde dich mit dem Auto aus dem Wald abholen müssen. Generell gilt für Unterwegs-Akkus: Achte beim Kauf auf einen Abschaltschutz. Fast alle renommierten Hersteller haben diesen integriert. Natürlich solltest du dein Smartphone nicht in der Sonne zu laden, besser ist ein kühles und dunkles Plätzchen. Schon nach wenigen Minuten kann ein externer Akku ein Smartphone wieder auf 20 Prozent laden. Das reicht für viele Anrufe, das Mail-Senden und das Surfen im Internet. Bei Nichtnutzung solltest du deinen externen Akku in ein Handtuch im Rucksack einwickeln (9,99 Euro, über Amazon)

Für die Navigation

SmartHalo

Smart Halo
Foto: SmartHalo

Für Radfahrer genau das richtige intelligente Zubehör, basierend auf Smart-Technologie – inklusive Touch-Display am Lenker, damit du weniger von der Strecke abgelenkt wirst. Integriert sind: Navigation, Alarm, Licht, Fitnesstracker, Benachrichtigungsassistent, Hupe, Bluetooth-Anbindung und weitere Schnellfunktionen. Bei nur 195 Gramm ist Smart Halo am Lenker ein Leichtgewicht mit großem Funktionsumfang, verbunden mit deinem Smartphone als Reise-Zentrale (ca. 140 Euro, über Amazon)

Für die Kids

PowerUp Dart

Powerup Dart
Foto: PowerUp Dart

Smarte Lampen, smarte Steckdosen, smarte Thermostate – kennt inzwischen jeder. Mit dem PowerUp Dart ist ein smarter Kunstflieger für warme Frühlingstage im Park auf dem Markt. Deine Kids können damit auf Outdoor-Ausflügen prima beschäftigt werden. Ausgestattet mit einem Mini-Motor beherrscht PowerUp Dart sogar Kunstflüge wie Loopings. Gesteuert wird per App (ca. 40 Euro/über Amazon)

Für die Sicherheit

Safeman-T

Safeman T
Foto: Safeman-T

Das stufenlos-verstellbare Hightech-Kabelschloss (1,85 Meter lang, nur 550 Gramm leicht) wurde extra für den Outdoor-Einsatz konzipiert und eignet sich für alle Räder von Bike bis Motorroller – und es ist rostfrei. Den Schlüssel selbst benötigst du dann nur zum Entsichern (ca. 40 Euro,über Amazon)

Netatmo Presence Outdoor Cam

Netatmo Outdoor Cam
Foto: Netatmo Presence Outdoor Cam

Unterwegs und Angst ums Haus oder die Wohnung? Der französische Hersteller Netatmo ist den meisten aufgrund der erfolgreichen smarten Wetterstation bekannt. Das Unternehmen bietet aber auch eine Outdoor-Sicherheitscam. Sie überwacht dein Zuhause per App in Echtzeit, erkennt nicht nur Personen, sondern auch Tiere und Autos. Wenn du auf deiner Outdoor-Tour eine Pause machst, wirfst du einfach einen kurzen Blick in die Anwendung – und kannst sicher sein, dass daheim (hoffentlich) alles ruhig ist (ca. 300 Euro, über Amazon)

Fürs Überleben in der Wildnis

Skysaver

Skysavers
Foto: Skysaver

Ein Survival-Kit mit integrierter Seilwinde, feuerfestem Kabel und Karabiner kann dir unterwegs notfalls das Leben retten. In die Seilwinde hat der Anbieter sogar ein Brems-System eingebaut. Damit kannst du dich aus einer Höhe von 80 Metern abseilen (diverse Modelle, ab ca. 1250 Euro bis zu 3100 Euro je nach Ausstattung, über die eigene Webseite)

Auch interessant: Die Technik-Trends 2019

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote