Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Comic Mund Sprachsteuerung 175635695 Klein  Fotolia Roman
Was bedeuten Alexa, Cortana und Co. für die Suchmaschinenoptimierugn? (Bild: Fotolia/Roman)
Sprachassistenten SEO Voice

"Ok Google": Wie verändert Voice Search SEO?

Durch Sprachassistenten wie Siri, Cortana, Alexa und Co. ist die Suche per Sprachbefehl im Mainstream angekommen. Doch was bedeutet das für die Suchmaschinenoptimierung?

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sprechen ist das neue Tippen: Bei der Suche mit Sprachbefehlen basieren die Suchanfragen nicht mehr auf der textlichen Eingabe, sondern auf der Suche mit der Stimme. Voice Search kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn der Nutzer keine Hand zum Tippen frei hat oder sich mit dem Tippen auf bestimmten Mobilgeräten schwertut. Zudem lassen sich so schnellere Ergebnisse erzielen.

Nutzer suchen beispielsweise per Voice Search nach folgenden Ergebnissen:

  • Angeboten oder Deals
  • Tipps, die das Leben vereinfachen
  • Informationen zu Events und Veranstaltungen
  • Adressen und Öffnungszeiten

Um bei einer Suche per Sprachbefehl ganz oben zu landen, ist also entscheidend, relevante Fragen der Nutzer exakt vorauszusehen und entsprechend passende Antworten zu liefern. Doch was genau kann man im SEO tun, um sich optimal auf Voice Search vorzubereiten? Man muss zuerst seine Daten in andere Systeme bringen. So führt eine Optimierung auf Featured Snippets, die Auszeichnung von strukturierten Daten, oder eine konsequente Pflege des Google My Business Accounts langfristig ebenfalls zu Erfolgen bei Voice Search.

Anzeige

Wichtig: Wer per Voice Search sucht und auch eine gesprochene Antwort erwartet, hat nicht mehr die Wahl aus unzähligen Suchergebnissen. Der Nutzer bekommt genau EINE Antwort, die im Idealfall auf seine Frage eingeht, ihn jedoch gleichzeitig neugierig auf mehr macht.

Du willst mehr über Voice Marketing erfahren? An Tag drei der Munich Marketing Week dreht sich alles um Alexa, Siri, Cortana und Co.

Voice Search und Featured Snippets

Google passt seine Suchergebnisse heute immer besser der Suche per Sprachbefehl an und beantwortet Suchanfragen zum Teil selbst mit gesprochenen Sätzen. Diese stammen aus den sogenannten Featured Snippets, die in der Standardsuche noch über den eigentlichen Suchergebnissen angezeigt werden und Nutzern bereits direkt in den SERPs eine Antwort auf die Suchanfrage liefern.

Bereits hier ist ganz deutlich eine Parallele zwischen Featured Snippet und Voice Search zu erkennen. Erscheint man mit einem Featured Snippet in den Google SERPs, so ist es auch wahrscheinlich, dass bei einer parallelen Suchanfrage per Sprachbefehl das Ergebnis des Featured Snippets auch als Ergebnis bei Voice Search auftaucht und dem Nutzer vorgelesen wird. Besonders wenn das abgebildete Snippet textbasiert ist, kommt dieselbe Antwort durch den Sprachassistenten sehr häufig.

Auch interessant: Wie Alexa und Co. unser Suchverhalten verändern werden

Deshalb sollte man im SEO heutzutage auf jeden Fall die Webseite auf Featured Snippets optimieren. Folgende Optimierungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit, in einem Featured Snippet zu erscheinen und schließlich auch die Chance, bei Voice Search vorgelesen zu werden:

  • Webseitentexte müssen nun Antworten auf die Fragen der Suchmaschinennutzer liefern. Es muss recherchiert werden, welche Fragen die Zielgruppe zum angebotenen Produkt oder Thema haben könnte und diese Fragen müssen anschließend gezielt in einem Artikel beantwortet werden.
  • Die am häufigsten gestellten Fragen sollten auf der Webseite beantwortet werden - beispielsweise mittels FAQs. Online-Foren können dabei helfen, Content für die FAQs zu generieren. Hier diskutieren Nutzer miteinander und tauschen sich über aktuelle Themen aus.
Ctab Seo Contentbild
An die Spitze optimieren!

Was steckt hinter SEO? Wissen. Das LEAD Bookazine 1/2019 enthält eine praxisnahe Anleitung mit den Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung. Zusammen mit semantischer Suche und dem ein oder anderen kleinen Trick kann schon viel bewirkt werden.

Der Interationsprozess bei Featured Snippets

Es ist auch wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass man ein Featured Snippet erhalten und dieses dann auch wieder verlieren kann. Das bedeutet, dass die Inhalte für Google gut genug waren, um sie zu testen, aber nicht gut genug sind, um sie zu behalten.

In diesem Fall muss der Content erneut angepackt und optimiert werden. Im Laufe der Zeit wird Google die Änderungen sehen und möglicherweise beschließen, sie erneut zu testen und diese schließlich im besten Fall dauerhaft im Featured Snippet ausspielen.

Iterationsprozess Bei Featured Snippets
Iterationsprozess bei Featured Snippets (Bild: eology)

Voice Search und Strukturierte Daten

Die Kennzeichnung der Inhalte nach schema.org ist allen SEOs bekannt. Es gibt Markups, mit denen die Inhalte einer Webseite einheitlich strukturiert werden können, um sie schneller von der Suchmaschine verarbeiten zu lassen. Nun wurde auch ein Markup extra für Voice Search angelegt, um die Inhalte für Sprachassistenten zu strukturieren. Hier können Inhalte ausgezeichnet werden, die sich besonders gut für "text-to-speech" eignen.

Hinter der Optimierung für "Speakable Content" steckt viel Arbeit. Daten müssen korrekt gekennzeichnet und der Content gegebenenfalls angepasst werden.

Markup Schema Org
Markup schema.org, mit dem speakable Content für Voice Search ausgezeichnet werden kann; Quelle: schema.org/SpeakableSpecification

Was ist speakable Content?

Wenn Nutzer Voice Search verwenden, stellen sie echte Fragen und erwarten sowohl passende als auch informative Antworten. Hier sind kurze und prägnante Informationen gefragt. Deshalb eignet sich folgender Content als speakable Content:

  • FAQs – häufig gestellte Fragen
  • Kontaktdaten/Öffnungszeiten
  • Content mit lokalem Bezug
  • Definitionen zu Fachbegriffen

Achtung: Aktuell ist die Auszeichnung von strukturierten Daten für Voice Search noch mit "pending" gekennzeichnet und noch nicht offiziell freigegeben. Dennoch lohnt sich bereits heute die Optimierung des Contents auf Voice Search, um beispielsweise in den Featured Snippets zu erscheinen.

Voice Search und Google My Business

Voice-Anfragen haben häufig einen Bezug zum Ort, beispielsweise "in meiner Nähe", und sind somit lokal. Nutzer fragen oft nach lokalen Geschäftsinformationen. Local SEO und die korrekte Auszeichnung von strukturierten Daten rückt immer mehr in den Mittelpunkt. Insofern ist es sinnvoll, seine Webseite regional zu stärken.

Dafür empfiehlt es sich, den kostenlosen Brancheneintrag auf Google My Business zu optimieren. Dies beinhaltet beispielsweise eine Kontrolle, ob Google die Position des Shops auf Google Maps richtig markiert hat, eine örtliche Telefonnummer sowie einige Fotos und die Möglichkeit zu einer Bewertung.

Auch interessant: Licence to skill

Fazit: "Ok Google, wie kann ich mich auf Voice Search vorbereiten?"

Um sich im SEO auf Voice Search vorzubereiten, sollte man seine Webseite auf Featured Snippets optimieren, strukturierte Daten korrekt auszeichnen und den Google My Business Account pflegen, um auch für lokale Suchanfragen per Sprachbefehl relevant zu sein.

Wichtig dabei ist, dass man sich überlegt: Was wollen die Nutzer? Was fragen sie? Anschließend sollte man die passenden Antworten auf diese Fragen auf der Webseite bereitstellen - beispielsweise in FAQs oder mit Definitionen.

Über die Autorin: Ramona Sahlmüller ist SEO Consultant bei der eology GmbH in Volkach. Dort berät sie Kunden aus den verschiedensten Branchen im Bereich Online-Marketing und beschäftigt sich mit Trends in der Suchmaschinenoptimierung.

Weitere Informationen rund um Voice Search und Suchmaschinenoptimierung liefert das Whitepaper "Search Engine Optimization für mehr Web Traffic“.

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote