Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Smartphone-Umzug
Alte Daten, neues Smartphone – doch der Umzug ist in den letzten Jahren deutlich komfortabler geworden (Foto: 123rf.de)
Smartphone Daten iPhone

Neues Smartphone: Wie ziehen jetzt meine Daten um?

Ein neues Smartphone zu Weihnachten, das macht Freude – und Arbeit. Denn die wichtigste Frage nach dem Auspacken lautet: Wie bekomme ich meine Daten vom alten aufs neue Handy? Adressbuch, Kalender, WhatsApp, Fotos, Musik, Apps – alle nur denkbaren Daten müssen umgezogen werden; manchmal sogar von Android zu iPhone oder umgekehrt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grundsätzlich gibt es beim Umzug der Daten vier Möglichkeiten: Von iPhone zu iPhone, von Android zu iPhone oder umgekehrt, sowie von Android zu Android. Wichtigste Nachricht vorab: Niemand sollte nur aus Angst vor Datenverlust auf ein neues Smartphone verzichten. Denn der Umzug klappt viel komfortabler als früher beim alten Nokia.

Von iPhone zu iPhone

Dieser Umzug funktioniert mittlerweile drahtlos und recht einfach. Wichtig vorab: Alte iPhones sollten zuvor zumindest auf iOS 11 oder (ab dem 5S) auf iOS 12 aktualisiert werden, damit die Übernahme der Daten problemlos klappt. Erster Schritt: Die Datensicherung des alten iPhones in Apples Internetwolke iCloud muss aktuell sein. Dieses Menü findet sich in Einstellungen => iCloud (ganz oben) => iCloud-Backup. Dort das Backup aktivieren, oder eine neue Sicherung erstellen.

Wenn das erledigt ist, befinden sich die Daten bereits in der Apple-Wolke, und warten dort aufs neue iPhone. Wichtig: In iCloud sind 5 GB Daten kostenlos. Wer viel umzuziehen hat, kommt damit oft nicht aus. Beste Idee ist es dann, für 99 Cent im Monat ein 50-GB-Paket zu buchen. Damit klappt es, und dieses Abo lässt sich nach dem Umzug bei Bedarf wieder kündigen. Wobei: Um weiterhin regelmäßige Backups zu erstellen, lohnen sich die 99 Cent allemal.

Anzeige

Auch interessant: iPhone-Guide: Welches Gerät passt zu dir?

I Phone Umzug
Gute Nachricht: Von iPhone zu iPhone funktioniert der Umzug relativ einfach (Foto: 123rf.de)

Nach der Datensicherung hilft der "Schnellstart" weiter, der ab iOS 11 funktioniert. Dabei werden das alte und das neue iPhone eingeschaltet nebeneinander gelegt. Die Handys erkennen sich nach wenigen Sekunden automatisch. Dann den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen und der "Wiederherstellung" des neuen iPhones aus dem gerade erstellten Backup zustimmen. Damit ist die Arbeit fast schon erledigt (die am iPad übrigens ganz genauso funktioniert).

Nach Abschluss heißt es nur noch: Warten! Denn bis alle Apps, Fotos oder Musik wieder aus der Wolke geladen sind, kann es ein paar Stunden dauern. Während dieser Zeit darf das neue iPhone nicht ausgeschaltet werden. Letzte wichtige Aufgabe: Den WhatsApp-Verlauf auf dem alten iPhone sichern, und am neuen iPhone wieder zurückspielen. Das klappt im WhatsApp-Menü, funktioniert aber nicht automatisch.

Lead 4 Cover 1200X1200
Wie bitte?

Noch nie gab es so viele Möglichkeiten zu kommunizieren. Wie Unternehmen es dennoch schaffen, ihre Botschaft erfolgreich zu vermitteln? Das neue LEAD Bookazine gibt unter anderem Tipps für den Einsatz von Voice-Skills, UX und Change-Management im Arbeitsleben. So gelingt Kommunikation – ohne Missverständnisse.

Den klassischen Umzug per Kabel über das Programm iTunes gibt es auch noch. Dazu muss zunächst das alte iPhone am Mac oder PC angesteckt werden. Das entscheidende iTunes-Menü findet sich unter Geräte => Übersicht => Backup. Dort den Inhalt verschlüsselt archivieren.

Anschließend das neue iPhone anstecken und im Menü "Aus iTunes-Backup wiederherstellen" die alten Daten aufspielen. Vorteil der etwas umständlicheren Kabel-Prozedur: Hier werden auch verschlüsselte Daten wie die Inhalte aus der Gesundheits-App "Health" oder Passwörter übernommen, die Nutzer nach einem drahtlosen Umzug ansonsten häufig neu eingeben müssen.

Von Android zu iPhone

Um diesen Wechsel zu erleichtern, bietet Apple eine eigene Android-App namens Move to iOS an. Diese muss zunächst auf das alte Android-Handy geladen werden. Der Umzug funktioniert dann so: Beide Smartphones einschalten. Nach dem Start des neuen iPhones die Option "Daten von Android übertragen" auswählen. Am Android-Handy die Move to iOS-App öffnen. Mit einem Zahlencode verständigen sich die beiden Geräte.

Move to iOS
Mit "Move to iOS" ist Apple über seinen Schatten gesprungen, und hat seine erste Android-App entwickelt (Foto: Apple)

Danach lassen sich am Android die Inhalte auswählen, die übertragen werden sollen. Das iPhone zeigt an, wie weit der Umzug schon fortgeschritten ist. Und das Android darf erst ausgeschaltet werden, wenn das iPhone das Ende des Umzugs meldet.

Auch das kann einige Zeit dauern. Übertragen werden Kontakte, Nachrichtenverlauf, Fotos, Videos, Web-Lesezeichen, E-Mail-Konten und Kalender. Move to iOS sucht sogar nach Apps, die der Nutzer unter Android installiert hatte, und die es auch fürs iPhone gibt.

Von Android zu Android

Hier gibt es zahllose Software-Versionen, Hersteller und Modelle – und damit auch zahllose Umzugs-Varianten. Die einfachste läuft über das Google-Konto. Weil Android-Hersteller Google ohnehin (fast) alles über seine Nutzer weiß, lassen sich über das Google-Konto zumindest die wichtigsten Daten wie Kontakte, Kalender, E-Mails oder Apps umziehen.

Dazu müssen die Daten zunächst auf dem alten Android gesichert werden, meist im Menü Einstellungen => Konten => Google. Wer sich dann am neuen Android anmeldet und die Option "Daten kopieren" auswählt, erhält diese Daten zurück. Fotos lassen sich am besten über die App Google Photos sichern und umziehen, Dokumente über die App Google Drive.

Google Pixel 3
Das aktuelle Google Pixel 3 liefert fantastische Fotos von Zwei- und Vierbeinern. Aber wie kommen auch die alten Bilder aufs neue Smartphone? (Foto: Google)

Bei aktuelleren Androids gibt es die Möglichkeit, sie für einen Umzug nebeneinander zu legen. Sie erkennen sich dann gegenseitig, und kopieren die Daten. Das klappt beim Einrichten des neuen Handys über das Menü "Daten kopieren" => "Sicherung von einem Android-Smartphone". Aufgrund der Vielzahl von Hard- und Software bei Android ist diese Möglichkeit aber nicht immer verfügbar.

Wer mehr Daten übertragen will als übers Google-Konto möglich sind, kann eigene Umzugs-Apps wie die empfehlenswerten Data Smart Switch Mobile 2018 oder CLONEit verwenden. Sie müssen jeweils auf beiden Androids gestartet werden. Anweisungen auf dem Bildschirm führen dann durch den Umzug.

Einige Hersteller bieten eigene Umzugs-Apps wie Samsung Smart Switch Mobile oder Huawei Phone Clone an. Beim Umzug innerhalb einer Marke funktionieren sie meist gut, beim Wechsel zu einer anderen Marke sind sie weniger zuverlässig. Hier hilft nur: Ausprobieren!

Von iPhone zu Android

Wer Apple Lebewohl sagen will, hängt beim Datenumzug stark von der Marke des neuen Android-Handys ab. In Apps wie Samsung Smart Switch Mobile, Sony Xperia Transfer Mobile oder OnePlus Switch gibt es häufig die Möglichkeit, die Daten vom iPhone zu übernehmen. Einige Hersteller wie Google bei seinen Pixel-Phones legen sogar ein Datenübertragungskabel von Android zum iPhone bei.

Auch interessant: Google will die Smartphone-Konkurrenz wegpixeln

Google Umzug
Dem Google Pixel 3 liegt meist sogar ein Kabel für den Umzug vom alten iPhone bei (Foto: Google)

Dafür muss zunächst (siehe "Von iPhone zu iPhone") am iPhone eine Datensicherung in iCloud erstellt werden. Danach folgen Nutzer den Anweisungen in der Umzugs-App auf dem neuen Android, meist lautet der Menüpunkt "Vom iPhone übertragen".

Wenn das neue Smartphone keine solche Option bietet, hilft die Google Drive-App für iOS. Sie überträgt zunächst die wichtigsten Daten vom iPhone in die Google-Wolke. Wer sich danach am neuen Android bei Google anmeldet, überspielt seine Daten darauf.

Noch drei wichtige Tipps

Musikdienste wie Spotify und sogar Apple Music wechseln problemlos zwischen iPhone und Android, die Nutzerdaten werden übernommen. WhatsApp-Verläufe lassen sich dagegen nur mit viel Aufwand zwischen iPhone und Android (und umgekehrt) umziehen, Anleitungen stehen hier bei netzwelt.de. Und der Transfer von Fotos vom iPhone (das die Bilder im speziellen datensparenden HEIF-Format speichert) zu Android klappt am besten, wenn die Bilder zunächst am iPhone in die App Google Photos importiert werden.

Auch interessant: Samsung will mit Aufklapp-Display neuen Smartphone-Trend setzen

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Themen
iPhone zu iPhone Android zu iPhone Android zu Android iPhone zu Android Drei wichtige Tipps
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote