Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Le Meridien Influencer Case Coma Ag
(Foto: André Gebel)
Reise Marketing Social Media

Mut zur Nische zahlt sich aus

Trotz oder gerade aufgrund der guten Saison nimmt der Wettbewerb in der Hotellerie zu. Wie Hotels und Destinationen Social Media als Marketingtool gewinnbringend einsetzen können, schildert LEAD-Autor André Gebel in einer dreiteiligen Mini-Serie.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachdem im ersten Teil der Serie das österreichische Hotel Mama Thresl gezeigt hat, wie man im Hotellerie-Bereich mit ungewöhnlichen Konzepten punkten und die Auslastung signifikant steigern kann, dreht sich im zweiten Teil nun alles darum, wie Hotels und Destinationen im Influencer-Dschungel die richtige Wahl treffen und welche Rolle Nischen-Zielgruppen dabei spielen.

Vom Land in die Stadt, von einer klassischen Ferienregion in die Business- und Wiesn-Metropole München: Treffen mit Sascha Ross, dem Director of Online Marketing & Distribution von MHP Hotels, in der Lobby seines Le Méridien. Während sich alle Menschen in der Regel auf das Wochenende freuen, ist das eher Ross' Problemzone: „In der Woche sind wir eigentlich durchgängig mit Business-Reisenden belegt. Doch an den arbeitsfreien Tagen, versuchen wir verstärkt Kurz-Urlauber und Städtereisende für uns zu gewinnen."

Sascha Ross Andre Gebel Le Meridien
André Gebel (li.) mit Sascha Ross, Director of Online Marketing & Distribution der MHP Hotels in der Le Méridien-Lobby in München (Foto: André Gebel)

Gute Services richtig vermarktet

Dabei setzt Sascha Ross auf Storytelling und die Verbreitung über Social Media. „Unser Motto und Markenversprechen ist 'stay like a local'. Das heißt, wir versorgen unsere Gäste mit Geheimtipps von Einheimischen und schicken sie nicht ins Hofbräuhaus oder die Frauenkirche. Die finden sie von ganz alleine.“ Diese Besonderheiten liefern auch den Content für Facebook und Instagram, wo zum Beispiel der Unlock Art Partner, das neue MUCA Museum in München, vorgestellt wird - eine Kooperation, die Gästen kostenlosen Zugang zu berühmten Galerien und Institutionen ermöglicht.

Anzeige

Genauso wichtig wie die Content-Befüllung der eigenen Kanäle ist die Zusammenarbeit mit Influencern. „Wir bekommen im Monat zirka 300 Anfragen von Bloggern und Möchtegern-Influencern, die zum Teil Massen-Mails an alle Hotels der Stadt versenden, in der Hoffnung, dass schon eines zuschnappen wird. Da ist es oft schwierig und zeitintensiv die richtigen herauszufiltern, schließlich will man als Gegenleistung eine entsprechend relevante Zielgruppe kontaktieren.“

Social-Media-Kampagnen sprechen spezielle Zielgruppen an

Das Le Méridien ist seit vielen Jahren Sponsor der AIDS-Charity-Gala „Life Ball“ in Wien und gilt in der Szene als besonders schwulenfreundlich. So organisierte das Haus mit dem deutsch-niederländischen Blogger Paar „Couple of men“ eine Kooperation zur Berichterstattung des Events samt Hotelaktivitäten. „Manchmal ist es besser authentische Multiplikatoren aus der Zielgruppe über uns und unsere Aktivitäten sprechen zu lassen“, resümiert Ross und freut sich über das respektable Ergebnis von über 150.000 Kontakten auf Instagram, YouTube, Facebook und Twitter - und das in einer Zielgruppe, die ansonsten nur mit hohen Streuverlusten zu erreichen ist.

Neben den reinen Zahlen stimmte auch die Qualität des Contents, was für ein renommiertes 5-Sterne-Haus natürlich wichtig ist. „Wir sind nicht an Fashionistas interessiert, die ihre Designer-Handtasche aufs Hotelbett werfen und dann einen lauen Instagram-Post absetzen“, stellt Sascha Ross klar. Nachvollziehbar: Die Followerschaft der jungen Superstars besteht meist aus noch jüngeren Teens, die empfänglich für Produkte aus dem Drogeriemarkt sind, aber selten für ein Wochenende im 5-Sterne-Hotel einchecken.

Meine Key Learnings

  • Augen auf bei der Influencer-Auswahl
  • Setze auf Nischen
  • Nutze Social Media als Reiseführer deiner Umgebung

Zum Autor: André Gebel ist Vorstand Beratung und Strategie bei der Coma AG in München. Zu den Kunden der Digitalmarketing-Agentur zählen unter anderem Saturn, Tempo, Philip Morris, der Deutsche Alpenverein und das Le Méridien, mit dem die Coma AG an oben beschriebener Kampagne arbeitete. Privat schreibt Gebel seinen Reiseblog unter www.turnagain.de.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote