Anzeige
Anzeige
Microsoft Cloud Innovation

Microsoft und der Cloud-Boom

Zwischenzeitlich hatten viele den Computer-Dino Microsoft fast schon abgeschrieben. Doch seit Satya Nadella 2014 den Chefposten übernahm, geht es steil bergauf. An der Börse hat der Konzern Apple und Amazon überholt - vor allem wegen seiner florierenden Cloud-Dienste.

Microsoft-Chef Satya Nadella (Foto: Microsoft)
Anzeige
Anzeige

Der Software-Riese Microsoft bleibt dank seiner florierenden Cloud-Dienste auf Erfolgskurs. Im abgelaufenen Geschäftsquartal bis Ende Juni schoss der Gewinn im Jahresvergleich um 49 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar (11,7 Milliarden Euro) in die Höhe, wie Microsoft am Donnerstag nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Redmond im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Das lag zwar auch maßgeblich an einer Steuergutschrift, doch auch das operative Ergebnis legte um starke 20 Prozent zu.

Microsoft verdient weiter prächtig an seinem boomenden Cloud-Geschäft mit IT-Diensten im Internet. Beim Flaggschiff - der Azure-Plattform für Unternehmen - kletterte der Umsatz um 64 Prozent. Das ist zwar ein beeindruckender Wert, allerdings lag das Wachstum im Vorjahreszeitraum noch bei 89 Prozent und im Vorquartal bei 73 Prozent. Die Cloud-Dienste sind ein großer Teil des Erfolgsrezepts, mit dem Konzernchef Satya Nadella Microsoft seit seinem Amtsantritt 2014 zu einem kaum für möglich gehaltenen Comeback verholfen hat.

Es ist laut Business Insider das erste Mal, dass Microsoft mit Cloud-Geschäften mehr Einnahmen generiert als die Sparten, die Windows und Office umfassen.

Anzeige
Lead Rep 1 19 Ctab 1200X1200
Kompaktes SEO-Wissen für Einsteiger & Profis

Im LEAD Report „Workbook SEM/SEO“ lernst du alle grundlegenden Begriffe und Werkzeuge kennen, um erst mal loszulegen, um dann deine bestehenden Maßnahmen gründlich zu durchleuchten und um schließlich mit Dienstleistern auf Augenhöhe zu sprechen. Damit dir so schnell keiner mehr was vormachen kann!

Sowohl Gewinn als auch Umsatz lagen über den Erwartungen der Analysten

Das ist umso beeindruckender, da bis zur Übernahme durch Nadella eigentlich niemand dem einst so mächtigen Computer-Dino zugetraut hätte, wieder an alte Zeiten anzuknüpfen.

Doch auch in vielen anderen Sparten brummt das Geschäft. Das 2016 übernommene Online-Karriereportal Linkedin erhöhte den Umsatz um ein Viertel. Microsofts Web-Version des Büroprogramms "Office 365" legte um starke 31 Prozent zu.

Insgesamt steigerte der Konzern die Erlöse um zwölf Prozent auf 33,7 Milliarden Dollar. Sowohl Gewinn als auch Umsatz lagen über den Erwartungen der Analysten. Anleger reagierten positiv: Die Aktie stieg nachbörslich um rund zwei Prozent.

Auch interessant: Vorsicht, Wolkenbruch: Wie sicher sind Clouds?

Microsoft knüpft wieder an alte Zeiten an

An der Börse ist Microsoft derzeit ohnehin das Maß aller Dinge. Der Konzern hat Apple und Amazon als wertvollste Aktiengesellschaft überholt und ist aktuell das einzige Unternehmen mit einem Börsenwert von mehr als einer Billion Dollar. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Kurs mit fast 35 Prozent im Plus.

Das ist umso beeindruckender, da bis zur Übernahme durch Nadella eigentlich niemand dem einst so mächtigen Computer-Dino zugetraut hätte, wieder an alte Zeiten anzuknüpfen.

Newsletter

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige