Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehner Matthias Whatsbroadcast  Martin Kroll 1600X900 1
LEAD-Kolumnist Matthias Mehner (Foto: Martin Kroll/Collage: Uli Kurz)
Messenger Matthias Mehner Snapchat

Ist Snapchat eigentlich auch ein Messenger?

Wer Messenger sagt, denkt oft erstmal an WhatsApp. Dabei eröffnen Nutzerbedürfnisse und -szenarien einer ganzen Reihe an Anbietern den Business-Markt. Deswegen nimmt LEAD-Kolumnist Matthias Mehner heute Snapchat unter die Lupe.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ich mag kein Snapchat! Vielleicht bin ich zu alt oder zu blöd oder beides für diese App -aber ich konnte mit Snapchat privat noch nie etwas anfangen. Beruflich dagegen haben ich einige spannende Erfahrungen mit Snapchat gemacht – nur um dann zum Ergebnis zu kommen, dass diese App für Marketing nicht wirklich geeignet ist. Zu Jung die Zielgruppe, zu Aufwändig die Content Erstellung und zu fraglich die KPIs. Vielleicht habe ich es aber auch nur falsch genutzt?

Schaut man sich das Top 10 Android App Download Ranking 2017 an, fällt schnell auf, dass WhatsApp und Facebook Messenger ganz vor sind. Überspringt man dann mal Wort Guru, kommt auf Platz 4 schon Snapchat. Quelle: Statista

Infografik: Die Top 10 Android-Apps in Deutschland 2017 | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Zwar trägt der gelbe Geist das "chat" im Namen, trotzdem wird es eigentlich immer als "Social Media" eingeordnet. Snap selber bezeichnet sich sogar als "a camera company"

Ganz trennen kann man Social Media und Messenger eh nicht. Für mich habe ich die Trennung da gemacht, wo die hauptsächliche Kommunikation von 1:N (Social MEDIA) zu 1:1 (Messages) übergeht. Daher ist auch Twitter für mich ein Social Media und kein Messenger.

Anzeige

Zurück zu Snapchat. Wie gesagt, ich war schon immer skeptisch was die Business Nutzung von Snapchat anging. Bei all den Lenses, Geo Filter oder dem Discovery Bereich hatte ich immer das Gefühl, dass diese Produkte eher für die Vermarktung entwickelt wurden und am Usecase der Nutzer vorbeigehen. Bei ProSieben haben wir dann auch eher das gemacht, was die Nutzer in der App machen: Stories und Chats mit echten Menschen.

Mehr Chat als Snap!

Wie jetzt "thedailybeast" herausfand ist der überwiegende Teil der Snapchat Nutzung tatsächlich die Chatnutzung "Leaked Snapchat DAU metrics shows Snapchat is used mainly as a chat app" und weiter heisst es: "only an average of 20 percent of Snapchat users consumed content from a Discover Edition daily"

Diese Zahlen wollte ich nochmal von jemanden verifizieren lassen, der Snapchat intensiv für sein Business nutzt. Ich habe daher meinen guten Freund Thorsten Mühl - Director Digital Marketing, Social Media & CRM bei Disney Germany befragt. Um die junge Zielgruppe (10-14 Jahre) zu erreichen, nutzt Disney erfolgreich die Snapchat Lenses mit dem Ziel eines starken Branding- und Awareness-Effekt. Thorsten bestätigte mir den Messenger Usecase: "Was wir sehen ist ein eindeutiges Verhältnis von Messenger vs. Story. Im Schnitt gut 90% aller uses passiert im Messenger, weniger als 10% nur in den Stories"

Wow! Also ist Snapchat wohl auch mehr ein Messenger als Social Media oder Kamera?! Könnte es sogar sein, dass Mark Zuckerberg das damals schon so gesehen hat? Das nach der Absage von Evan Spiegel dicke Luft zwischen den Beiden herrscht und Zuckerberg offensichtlich sein ganz privater Feldzug gegen Snapchat fährt, wird ja wohl kaum einer bestreiten. Schließlich hat er nicht nur mit Stories für Instagram eines der beliebtesten Features von Snapchat geklont, sondern mit WhatsApp auch noch den größten Messenger der Welt gekauft.

Zum Autor:Matthias Mehner ist Vice President Strategy & Innovation bei MessengerPeople. Für LEAD schreibt er über das Thema Messenger.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote