Anzeige
Anzeige
Entwickler Apple WWDC

iOS 13 und mehr: Das soll die WWDC von Apple bringen

Am 3. Juni beginnt Apples WWDC 2019, die weltweit größte Entwickler-Konferenz. Dort werden iOS 13, macOS 10.15, watchOS 6 und tvOS 13 erwartet.

Das Logo der WWDC 2019, die in San José (Kalifornien) noch bis 6. Juni läuft (Foto: Apple)
Anzeige
Anzeige

Nimm das noch schnell. Vor der WWDC! Am vergangenen Dienstag überraschte Apple mit der Vorstellung eines neuen iPod touch. Ja, den gibt's auch noch. Das neue Modell bekam erstmals 256 GB Speicher spendiert und ist jetzt mit einem A10-Chip ausgestattet, der bereits im iPhone 7 verbaut wurde.

Den iPod touch hatte so gar keiner mehr auf der (Apple-)Rechnung, die WWDC aber schon. Alljährlich lädt Apple Entwickler und Studenten nach Kalifornien ein, um die neueste große Version der Betriebssysteme zu präsentieren. Es ist die weltweit größte Entwicklerkonferenz.

Auch 2019 geht sie über die Bühne des McEnery Convention Centers in San José, fast um die Ecke vom Apple Park in Cupertino. Am Montag, 3. Juni, eröffnet CEO Tim Cook die WWDC mit der traditionellen Keynote. Hier gibt es den allerersten Ausblick auf iOS 13, macOS 10.15, watchOS 6 und tvOS 13.

App Store
Noch ist das Design von iOS 13 fürs iPhone unter Verschluss in den Apple-Tresoren (Foto: 123rf.de)

iOS 13 mit systemweitem Dark Modus?

Die besten Verkaufszahlen erzielt Apple immer noch bei iPhone und iPad. Daher die spannendste Frage: Was wird iOS 13 für Nutzer bringen?

Offizielle Infos für iOS 13 – und auch alle anderen neuen großen Versionen der Betriebssysteme – hält Apple traditionell bis zum Montag, 19 Uhr deutscher Zeit (10 Uhr local time Pacific), noch geheim. Nur die engste Führungsriege und die beteiligten Software-Ingenieure wissen genau, was kommt. Doch wie immer ist schon vorab einiges aus undichten Stellen im Apple Park durchgesickert:

Anzeige

So soll iOS 13 erstmals systemweit einen Dark Modus erhalten. Das US-Portal 9to5mac hat dieser Tage bereits erste Screenshots zum dunklen Modus gezeigt. Dabei handelte es sich nach eigenen Angaben nicht um Renderings, sondern um echte Screenshots, die das Portal aus internen Apple-Kreisen zugespielt bekommen hat.

Die Aufnahmen zeigen auch eine komplett renovierte Erinnerungen-App – unter iOS 13 und unter macOS 10.15. Apple bietet offenbar mehr Sortierungs-Optionen für die Einträge.

Die neue große Version dürfte auch eine überarbeitete "Meine Freunde finden"-App erhalten. Dringend renovierungsbedürftig wäre unter iOS 13 auch die hauseigene Apple-Mail-App. Während Drittanbieter-Clients bereits seit langer Zeit Funktionen wie "Später lesen" anbieten und auch die Verknüpfung der Mail-Konten mit anderen Apps erlauben, wirkt die hauseigene Apple-Mail-App dagegen sehr rudimentär.

Klar ist auch: Unter der Haube wird es jede Menge kleine Verbesserungen geben – und iPad-Besitzer dürfen sich wohl auf neue Funktionalität freuen. Generell zeichnet sich aber ab, dass iOS 13 die User im Vergleich zu iOS 12 nicht verstören wird. Gute Performance und das Fixen von Bugs scheinen auch in diesem Herbst im Vordergrund zu stehen.

Ios 13 Screenshot Dark Mode
Der erste echte Screenshot vom Dark Modus unter iOS 13 (Foto: 9to5mac.com)

Wie sieht macOS 10.15 aus?

Mac-Besitzer dürfen noch etwas rätseln: Über macOS 10.15 ist noch sehr wenig bekannt. Apples Geheimhaltungs-Taktik hat Stand jetzt funktioniert.

Klar ist aber: Die Verschmelzung von iOS und macOS ("Projekt Marzipan") wird weiter vorangetrieben. Mac-spezifische Schnittstellen werden wohl auch die Mac-Menüleiste und die Touch Bar des MacBook Pro Touch unterstützen.

Erwartet wird auch eine kombinierte macOS-App aus den Apple-Apps "Meine Freunde suchen" und "Mein iPhone finden" – der logische Ableger der iOS-13-Variante.

Ebenso auf dem Gerüchte-Zettel: neue Effekte für iMessage und die Portierung der iOS-Bildschirmzeit auf den Mac. Dieses Digital-Wellbeing-Feature zeigt, wieviel Zeit du vor deinem Gerät verbracht hast. Auch das Family-Sharing soll verbessert werden: Apple plant offenbar in den macOS-Systemeinstellungen ein neues Login-Fenster, bei dem sich Familienmitglieder anmelden können und ihren Login dem Mac zuweisen.

Zeit wird es auch für Shortcuts auf dem Mac. Mit dem Programm lassen sich unter iOS über eine eigene App Kurzbefehle zur Automatisierung zu erstellen ("Hey Siri, spiele SWR 3 auf meinem Mac").

Bleibt die Frage, welchen Namen Apple der Version 10.15 verpasst. In der Lostrommel: Mammoth, Monterey, Rincon oder Skyline. Das Namens-Geheimnis wird wohl erst kommenden Montag gelüftet.

watchOS 6 für die Apple Watch mit eigenem Uhr-App-Store?

Apple Watch 4 Foto 3
watchOS 6 bringt neue "Complications" auf die Uhr. (Foto: Apple)

Die Apple Watch ist unter den smarten Uhren mit einem Anteil von rund 60 Prozent klarer Marktführer. Legte Apple bei der 1. Generation noch viel Wert auf die Vermarktung der Apple Watch im Luxussegment (z.B. mit Pop-up-Stores in der Galeries Lafayette in Paris), fokussieren sich die Entwickler inzwischen deutlich auf Anwendungs-Szenarien im Fitness- und Gesundheits-Sektor.

Um das Auffinden solcher Anwendungen zu vereinfachen, plant Apple laut dem angesehenen US-Blogger Mark Gurman einen eigenen App Store für die Watch, der direkt auf der Uhr integriert ist. Gurmans Theorie:

"Apple fügt den App Store direkt zur Apple Watch hinzu, sodass Benutzer Apps von unterwegs herunterladen können, um das Gerät unabhängiger zu machen. Derzeit installieren Benutzer neue Apps über die Watch-Begleitanwendung auf ihrem iPhone."

Zudem soll Apple detaillierte Fitness-Werte und eine eigene Bücher-App für die Uhr planen, allerdings nicht, um ganze Bücher zu lesen, sondern um Hörbücher direkt von der Uhr zu starten. Eine Voice-Memo-App, eigene Animojis, neue Watchfaces und "Complications", in Deutschland etwas verwirrend "Komplikationen" genannt.

tvOS 13 wird wohl keine großen Sprünge machen

Die neue TV-App von Apple hat das Unternehmen bereits im Frühjahr vorgestellt. tvOS 13 wird am 3. Juni daher wohl eher nur am Rande behandelt. Das Betriebssystem für Apples TV-Ambitionen bringt womöglich einen eigenen Game-Controller mit. Tastaturen können Spiele auf dem Apple TV künftig unterstützen. Eher unrealistisch erscheint eine TV-App für Android.

One more thing?

Wenn Tim Cook am 3. Juni die Keynote-Bühne betritt, ist die eine oder andere Überraschung nicht ausgeschlossen. Das "One more thing", von Steve Jobs bei Keynotes eingeführt, hat es jedoch schon länger nicht mehr gegeben.

Aber wer weiß? Vielleicht erklimmt ja auch ein Besucher aus Deutschland die Bühne. Der 23jährige Mathematikstudent Viet Duc Nguyen hat ein Stipendium von Apple erhalten und ist erstmals bei einer WWDC dabei. Im letzten Sommer schloss er an der Humboldt-Universität in Berlin seinen ersten Bachelor ab. Sein Können demonstrierte er bereits bei diversen Hackathons. Nun konzentriert er sich auf das Arbeiten mit Apples eigener Programmiersprache Swift.

Kurios: Apple lud Nguyen zur WWDC ein, obwohl er noch keine eigene App in den Store gebracht hat. Er arbeitet erst an einer Anwendung ... wie so viele Entwickler weltweit, die sich von ihrer Teilnahme an der WWDC den Durchbruch erhoffen. Der Traum lebt. Vom 3. bis 6. Juni in San José sowieso.

Tim Cook Event
Um 19 Uhr MEZ betritt Tim Cook am 3. Juni die Bühne (Foto: Apple)

Das könnte dich auch interessieren: WWDC 2019: Der Boom der App-Economy

Ctab Cover Contentbild
Die Zukunft des Arbeitens!

Jeder ist ersetzbar. Oder doch nicht? Unternehmen müssen umdenken. Das LEAD Bookazine 1/2019 zeigt Cases für erfolgreiches Employer-Branding und wie Karrierenetzwerke dabei helfen, beruflich gesehen zu werden. Außerdem im Heft: eine Anleitung für erfolgreiches SEO und die Wahl des richtigen Influencers.

Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige