Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
E-Commerce Retail Blockchain

"Innovation Day": Wirecard wagt einen Blick in die Zukunft

Welche Technologien werden in Zukunft eine Rolle beim Bezahlen im Retail und im E-Commerce spielen? Zahlungsdienstleister Wirecard will bei seinem "Innovation Day" Antworten liefern.

Auf dem "Innovation Day" in München stellt Wirecard verschiedene Bezahlmöglichkeiten vor. (Bild: Wirecard)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

In Aschheim dürften die Sektkorken geknallt haben. Montagmorgen hat die Deutsche Bank eine Kaufempfehlung für die Wirecard-Aktie ausgesprochen und das Kursziel von 170 Euro auf 200 Euro gehoben. Gute Nachrichten für den selbsternannten Innovationsführer digitaler Finanztechnologien, der zuletzt wegen mutmaßlichen Bilanzmanipulationen heftig in der Kritik stand.

Eine Woche zuvor hatte Wirecard zum Frühstück ins hippe Münchner Glockenbachviertel geladen, zum sogenannten „Innovation Day“. Zwischen O-Saft und belegten Brötchen präsentierte Wirecard sieben Showcases, die das Bezahlen der Zukunft aus Konzernsicht darstellen sollen.

Die Supply-Chain-Payment-Plattform

Passend zum Duft des röstfrischen Kaffees in der Luft findet sich eine transparente Box im Raum, die mit vielen kleinen schwarzen Kaffeebohnen gefüllt ist. Sie ist Teil des Showcases über Wirecards neue Supply-Chain-Payment-Plattform, die das bestehende B2B-Portfolio erweitern soll.

Die Blockchain bildet hierbei die Grundlage für ein „hocheffizientes und globales Netzwerk“, mit dem Geschäftsprozesse in digitalen Verträgen, sogenannten Smart Contracts, erfasst werden können. So sind alle Schritte der Handelskette, von der Vertragsgestaltung über die Qualitätssicherung bis zur Garantie der Herkunft sowie der Zahlungsabwicklung in einer dezentralen Datenbank abgebildet.

Anzeige

Das könnte dich auch interessieren: In Malaysia entsteht eine Blockchain-Stadt

Das IoT-Regal

Direkt daneben zeigt das Unternehmen ein IoT-Regal (Internet of Things) mit biometrischer Gesichtserkennung und Zahlungsabwicklung. Um einzukaufen, müssen sich zuvor registrierte Kunden nur vor das Regal stellen, ihr Gesicht vom biometrischen Erkennungssystem identifizieren zu lassen und das gewünschte Produkt herausnehmen.

Das Regal erkennt dann automatisch, welche Produkte durch welchen Kunden entnommen wurden und bucht den entsprechenden Betrag vom hinterlegten Konto ab. Das IoT-Regal arbeitet allerdings nicht mit dem kompletten Bild des Kunden, sondern auf Basis einzelner Sektoren.

190514 Inno Day Munich 1577074
Die App Boon ermöglicht kontaktloses Bezahlen mit einer virtuellen Prepaid-Kreditkarte. (Bild: Wirecard)

Die App Boon

Ein weiteres Showcase stellt „Boon“ vor, eine App für kontaktloses Bezahlen mit virtueller Prepaid-Kreditkarte für Smartphone oder Wearable. Das Thema einkaufen und bezahlen – ohne herkömmliche Kassensysteme – findet sich auch in den Leuchtturmprojekten digitale Preisschilder sowie digitaler Einkaufswagen wieder, der in Zusammenarbeit mit der Telekom entstanden ist.

Der digitale Einkaufswagen

Mit dem Smartphone können Kunden ihre Einkaufsliste mit dem Einkaufswagen verbinden. Das Display zeigt dann an, wo die einzelnen Produkte im Supermarkt stehen, bezahlt wird per integriertem Scanner in der App. Der Bonus für die Händler ist klar, denn der digitale Einkaufswagen erkennt über die erfassten Daten die tatsächlichen Wege und Präferenzen der Kunden.

Das digitale Preisschild

Das digitale Preisschild, das vom Kunden mit dem Smartphone gescannt wird, liefert alle relevanten Infos über das Produkt und könnte im Einzelhandel zum Beispiel anstatt der Sicherheitsmarken an der Kleidung angebracht werden. Und am Ende gehen die Kunden natürlich nicht zur Kasse und stehen Schlange, bezahlt wird auch hier wieder bargeldlos per App.

Das Ziel dieser Innovationen ist klar, neben der Erfassung von Daten sollen sie Shoppern das Leben leichter machen und das Einkaufserlebnis revolutionieren. Der Clou ist, dass diese Invisible Payments für Kunden aber erstmal visible werden müssen.

Das könnte dich auch interessieren: Mobile Payment - Ein Fünftel weiß nicht, wie es geht

190514 Inno Day Munich 1566790
Sind wir auf dem Weg in eine Welt ohne Bargeld? (Bild: Wirecard)

"Schon jetzt wird immer weniger bar bezahlt. Dieser Trend wird sich fortsetzen. Ein wesentlicher Faktor ist die öffentliche Wahrnehmung: Je mehr Sichtbarkeit und Akzeptanz für neue Technologien vorhanden sind, desto eher möchten Verbraucher diese neuen Technologien selbst ausprobieren. Wenn man erlebt, wie einfach und schnell das Bezahlen zum Beispiel mit Mobile Payment-Apps über biometrische Daten geht, gibt’s keine Rückkehr zum Bargeld mehr. Wir sehen wachsende Begeisterung für komplett digitales Bezahlen und das sorgt für den Wandel“, resümiert Jörn Leogrande, Chef des Wirecard Innovation Labs, in dem die Zukunftstechnologien entworfen werden.

Sind wir also auf dem Weg in eine Welt ohne Bargeld? Möglich, die Bereitschaft dazu muss aber auch von Händlern und Dienstleistern ausgehen. Das zeigt eine bezeichnende Situation beim Verlassen des „Innovation Day“ und der anschließenden Beobachtung einer Gruppe junger Erwachsener vor einem Restaurant, wo das „Cash Only“-Schild an der Eingangstür zu langen Gesichtern führt.

Lead 4 Change Management 1200X1200
Mensch und Technik vereinen

Die Digitalisierung eröffnet neue Chancen in der modernen Arbeitswelt. Sollten Unternehmen jetzt mehr Experimente im Alltag wagen? Im LEAD Bookazine 4/2018 spricht Alexandra Borchardt über Change-Management und eine erfolgreiche Kombination von Mensch und Technik.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote