Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Muxmaeuschenwild Rf Jk Mmw 3 Robert Felgentreu
Bild: ©Robert Felgentreu
Haltung LEAD 02/2019 Agentur

"Ich kann nicht eine bestimmte Haltung annehmen, weil es gerade in den Zeitgeist passt"

Die Agentur muxmäuschenwild hat einen genialen Newsletter. Er demonstriert, wie sehr sie für Haltung steht - und zeigt, wie Marken auch mit Haltung Kunden gewinnen können.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Julia Kopper, Gründerin und Agenturchefin der PR- und Eventagentur muxmäuschenwild liebt ihren Job. Das hat vor allem einen Grund: Die Agentur hat eigentlich nur Kunden im Portfolio, die Unternehmen mit Haltung sind. Hier die Sicht von Julia zum Thema Haltung.

LEAD: Was heißt für euch eine Haltung (engl. Purpose) haben?

Julia Kopper: Haltung haben bedeutet für uns, ehrlich zu uns selbst zu sein. Wir möchten mit Menschen auf Augenhöhe arbeiten und uns für Produkte und Marken einsetzen, an die wir glauben und die wir als relevant empfinden. Das gemeinsame „Gewinnenwollen“ und die geteilte Freude am Erfolg sind unserer Ansicht nach der der Schlüssel zu einer guten Dienstleistung.

LEAD: Eine eurer „Dienstleistungen“ ist euer richtig guter Newsletter. Dort teilt ihr nicht nur Tipps rund um Berlin (und Hamburg und München), sondern stellt auch spannende Menschen und Start-Ups vor. Hier zeigt sich ganz deutlich, wofür eure Agentur steht: Nachhaltigkeit und Haltung. Was war zuerst da: Der Newsletter oder die Haltung?

Julia: Der Newsletter, nein die ganze Agentur, entstand im Prinzip aus dem Gedanken, Menschen, Projekte und Ideen miteinander zu verbinden und zum Gelingen beizutragen. Oftmals scheitern die besten Ideen ja daran, dass die nötigen Akteure nicht zueinander finden. Wir wollten unserem Freundeskreis und darüber hinaus unserem wachsenden Netzwerk von tollen Produkten, Projekten, Orten, Menschen und Erlebnissen erzählen, die uns begeistern.

Anzeige

LEAD: Ist der Newsletter auch so eine Art Marketing-Tool für euch? Habt ihr darüber schon Kunden gewonnen?

Julia: Das muxmäuschenwild Magazin ist unser Medium, um mit unserem Netzwerk, aber auch mit vielen Journalisten regelmäßig zu kommunizieren. Wir empfehlen nur, was wir mögen und für großartig befinden. Wir wählen Themen aus, die uns wirklich interessieren und schreiben darüber genauso, wie wir sie sehen. Es gibt keine gekauften Beiträge und keine Muss-Themen. Diese Authentizität wertschätzen unsere Leser. Es kommt nicht selten vor, dass Redakteure Informationen zu einem Beitrag anfordern in der Annahme es würde sich um einen unserer Kunden handeln. Genauso kommen an einer Zusammenarbeit interessierte Unternehmen auf uns zu und berichten vom positiven Effekt, den unser Beitrag für ihre Geschäftsentwicklung hatte. Das freut uns in allererster Linie. Denn unser oberstes Ziel ist es, sinnvollen Projekten zu nachhaltigem Erfolg zu verhelfen. Wir wollen, dass die Guten gewinnen.

LEAD: Wie kann ein Unternehmen seine Haltung finden?

Julia: Haltung kommt aus einer inneren Überzeugung und einem Selbstverständnis, das im Markenkern verankert sein muss. Ich kann mir nicht überlegen, eine bestimmte Haltung anzunehmen, weil es gerade in den Zeitgeist passt. Was nicht heißt, dass Unternehmen und Marken nicht lernen können.

Auch interessant: Our Job To Be Done: Halt und Orientierung - mit Frank Schneider

LEAD: Kann eine überzeugende Unternehmens-Haltung auch neue Mitarbeiter gewinnen?

Julia: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine geteilte Motivation und ein ähnlicher Mindset oft sogar wichtiger sind als die fachliche Qualifikation. Wenn ich weiß, wofür ich mich persönlich und mit meiner Arbeit einsetze, ziehe ich daraus Motivation und Freude. Unser diverses und nachhaltiges Kundenportfolio sowie unsere Herangehensweise sind für Gleichgesinnte natürlich attraktiv.

LEAD: Welche Kampagne fällt dir spontan ein, die richtig gut zeigt, wie ein Unternehmen Haltung zeigen kann?

Julia: Spontan die Kaepernick-Kampagne von Nike.

LEAD: Was macht eine Kampagne mit Haltung aus?

Julia: Auch im Angesicht zu erwartender Kritik, Widerstände und Absatzeinbußen aus Überzeugung zu handeln. Das hat erst einmal gar keine ideologische oder wertende Dimension und ist unabhängig davon, ob diese Überzeugung mit meinen persönlichen Ansichten übereinstimmt.

LEAD: Wie gehen Haltung und Profit zusammen? Ein Unternehmen wird ja vor allem gegründet, um Umsatz zu machen.

Julia: Wir würden sogar so weit gehen, zu behaupten, dass Profit ohne Purpose in Zukunft nur sehr schwer zu erzielen sein wird. Profit und Purpose funktionieren Hand in Hand.

LEAD: Laut Prof. Häusel, Neuro-Marketing-Wissenschaftler, springen nur rund 10-15 Prozent auf die Haltungs-Idee eines Unternehmens an. Rechnet sich eine Haltung überhaupt?

Julia: Das mag stimmen, wenn man den Haltungs-Begriff auf eine ethisch-politische Dimension reduziert. Aber Haltung bedeutet unserer Ansicht nach auch konsequent und vor allem nachvollziehbar zu eigenen Überzeugungen zu stehen. Unsere tägliche Arbeit mit verschiedenen, am Wertschöpfungskreislauf beteiligten Parteien, zeigt ziemlich deutlich, dass die Frage nach dem WARUM zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Marken müssen zum Lifestyle passen, das ist keine neue Erkenntnis. Mündige Konsumenten wollen wissen, womit sie sich solidarisieren und identifizieren. Und das ist auch gut so. Denn aus dem Mehr an Verantwortung und gegenseitiger Wertschätzung (aus welchem Motiv auch immer) wächst letztlich ein Gewinn für alle.

Das könnte dich auch interessieren:Warum Kennzahlen nicht alles sind

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 V2 40
Dazu stehen wir!

Unternehmen müssen Haltung zeigen und Werte leben. Vor allem was Ethik, Nachhaltigkeit und Diversity betrifft. Das aktuelle LEAD Bookazine 2/2019 zeigt, wieso sich Haltung im Marketing bezahlt macht! Cases wie Recup und Nike machen es vor!

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote