Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ios12
(Bild: Apple)
iOS Apple

Hinter den Kulissen von iOS 12

iOS 12 steht kurz vor dem Release. Auf seinem iPhone-Event "Gather Round" am Mittwoch, 12. September, wird Apple den Starttermin für alle User bekanntgeben. LEAD hat das neue Betriebssystem bereits seit Monaten getestet – das sind unsere Eindrücke.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

HomeKit-Bug, iPhone-Bremse auf älteren Geräten, Spectre- und Meltdown-Schwachstelle – Apple hatte unter iOS 11 mit allerlei Problemen zu kämpfen. Anfang September zeigten Apple-interne Statistiken, dass iOS 11 auf 85 Prozent aller Geräte installiert ist. Zehn Prozent der iPhone- und iPad-User sind derzeit noch mit iOS 10 unterwegs, fünf Prozent mit iOS 9 und iOS 8.

Natürlich sind die 85 Prozent immer noch eine sehr gute Quote im Vergleich zur Adaptions-Quote der neuesten Android-Version (die auch mit dem defragmentierten Android-Markt zusammenhängt). Doch unterm Strich verbreitete sich iOS 11 langsamer bei den Nutzern als iOS 10. Viele User warteten schon länger auf iOS 12. Das letzte iOS-Update auf 11.4.1 gab es im Juli. Es legte den Fokus auf Bugfixes und bot Support für eingeschränkten USB-Modus. Kein Update, was noch viele skeptische User zum Update verleitete.

Apple zog daraus schon frühzeitig die Konsequenzen. Etliche Features, die eigentlich für das neue iOS 12 geplant waren, würden vorerst zurückgestellt. Bei der Entwicklung einer releasefähigen iOS-12-Version legte Apple ab Juni in erster Linie Wert auf verbesserte Stabilität bzw. auf die Optimierung der Leistung älterer Geräte.

Anzeige

Natürlich hat das Unternehmen trotzdem einige neue Funktion implentiert, aber das Hauptaugenmerk war ein anderes: iOS 12 sollte Fehler unter iOS 11 ausmerzen und schnellere Ladezeiten und App-Startzeiten des Betriebssystems bringen.

Die neuen Funktionen des iOS 12

Um es vorwegzunehmen: Die neuen Funktionen sind Apple sehr gut gelungen. Gerade auf älteren Devices wie iPhone 6, iPhone 6s Plus oder iPad mini 4.

Generation iOS 12 flitzt regelrecht. Während früher immer galt: Spiele besser nicht die neueste Version von iOS auf dein älteres Gerät, ist das Gegenteil nun der Fall. Gerade wenn du eine ältere iPhone- oder iPad-Generation besitzt, wird dir iOS 12 deutlich mehr Geschwindigkeit beim Öffnen von Apps, beim Multitasking, beim Nutzen der Tastatur, beim Öffnen der Kamera und mehr bringen. Gefühlt ist iOS 12 richtig schnell und deutlich stabiler geworden.

Die wichtigste Frage, falls du ein älteres Gerät besitzt ist: Mit welchen Geräten ist das neue iOS 12 überhaupt kompatibel? Apple bietet Unterstützung für alle Devices, die auch Support für iOS 11 boten, also:

  • iPhone X, 8, 8 Plus, 7, 7 Plus, 6s, 6s Plus, 6, 6 Plus, SE und 5s
  • iPad 12,9" Pro 2, 12,9" Pro (erste Generation), 10,5" iPad Pro, 9,7" iPad Pro, iPad 6. Gen., iPad 5. Gen., iPad Air 2, iPad Air, iPad mini 4, 3 und 2. – sowie iPod Touch sechste Generation

Auf all diese Geräte kannst du iOS 12 beim Release bedenkenlos aufspielen. Und was ist neben den Optimierungen unter der Haube und der optimierten Geschwindigkeit neu und anders unter iOS 12?

Siri ist schlauer

Apple ist bewusst, dass Siri qualitativ Nachholbedarf gegenüber Konkurrenten wie Alexa oder Google Assistant hat. Mit iOS 12 wird Siri schlauer. Sie kann nicht nur zusätzliche Fragen, zum Beispiel zu VIPs oder zum Essen beantworten, sondern bekommt mit "Siri Shortcuts" auch eine neue App spendiert, die es unter iOS 11 noch nicht gab.

"Siri Shortcuts", in der deutschen Version von Apple "Kurzbefehle" genannt, ist eine Automatisierungs-App, die auf der von Apple übernommenen App "Workflow" basiert. Mit den Shortcuts lässt sich eine große Zahl von Automatisierungen mit Apple-Apps und Apps von Drittanbietern erstellen, diese Shortcuts werden dann mit Siri-Sprachbefehlen aktiviert. Entweder erstellst du neue persönliche Shortcuts je nach Vorliebe oder du nutzt eine der von Apple bereits vorab integrierten Kurzbefehle. So wird Siris Nutzen deutlich größer.

I Os 12 Shortcuts Kurzbefehle Foto Gronau
(Bild: Michael Gronau)

Außerdem gibt es folgende neue Funktionen:

Neues Bildschirmzeit-Tool: Apple bietet mit iOS 12 eine umfassende Möglichkeit fürs Zeitmanagement. Das Tool "Bildschirmzeit", das neu in die Einstellungen integriert wurde, zeigt wöchentliche und grafisch aufbereitete Aktivitäts-Berichte an. Darin kannst du detailliert nachlesen, wie oft du telefonierst, wieviel Zeit du in Apps verbringst, welche Apps dir am häufigsten Pushnachrichten senden und wie lange du dein iPhone oder iPad generell nutzt. Apple will damit den kontrollierten und bewussteren Umgang mit dem Gerät fördern, schließlich neigen iPhone-Nutzer häufig dazu, das Smartphone den ganzen Tag über gar nicht mehr aus der Hand zu legen.

I Os 12 Bildschirmzeit Foto Gronau
(Bild: Michael Gronau)

App-Limits: Zudem kannst du mit sogenannten App-Limits künftig festlegen, wie lange du eine App verwenden willst. iOS 12 erinnert nach Ablauf der eingegebenen Zeit, dass das Limit abgelaufen ist. Außerdem können Eltern kontrollieren, wieviel Zeit ihre Kinder in Apps verbringen und auch an dieser Stelle ein Limit eingeben.

Gruppierte Benachrichtungen: Apple vereinfacht mit iOS 12 das Verwalten eingehender Benachrichtigungen, damit sie nicht mehr so aufdringlich auf dem Bildschirm erscheinen. Benachrichtigungen werden dazu unter iOS 12 gruppiert. So kannst du auf eine Benachrichtigung drücken und diese deaktivieren oder umleiten – so landet die Benachrichtigung in der Benachrichtigungszentrale, aber nicht direkt auf dem Sperrbildschirm. Auch Siri hilft beim möglichen Deaktivieren – indem die Sprachassistentin Vorschläge macht, welche Benachrichtigungen nicht mehr angezeigt werden könnten.

Animoji-Upgrade mit Memojis: Mit Memojis erwarten dich neue Animojis, die auf deine eigene Person angepasst werden können. Memojis, die witzigen Animationen für iMessage, sehen dann wie du selbst aus. Die Effekte lassen sich über FaceTime versenden.

  • I Os 12 Memoji Erstellen Foto Apple
    (Bild: Apple)
  • I Os 12 Memoji Foto Apple

FaceTime für Gruppen: Das neue Feature ist zum Start noch nicht verfügbar, aber später im Jahr oder spätestens 2019 wird es FaceTime-Chats unter iOS 12 auch für bis zu 32 Personen gleichzeitig geben.

Das sind die neuen App-Features

Viele Apps können unter iOS 12 deutlich mehr als unter iOS 11. Einige Beispiele: Die Aktien-App wurde von Grund auf erneuert, gleiches gilt für die hauseigene Sprachaufnahmen-App. Vor allem die iBooks-App erfreut mit ihrem neuen und überaus übersichtlichen Design. Neuer Name: Sie heißt ganz einfach "Bücher".

I Os 12 Neue Buecher App Foto Apple
(Bild: Apple)

Zudem unterstützen Drittanbieter-Apps wie Google Maps oder Waze unter iOS 12 jetzt endlich CarPlay. In der Fotos-App hat Apple die Suche deutlich verbessert. Und Entwickler profitieren von der neuen ARKit-2.0-Version unter iOS 12. Sie bietet mehr Möglichkeiten zum Einbinden von AR-Features in Apps. Ein Beispiel für die Erweiterung ist die neue Apple-App "Maßband". Damit kannst du zum Beispiel in Wohnungen mit wenigen Klicks Objekte und Flächen ausmessen.

"Nicht stören" verbessert:

Wenn du nicht gestört werden willst, kannst du es unter iOS 12 deutlich besser planen. Unter "Nicht stören" findet sich in den Einstellungen nun die Geplant-Option. Ist sie aktiviert, lässt sich nicht nur der genaue Zeitraum fürs "Nicht-Stören" aktivieren, sondern auch die Schlafenszeit eingeben. So werden Benachrichtigungen für nachts schnell deaktiviert. Du siehst dann nur die Uhrzeit, aber keine eingehenden Meldungen. Die Zeiten lassen sich übers Kontrollzentrum mittels 3D Touch eingeben. Willst du nur "für eine Stunde" nicht gestört werden, ist auch die Option verfügbar.

I Os 12 Nicht Stoeren Foto Gronau
(Bild: Michael Gronau)

Unterm Strich gibt es also einige praktische Neuerungen bzw. Verfeinerungen von iOS-11-Features. Doch nach monatelangen Tests auf vielen Geräten wurde uns eines klar: Mit iOS 12 erhalten alle Nutzer ein (sogar schon in den ersten Betas) stabiles System, das auf iOS 11 aufsetzt, nicht noch komplexer, sondern durchdachter und stabiler wird. Vor allem die Schnelligkeit von iOS 12 beeindruckt gerade auf älteren Geräten.

iOS 12 wird am Mittwoch auf dem Apple-Event noch einmal in seinen Grundzügen vorgestellt. LEAD rechnet damit, dass iOS 12 am 19. September für alle User freigegeben wird, zwei Tage bevor dann der Verkaufsstart der drei neuen iPhones ansteht.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote