Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Netzstrategen Lead Digital
Das Expertenteam der Karlsruher netzstrategen (netzstrategen.com) berät Unternehmen rund um die digitale Transformation. Sie kennen wertvolle, persönliche und übersichtliche Tipps zum Einsatz verschiedenster Online-Werkzeuge (Bild: netzstrategen)
Tooltipp Projektmanagement Kolumne

Gute Partys wollen geplant sein

Projektmanagement-Systeme sind wie Content-­Management-Systeme: Das perfekte gibt es nicht. Wer das für sich beste aber einmal gefunden hat, erleichtert sich und den Kollegen den Arbeitsalltag gehörig. In einer Serie testet LEAD ab morgen sechs Anbieter von Kollaborations-Tools.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Projektmanagement ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen" wird nie eine Schlagzeile lauten. Denn es ist eine leise Revolution, die im Getöse der Social-Media-Umwälzungen ihren Weg durch Unternehmen und Institutionen angetreten hat.

Projektmanagement = Party planen

Jeder hat inzwischen ein Gerät bei sich, das über eine Internetverbindung in Echtzeit Daten verwalten kann und über die sozialen Medien hatte jeder von uns schon Kontakt mit dem Projekt "Party organisieren": Die Terminfindung läuft über Doodle. Im Anschluss wird eine Facebook-Veranstaltung erstellt, in der die Arbeitspakete "Kartoffelsalat machen" und "Bier kaufen" von den Projektpartnern "bester Kumpel" und "die neuen Nachbarn" erledigt werden. Blocker werden im Chat direkt gelöst und Status-Updates halten den Projektleiter auf dem Laufenden: Wer hat zugesagt, wer nicht?

Das ist nichts anderes als digitales Projektmanagement. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Projektmanagement-Tools auf dem Markt, die unterschiedliche Nischen bedienen: von Enterprise-Lösungen wie Hansoft bis hin zu schlanken Tools wie Trello, das man über einen Google-Account in weniger als drei Klicks ausprobieren kann.

Ein komplexes Problem in kleine Arbeitspakete zerlegen

Mit der Zugänglichkeit steigen auch die Einsatzgebiete: Aus der Spezialdisziplin des Projektmanagers wird durch die immer weiter steigende Handhabbarkeit der Tools und das wachsende digitale Know-how ein wichtiger Softskill, der sowohl privat als auch beruflich überall Anwendung findet. Projektmanagement ist nichts anderes als ein komplexes Problem in kleine Arbeitspakete zu zerlegen, die mit den Parametern Zeit und benötigte Ressourcen versehen sind. Der Bau so eines Hauptstadt-Flughafens oder die Organisation einer Grillparty hängen also letztlich daran, wie gut diese Arbeitspakete beschrieben und verknüpft sind: Wenn es dumm läuft, gibt’s am Ende fünf Kartoffelsalate, aber kein Bier oder defekte Sprinkleranlagen im Prestigebau. Die Frage ist inzwischen nicht mehr "Wo soll ich Projektmanagement-Tools einsetzen?", sondern "Wo lohnt es sich nicht?"

Anzeige

In einer Serie stellen sechs netzstrategen für LEAD unterschiedliche Tools mit ihren jeweiligen Stärken und Schwächen vor. Von der schmalen Lösung für den persön­lichen Einsatz bis hin zur ausgewachsenen Lösung für Unternehmen, ist alles dabei. Alle Tools wurden vom Team selbst getestet – der Überblick verschafft eine erste Orientierung und hilft bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs für die jeweiligen Anforderungen.

Den Start macht Anna Gienger mit der Webanwendung zur Fehlerverwaltung, Problembehandlung und operativem Projektmanagement: Jira. Morgen geht's los. Stay tuned.

Hol dir die aktuelle LEAD!

Team-Management, New Work und Karriere sind nur einige der Schwerpunkte im aktuellen LEAD-Magazin.

LEAD 02/18 erhältst du am Kiosk, als E-Paper oder im Abo. Weitere Tools im Test findest du hier auf der Website unter #tooltipp.

Magazine Mockups Lead 400X360
Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote