Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Getty Images Westend61 769730167 1600X900
VR wird neue Interaktionsmöglichkeiten schaffen (Bild: GettyImages/Westend 61)
Trends Digitalisierung KI

Gartner: Welche Technologie-Trends 2019 wichtig werden

Digital Twins, Blockchain, Augmented Reality und autonom agierende Geräte: Einmal in Jahr analysiert das Research- und Beratungsunternehmen Gartner​ die aktuellen Technologietrends und ihre Zukunftsaussichten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gartner hat wieder einen Blick in die Zukunft geworfen und die am meisten diskutierten Tech-Trends eingeordnet. Dem Unternehmen wird nachgesagt, eine erstaunlich hohe Trefferquote bei seinen Vorhersagen zu haben.

Ein strategischer Technologietrend besitzt gemäß der Definition von Gartner erhebliches disruptives Potenzial: „Das Intelligent Digital Mesh ist seit zwei Jahren ein durchgängiges Thema und wird bis 2019 zu einem wichtigen Treiber. Die aktuellen Trends sind ein Schlüsselfaktor, um einen kontinuierlichen Innovationsprozess voranzutreiben“, meint David Cearley, Vice President und Gartner Fellow.

„So wird beispielsweise künstliche Intelligenz in Form von automatisierten Dingen und erweiterter Intelligenz zusammen mit dem Internet der Dinge, Edge Computing und digital Twins genutzt, um hoch integrierte Smart Spaces zu schaffen. Diese kombinatorische Wirkung mehrerer Trends, die zu neuen Chancen und neuen Disruptionen führen, ist ein Markenzeichen der 10 strategischen Technologietrends von Gartner für 2019.“

Anzeige
Call To Action 1200X1200 Lead September
Fokussier dich!

Die neue LEAD-Ausgabe entführt dich in die Welt der Fotografie. Welche Rolle sie und ihre digitale Weiterverwertung heute spielen und was es für Möglichkeiten gibt, erfährst du in 3 spannenden Geschichten im Heft. Aber auch Themen wie E-Sports, künstliche Intelligenz und Marketingtechnologien sind Teil der aktuellen Ausgabe. LEAD 03/18 erhältst du am Kiosk, als E-Paper oder im Abo.


Zu den Trends gehören KI, VR, AR und Digital Twins

Zu den Technologietrends zählen unter anderem Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality. Sie werden die Art ändern, wie Menschen die digitale Welt sehen. Die kombinierte Veränderung der Sichtweise mit den neuen Interaktionsmöglichkeiten wird zu einer immersiven User Experience führen.

Autonom agierende Dinge wie Roboter, Drohnen und autonome Fahrzeuge werden mit künstlicher Intelligenz Funktionen durchführen können, die vorher Menschen ausgeführt haben. Die KI wird sich dahingehend weiterentwickeln, dass die autonomen Geräte natürlicher mit ihrer Umgebung und Menschen interagieren können.

Digital Twins (Digitale Zwillinge) beziehen sich auf die digitale Repräsentation einer real existierenden Person oder Systems. Gartner schätzt, dass bis 2020 mehr als 20 Milliarden Sensoren und Endpunkte miteinander verbunden sein werden. Digital Twins werden für Millarden unterschiedliche Dinge existieren. Organisationen werden Digital Twins zuerst implementieren und dann weiterentwickeln.

Auch interessant: Irgendwas mit Bots

Teaserbild Neu
Minimal-Onliner oder Technik-Enthusiast?

Tinder ersetzt die Bar, Alexa die Sekretärin. Die digitale Welt ist mit der realen Welt längst eins geworden. Nur will die Realität nicht jeder wahrhaben. Wie souverän bewegst du dich im vernetzten Leben?

Smart Space nennt man ein physisches oder digitales Umfeld, in dem Menschen und Technologien miteinander agieren - dabei werden die Ökosysteme immer offener, verbundener, koordinierter und intelligenter. Verschiedene Elemente - darunter Menschen, Prozesse, Services und Dinge - kommen in einem Smart Space zusammen, um immersive, interaktive und automatisierte Erlebnisse zu kreieren.

Auch Blockchain, Edge Computing und Quantencomputing werden erwähnt. Die wichtigste Aussage ist wohl, dass diese Trends ineinander übergreifen werden, um neue Infrastrukturen und Interaktionsmöglichkeiten zu schaffen.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote