Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gamescom 17 016 002 Koelnmesse Gmb H Thomas Klerx
Die Gamescom startet am Dienstag in Köln (Foto: Kölnmesse GmbH - Thomas Klerx)
Games Gaming Michael Gronau

Gamescom 2018: Lasst die Spiele beginnen!

Am kommenden Dienstag startet die Gamescom 2018 in Köln. Games, Kunst, DJs und BBQ – lasst die Spiele beginnen. LEAD bereitet dich schon vorab mit dem großen Start-Guide auf die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltung vor, die bis zum 25. August läuft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Fußball boomt in Köln nicht mehr, der FC ist wieder einmal in die 2. Liga abgestiegen. Aber auf eines ist Verlass: Die Gamescom wird Hunderttausende Besucher anziehen - immerhin ist sie die weltweit größte Messe für Games und "interaktive Unterhaltung".

Ab kommenden Dienstag öffnet sie ihre Pforten: Bis 25. August präsentieren sich der Games-Szene dann etwa 1000 Aussteller aus 50 Ländern.

Das Schöne an der Gamescom: Sie bietet zwar viele Fach-Veranstaltungen, doch im Mittelpunkt steht immer das (junge) Publikum, das wohl wieder für neue Rekord-Ticketverkäufe sorgen wird. 500.000 Besucher werden angepeilt – passend zum zehnjährigen Jubiläum.

Weltweit gibt es inzwischen 2,2 Milliarden Gamer, Deutschland ist der fünftgrößte Markt.

Und der Game-Branche geht es bestens: Der Umsatz stieg innerhalb des ersten Halbjahres 2018 um 17 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Allein 680 Millionen Euro wurden für Game-Apps auf Smartphones und Tablets ausgegeben, Tendenz steigend. Zwischen Januar und Juni 2017 belief sich der Umsatz mit Spiele-Apps nach Berechnungen des Branchenverbandes Game nur auf 490 Millionen Euro.

Anzeige

Die Gamescom ist der Treffpunkt, um aktuelle Spiele live zu erleben

Der Absatz von Games auf den klassischen Computern und Konsolen ist dagegen rückläufig. Doch die Game-Branche ist gerüstet. Mit In-App-Käufen und virtuellen Gütern sowie Abos für Online-Dienste haben sich neue Einnahmequellen zunehmend etabliert.

Auch mit Cloud-Diensten dürfte künftig deutlich mehr Geld verdient werden. Wer daheim keinen leistungsfähigen Rechner hat, kann das Spielen in die Wolke auslagern und muss sich um die heimischen Specs keine Sorgen mehr machen.

Nur schade, dass Entwicklungen aus Deutschland zurückgehen. Der Marktanteil deutscher Game-Produktionen lag weltweit 2017 bei 5,4 Prozent. 2014 waren es noch 6,9 Prozent.

Beim Get-together der Branche mit ihren Usern geht es auf stattlichen 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche natürlich offiziell darum, neue Spiele auszuprobieren.

Die absoluten Game-Blockbuster, das wissen alle Branchen-Insider, werden in der Regel von den großen Publisher auf der E3 in Los Angeles präsentiert. Die Gamescom ist eher der Treffpunkt, um aktuelle Spiele live und hautnah zu erleben. Am Rande der Messe gibt es viele Branchentreffen, Partys und Happenings.

LEAD stellt die interessantesten Veranstaltungen der Gamescom vor

LEAD wird die interessantesten Game-Neuerscheinungen am Montag vorstellen.

Tickets sind schon rar, du solltest dich sputen, wenn du die Messe besuchen willst. Das normale Tagesticket für Privatbesucher kostet im Vorverkauf 15,50 Euro, Familien mit mindestens zwei Kindern zwischen sieben und elf Jahren können die Gamescom gemeinsam für 25,50 Euro besuchen.

Pre-entry Tickets schlagen mit 33,50 Euro zu Buche.

Das Nachmittagsticket (Einlass Samstag ab 14 Uhr) wird für 10 Euro verkauft. Auch für ganze Schulklassen sind Tickets erhältlich (6,50 Euro pro Person).

Tickets für Freitag und Samstag sind bereits ausverkauft – eine Ausnahme bildet nur die Nachmittagskarte, die noch verfügbar ist. Alle Ticket-Infos findest du auf der Webseite von Gamescom.

Und das sind die interessantesten Veranstaltungen rund um die Gamescom:

Evoke

Games sind nicht alles. Schon ab heute öffnet das digitale Kunstfestival Evoke die Pforten in den Abenteuerhallen im Kölner Stadtteil Kalk. Auch DJ-Sets und BBQ stehen auf dem Programm. Details zu allen Events gibt es hier.

Devcom

Die Entwickler selbst treffen sich ab Sonntag bei der Devcom. Unter anderem werden Speaker von Sony, Blizzard Entertainment, Switch, Guerilla Games, ArenaNet, Wooga, Ubisoft, Gammele, Paladin und The Game Kitchen erwartet.

Das komplette Programm findest du auf deren Webseite (Studentenpass: 129 Euro plus Steuern, Konferenz-Pass mit Gamescom-Besucher-Pass 399 Euro, Business-Pass mit Gamescom-Besucher-Pass 999 Euro, VIP-Pass mit Gamescom-Besucher-Pass 1399 Euro/jeweils plus Steuern).

Spobis Game & Media

E-Sport ist eines der großen Themen auf der Gamescom:Am 20. August treffen bei der Spobis im Rahmen der Gamescom Entscheider aus Sport und e-Sport aufeinander. Weitere Schwerpunkte: Digitalisierung und e-Sport-Sponsoring.

Last-Minute-Tickets kosten 410 Euro zzgl. Mwst., die Frühbucher-Tickets zu 290 Euro sind aktuell nicht mehr erhältlich. Als Speaker werden unter anderem DAZN-Senior-Vizepräsdident Benjamin Reiniger, Milan Cerny, bei SAP für Sponsorships zuständig, und Vertreter von Adidas, ZDF, Spotify, Borussia Dortmund, Hertha BSC und Eintracht Frankfurt erwartet.

Nachbarschaftstreffen

Köln als Zentrum der Spiele-Entwickler: Beim sogenannten Nachbarschaftstreffen tauschen sich am 21. August dann Game-Developer speziell aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Großbritannien aus.

Soundtrack_Cologne

Neben DJ-Sets auf der Evoke ist auch die Kölner Philharmonie „Austragungsort“ der Gamescom. Das Kölner Rundfunkorchester wird am 24. August im Rahmen der „SoundTrack_Cologne“ Musik aus Games intonieren, darunter Themes aus James Bond, Tomb Raider und „Ori and the Blind Forest“.

Die „SoundTrack_Cologne“ ist seit 2004 fester Bestandteil der Gamescom und sieht sich als „Kongress für Musik und Ton in Film, Games und Medien“. Motto des Abends: Heart of Gaming.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote