Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Apple Pay Bayern Rummenigge Diederich Und Muth
Rummenigge, Diederich und Muth mit Apple Pay (Foto: FC Bayern)
FC Bayern Apple Digitalisierung

Allianz-Arena als digitales Stadion

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern ist wieder einmal Vorreiter der Bundesliga. Die Münchner haben am Dienstag ihr Nachhaltigkeitskonzept fürs digitale Stadion vorgestellt – Apple Pay inklusive.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

In der Bundesliga läuft es nicht so rund: Nur Platz 3, neun Punkte hinter Borussia Dortmund. Trotzdem hat sich der FC Bayern heute wieder an die Spitze gesetzt – zumindest digital.

Rekordmeister als Vorreiter

Der deutsche Rekordmeister übernimmt die Vorreiterrolle beim Thema Digitales Stadion. Während in anderen Bundesliga-Stadien die Tickets noch ganz profan auf Papier daherkommen, schaffen die Münchner eine neue Möglichkeit, bargeldlos zu zahlen: Gemeinsam mit dem Partner Hypovereinsbank ist der FC Bayern der erste Bundesliga-Klub, der Apple Pay in der Allianz-Arena anbietet.

„Wir wollen state of the art bleiben“

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karlheinz Rummenigge erklärt die Strategie des Vereins so: „Ständige Erneuerungen und Innovationen sind ein Markenzeichen des FC Bayern München. Wir investieren laufend in neue Technologien, damit unsere Allianz Arena state of the art ist und auch bleibt.“

Dass die Bayern es mit der Strategie ernst meinen, zeigt vor allem: Apple Pay ist erst am Dienstag in Deutschland an den Start gegangen – und mit Tag 1 ist auch Deutschlands erfolgreichster Fußball-Klub bei der digitalen Bezahllösung an Bord.

Anzeige
Apple Pay Bayern Stadion Smartphone
Die digitale Allianz Arena (Foto: Jörg Heinrich)

Ab wann wird im Münchner Stadion digital bezahlt?

Bereits beim nächsten Heimspiel gegen Leipzig, einem Mittwochabend-Spiel (19. Dezember), wird die Apple-Pay-Technik erstmals in der dann wieder ausverkauften Allianz-Arena zum Einsatz kommen.

Wie digital wird das Stadion?

Apple Pay Bayern Ticket Ansicht
Apple Pay: Bayern Ticket (Foto: Jörg Heinrich)

Wer ein iPhone ab Version 6 oder höher mit iOS 11 oder höher besitzt oder wer eine Apple Watch nutzt, kann auf Papier verzichten. Ist das Ticket in der „Apple Wallet“-App virtuell hinterlegt, muss das Gerät nur noch an den Ticketscanner gehalten werden – und schon wird Einlass gewährt.

Dank der neuesten NFC (Near Field Communication)-Technik, die bei den Bayern von der Firma SKIDATA bereitgestellt wird, muss nicht mal das Smartphone oder die Uhr eingeschaltet sein. Auch eine Online-Verbindung oder das Öffnen einer App ist nicht nötig.

Auch interessant: Auf der Pay-Roll von Apple

Welche Vorteile bringt es dem Stadionbesucher?

Das sorgt für mehr Komfort beim Eintreten in die Arena, verhindert in Zukunft Schlangen und lange Warterei, wenn nicht mehr jedes Papier-Ticket einzeln kontrolliert und gescannt werden muss.

Lead 4 Usability Ux 1200X1200
Kunden lieben es bequem

Längst reicht es nicht mehr, Kunden nur zu begeistern. Man muss sich auf die Gewohnheiten des Nutzers ausrichten, um erfolgreich zu sein. Können dabei Chatbots, Dashbots und Wearables helfen? Ja, aber nicht allein. Die User-Experience muss einfach besser werden. Wie das geht: jetzt im neuen LEAD Bookazine!

Fan-Schal oder Stadion-Wurst auch bargeldlos kaufen

Apple Pay Bayern Rummenigge Kauft Wurst
Rummenigge kauft Wurst (Foto: Jörg Heinrich)

Doch nicht nur das Betreten der Allianz-Arena wird vereinfacht. Auch der Kauf von Fan-Souvenirs wie Trikots oder Schals an den Ständen oder der Kauf der obligatorischen Stadion-Wurst kann kontaktlos erledigt werden. Damit die Umsetzung gelingt, stehen beim Spiel gegen Leipzig 250 neue Bezahlterminals bereit.

Gibt es auch Stadionbereiche ohne digitale Bezahllösung?

In den Blöcken selbst kann die Brezel oder das Bierchen bei den Verkäufern mit der Arena Card bezahlt werden. Doch der FC Bayern wird auch dies im kommenden Jahr ändern. Dann wird auch in den Blöcken die bargeldlose NFC-Zahlung ermöglicht.

Was muss ich als Stadionbesucher machen, wenn ich Apple Pay noch nicht nutze?

Keine Sorge, die Bayern-Arena-Card gilt weiterhin. Damit können bis auf weiteres auch Getränke und Wurst gekauft werden. Aber langfristig möchten die Münchner das Papier generell abschaffen.

Rummenigge: „Unser Ziel ist es, das Ticketing nur noch digital abzuwickeln und damit in Zukunft komplett auf Papiertickets verzichten zu können. Neben einem Höchstmaß an Kundenfreundlichkeit stellt diese Maßnahme auch einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz dar und ist damit ein weiterer Schritt in unserer Nachhaltigkeitsstrategie.“

Bis dahin gilt: Wer eine neuere Giro- oder Kreditkarte mit NFC-Anbindung hat, kann kontaktlos zahlen. Gedruckte Tickets werden vorerst noch weiter erhältlich sein. Das gilt auch für die Option, zuhause sein Ticket auf Papier auszudrucken oder mobile Tickets mit QR-Code zu kaufen.

Apple Pay Chefin Jennifer Bailey Testet Wurstkauf
Apple-Pay-Chefin Jennifer Bailey testet Wurstkauf (Foto: Jörg Heinrich)

Neuer prominenter Fan

Der Rekordmeister als digitaler Vorreiter – jetzt müssen die Bayern sich im nächsten Schritt auch wieder in der Bundesliga in Topform präsentieren. Am Samstagabend geht es zum Abstiegskandidaten Hannover.

Einen neuen prominenten Fan hat der Klub schon wieder hinzugewonnen, der die Daumen für drei Punkte drückt. Apple-Pay-Chefin Jennifer Bailey hat die Präsentation des digitalen Stadions in München heute ebenfalls besucht und sich gleich als Bayern-Fan geoutet. Bailey kaufte per Apple Pay einen rot-weißen Klubschal. Karlheinz Rummenigge erstand zeitgleich nebenan digital und bargeldlos eine leckere Stadionwurst. Klappte schnell und einfach.

Jetzt muss es nur noch mit einem Sieg in Hannover klappen. Auf dem grünen Rasen, mental statt digital…

Mitarbeit: Jörg Heinrich

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote